Abo
  • Services:
Anzeige
Jen-Hsun Huang hält die Geforce GTX Titan Z hoch.
Jen-Hsun Huang hält die Geforce GTX Titan Z hoch. (Bild: Nvidia)

Geforce GTX Titan Z: Verschoben, da langsamer als Radeon R9 295X2

Jen-Hsun Huang hält die Geforce GTX Titan Z hoch.
Jen-Hsun Huang hält die Geforce GTX Titan Z hoch. (Bild: Nvidia)

Nvidia wird die Geforce GTX Titan Z anders als geplant doch nicht im April 2014 veröffentlichen. Trotz einer TDP von 450 Watt und 705 MHz Chiptakt wäre die Dual-GK110-Grafikarte nicht schneller als Radeon R9 295X2. Daher hat Nvidia den Termin der Geforce GTX Titan Z auf unbestimmte Zeit verschoben.

Auf der GTC-Messe hatte Nvidia die 3.000 US-Dollar teure Geforce GTX Titan Z vorgestellt, aber keinen Veröffentlichungstermin genannt. Ende März 2014 war AMDs Radeon R9 295X2 nur ein Gerücht, die ersten Tests gingen Anfang April online. Offenbar hatte Nvidia nicht erwartet, dass die Radeon früh mit hohen Taktraten in den Handel kommen könnte und eine zahme GTX Titan Z geplant.

Anzeige
GTX Titan ZGTX Titan BlackGTX Titan GTX 780 Ti
Shadereinheiten2x 2.8802.8802.6882.880
Chiptakt705 MHz (876 MHz Boost)890 MHz (980 MHz Boost)837 MHz (876 MHz Boost)875 MHz (928 MHz Boost)
GFLOPS8.122 (SP) / 2.707 (DP)5.126 (SP) / 1.709 (DP)4.500 (SP) / 1.500 (DP)5.046 (SP) / 210 (DP)
Speicherinterface2x 384 Bit384 Bit384 Bit384 Bit
Speichertakt3,0 GHz (2x 6 GByte GDDR5)3,5 GHz (6 GByte GDDR5)3,0 GHz (6 GByte GDDR5)3,5 GHz (3 GByte GDDR5)
Geplante Spezifikationen der Geforce GTX Titan Z

Zwar verfügt die Grafikkarte über zwei GK110-Chips mit 2.880 Shadereinheiten - so wie die GTX Titan Black oder die GTX 780 Ti. Statt jedoch mit einem Basistakt von 890 respektive 875 MHz anzutreten, hat sich Nvidia laut Asus' Pressemitteilung (im Google Cache abrufbar) für 705 MHz entschieden, einzig der Turbo soll bis zu 876 MHz erreichen (statt 980 beziehungsweise 928 MHz).

Diese Frequenzen reichen unserer Einschätzung nach keinesfalls, um die bis zu 1.018 MHz flotte Radeon R9 295X2 zu schlagen. Zwar gibt Nvidia die TDP der Geforce GTX Titan Z mit nur 375 statt wie AMD die Radeon R9 295X2 mit 500 Watt an, jedoch soll die Option bestehen, das Power Target auf 450 Watt zu erhöhen. Offenbar sind aber auch dann die Taktraten nicht hoch genug.

Die Triple-Slot-Kühlung der Geforce GTX Titan Z könnte durchaus leiser sein als die nervige laute Hybridlüftung der R9 295X2 - für 3.000 US-Dollar und damit hierzulande wohl das Doppelte der Radeon ist die Erwartungshaltung aber klar:

Die Geforce GTX Titan Z muss für diesen Preis die schnellste Grafikkarte sein, und das wäre sie nicht gewesen. Also hat Nvidia sie auf unbestimmte Zeit verschoben, wie mehrere AIBs der Computerbase bestätigten.


eye home zur Startseite
hellfr4g 02. Mai 2014

klar wär mir display port lieber, aber find mal nen fernseher mit display port ^^ hdmi...

Moe479 30. Apr 2014

macht nix, adobe auch nicht ... amds consumer karten sind daher primär fürs zocken geeignet.

zampata 30. Apr 2014

Ich bin mir unsicher ob das Wort günstig hier noch das richtige Attribut ist, wenn man...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen
  2. PTV Group, Karlsruhe
  3. Bechtle Onsite Services GmbH, Neckarsulm
  4. über Hanseatisches Personalkontor Rottweil, Gottmadingen (bei Singen am Htwl.)


Anzeige
Top-Angebote
  1. 299,00€
  2. 69,00€
  3. 222,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Heiko Maas

    "Kein Wunder, dass Facebook seine Vorgaben geheim hält"

  2. Virtual Reality

    Oculus Rift unterstützt offiziell Roomscale-VR

  3. FTP-Client

    Filezilla bekommt ein Master Password

  4. Künstliche Intelligenz

    Apple arbeitet offenbar an eigenem AI-Prozessor

  5. Die Woche im Video

    Verbogen, abgehoben und tiefergelegt

  6. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter

  7. Ubisoft

    Far Cry 5 bietet Kampf gegen Sekte in und über Montana

  8. Rockstar Games

    Waffenschiebereien in GTA 5

  9. Browser-Games

    Unreal Engine 4.16 unterstützt Wasm und WebGL 2.0

  10. Hasskommentare

    Bundesrat fordert zahlreiche Änderungen an Maas-Gesetz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
XPS 13 (9365) im Test: Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
XPS 13 (9365) im Test
Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
  1. Prozessor Intel wird Thunderbolt 3 in CPUs integrieren
  2. Schnittstelle Intel pflegt endlich Linux-Treiber für Thunderbolt
  3. Atom C2000 & Kaby Lake Updates beheben Defekt respektive fehlendes HDCP 2.2

Calliope Mini im Test: Neuland lernt programmieren
Calliope Mini im Test
Neuland lernt programmieren
  1. Arduino Cinque RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint
  2. MKRFOX1200 Neues Arduino-Board erscheint mit kostenlosem Datentarif
  3. Creoqode 2048 Tragbare Spielekonsole zum Basteln erhältlich

Tado im Langzeittest: Am Ende der Heizperiode
Tado im Langzeittest
Am Ende der Heizperiode
  1. Speedport Smart Telekom bringt Smart-Home-Funktionen auf den Speedport
  2. Tapdo Das Smart Home mit Fingerabdrücken steuern
  3. Mehr Möbel als Gadget Eine Holzfernbedienung für das Smart Home

  1. Re: Machen wir doch mal die Probe aufs Exempel

    GenXRoad | 04:03

  2. Re: Boah Heiko halt doch endlich deine dumme Fresse

    narfomat | 02:57

  3. Re: Unangenehme Beiträge hervorheben statt zu...

    klaus9999 | 02:44

  4. Warum?

    NeoXolver | 02:38

  5. Re: Jeder redet über FB-Mitarbeiter - keiner über...

    klaus9999 | 01:55


  1. 12:54

  2. 12:41

  3. 11:44

  4. 11:10

  5. 09:01

  6. 17:40

  7. 16:40

  8. 16:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel