Abo
  • Services:
Anzeige
Geforce GTX 980 Ti VR Edition ACX 2.0+
Geforce GTX 980 Ti VR Edition ACX 2.0+ (Bild: EVGA)

Geforce GTX 980 Ti: EVGAs neue Karte wird mit VR-Zubehör ausgeliefert

Geforce GTX 980 Ti VR Edition ACX 2.0+
Geforce GTX 980 Ti VR Edition ACX 2.0+ (Bild: EVGA)

Hohe Leistung und ein Front-Panel für Virtual Reality: EVGA hat eine Grafikkarte vorgestellt, die für das Oculus Rift gedacht ist. Zudem wirbt der Hersteller kurioserweise mit Lüftern, die weniger Energie benötigen sollen als bei anderen Grafikkarten.

Der Grafikkartenhersteller EVGA hat die Geforce GTX 980 Ti VR Edition ACX 2.0+ vorgestellt. Das kryptisch benannte Modell entspricht von den Spezifikationen her Nvidias Referenzvorgaben für eine Geforce GTX 980 Ti. EVGA hat jedoch eine eigene Kühllösung verbaut und liefert die Grafikkarte mit einem Front-Panel für Virtual Reality aus. Das stellt jedoch nicht alle erforderlichen Anschlüsse bereit, die für die Consumer-Version des Oculus Rift benötigt werden.

Anzeige

Konkret handelt es sich um einen 5,25-Zoll-Einschub, der wie ein dediziertes Blu-ray-Laufwerk von vorne ins Gehäuse geschoben wird. Das Front-Panel weist drei durchgeschliffene Anschlüsse auf: einen HDMI-2.0-Ausgang und zwei USB-3.0-Ports vom Typ A. Das Oculus Rift benötigt den HDMI- und einen USB-Anschluss für das VR-Headset an sich, an den zweiten USB-Port wird die Infrarotkamera für Positional Tracking gesteckt. Allerdings hat EVGA den mitgelieferten Xbox-One-Controller vergessen, der muss an den Front-Ports des Gehäuses oder hinten am Mainboard angeschlossen werden.

  • Front-Panel der Geforce GTX 980 Ti VR Edition ACX 2.0+ (Bild: EVGA)
  • Der HDMI-Anschluss wird zum Front-Panel durchgeschliffen (Bild: EVGA)
  • Geforce GTX 980 Ti VR Edition ACX 2.0+ (Bild: EVGA)
  • Geforce GTX 980 Ti VR Edition ACX 2.0+ (Bild: EVGA)
  • Geforce GTX 980 Ti VR Edition ACX 2.0+ (Bild: EVGA)
Front-Panel der Geforce GTX 980 Ti VR Edition ACX 2.0+ (Bild: EVGA)

Von den technischen Daten her ist die Geforce GTX 980 Ti VR Edition ACX 2.0+ unauffällig: Die 2.816 Shader-Einheiten laufen mit einem Basistakt von 1 GHz, der Boost beläuft sich auf 1,076 GHz. Das entspricht Nvidias Referenzwerten. Der über ein 384-Bit-Interface angebundene Speicher fasst 6 GByte und läuft mit 3,5 GHz. Die ACX 2.0+ genannte Kühlung verwendet zwei axiale Lüfter, allerdings verkauft EVGA die VR Edition der Geforce GTX 980 Ti auch im Referenzdesign mit DHE-Kühlung (Direct Heat Exhaust) und Radiallüfter.

In Nordamerika kosten beide Modelle 700 US-Dollar, deutsche Preise liegen uns für die Geforce GTX 980 Ti VR Editions noch nicht vor.


eye home zur Startseite
Podden 12. Feb 2016

Ich denke Rift und Controller sollen vorne dran. Warum sollte man die Kamera vorne am...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Jobware Personalberatung, Raum Bielefeld
  2. MediaMarktSaturn Retail Concepts, Ingolstadt
  3. Virtual Solution AG, München
  4. regio iT aachen gesellschaft für informationstechnologie mbh, Aachen


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Crucial Ballistix Sport 16-GB-DDR4 für 121€ + 4,99€ Versand)
  2. 799€
  3. 429€

Folgen Sie uns
       


  1. MacOS 10.13

    Apple gibt High Sierra frei

  2. WatchOS 4.0 im Test

    Apples praktische Taschenlampe mit autarkem Musikplayer

  3. Werksreset

    Unitymedia stellt Senderbelegung heute in Hessen um

  4. Aero 15 X

    Mehr Frames mit der GTX 1070 im neuen Gigabyte-Laptop

  5. Review Bombing

    Valve verbessert Transparenz bei Nutzerbewertungen auf Steam

  6. Big Four

    Kundendaten von Deloitte offenbar gehackt

  7. U2F

    Yubico bringt winzigen Yubikey für USB-C

  8. Windows 10

    Windows Store wird zum Microsoft Store mit Hardwareangeboten

  9. Kabelnetz

    Eazy senkt Preis für 50-MBit/s-Zugang im Unitymedia-Netz

  10. Nintendo

    Super Mario Run wird umfangreicher und günstiger



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Parkplatz-Erkennung: Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
Parkplatz-Erkennung
Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
  1. Community based Parking Mercedes S-Klasse liefert Daten für Boschs Parkplatzsuche

Optionsbleed: Apache-Webserver blutet
Optionsbleed
Apache-Webserver blutet
  1. Apache-Sicherheitslücke Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen
  2. Open Source Projekt Oracle will Java EE abgeben

Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test: Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test
Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
  1. Adware Lenovo zahlt Millionenstrafe wegen Superfish
  2. Lenovo Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust
  3. Lenovo Patent beschreibt selbstheilendes Smartphone-Display

  1. Re: Tipp: Trennung von Telefonanbieter und DSL...

    Sunny33 | 03:59

  2. Re: ¤3000 bei ¤70k.... macht keinen grossen...

    Onkel Ho | 03:25

  3. Re: Für mich nicht nachvollziehbar

    Nibbels | 03:09

  4. Re: Amateure

    honna1612 | 02:29

  5. Re: Der Preis war schon damals ok

    packansack | 01:56


  1. 19:40

  2. 19:00

  3. 17:32

  4. 17:19

  5. 17:00

  6. 16:26

  7. 15:31

  8. 13:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel