Abo
  • Services:

Geforce GTX 560 SE: Nvidia erweitert Grafikkarten-Mittelklasse

Der Geforce GTX 560 SE ist offiziell - und der am schwächsten ausgestattete 560-Grafikchip.

Artikel veröffentlicht am ,
Foto von Gainwards Geforce GTX 560 SE
Foto von Gainwards Geforce GTX 560 SE (Bild: Gainward)

Nvidias neuer Geforce GTX 560 SE ist der günstigste, aber auch der bisher schwächste Mittelklasse-Grafikchip mit Fermi-Architektur. Er unterstützt zwar Fermi-typisch DirectX11-Grafikeffekte und GDDR5-Speicher, verfügt aber nur über 288 Cuda-Cores. Die GTX 560 TI bietet im Vergleich 384 Rechenwerke und die GTX 560 kommt auf 336.

Stellenmarkt
  1. OTTO JUNKER GmbH, Simmerath
  2. Bundeskriminalamt, Berlin

Außerdem bleibt dem 560 SE nur eine 192-Bit-Speicheranbindung, die anderen beiden Modelle bieten hier 256 Bit. Der GPU-Takt des 560 SE liegt - zumindest bei einer von Zotac angekündigten Grafikkarte - bei rund 750 MHz, während es beim 560/560 TI über 800 MHz sind.

Der Shadertakt von 1.492 MHz liegt ebenfalls niedriger, deutlich unter den fast 1.700 MHz der anderen Mittelklasse-Fermis. Auch der Speichertakt liegt bei knapp unter statt über 1 GHz.

Eine 560-SE-Grafikkarte von Gainward bringt es auf ähnliche, aber etwas niedrigere Werte: 736 MHz GPU-, 1.472 MHz Shadertakt, der 1 GByte große GDDR5-Speicher taktet mit 957 MHz.

Die Grafikkarten mit Geforce GTX 560 SE kommen in Kürze in den Handel, für Preise von unter 130 Euro. Sie sind jeweils für die PCI-Express-Schnittstelle gedacht und werden von Windows 7, Vista und XP ab Nvidias WHQL-zertifiziertem Treiber Geforce 296.10 unterstützt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 57,99€
  2. bei Alternate kaufen

Raistlin 14. Mär 2012

Das war soweit ich mich erinnere so das ATI eine SE version rausgebracht hatte die...


Folgen Sie uns
       


Alstom E-Bus Prototyp in Berlin - Bericht

Der Alstom Aptis kann mit beiden Achsen lenken und ist deshalb besonders wendig. Wir sind in Berlin eine Runde mit dem Elektrobus gefahren.

Alstom E-Bus Prototyp in Berlin - Bericht Video aufrufen
Xperia XZ2 Compact im Test: Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos
Xperia XZ2 Compact im Test
Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos

Sony konzentriert sich beim Xperia XZ2 Compact erneut auf die alte Stärke der Serie und steckt ein technisch hervorragendes Smartphone in ein kompaktes Gehäuse. Heraus kommt ein kleines Gerät, das kaum Wünsche offenlässt und in dieser Größenordnung im Grunde ohne Konkurrenz ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Xperia XZ2 Premium Sony stellt Smartphone mit lichtempfindlicher Dualkamera vor
  2. Sony Grundrauschen an Gerüchten über die Playstation 5 nimmt zu
  3. Playstation Sony-Chef Kaz Hirai verabschiedet sich mit starken Zahlen

Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

Physik: Maserlicht aus Diamant
Physik
Maserlicht aus Diamant

Ein Stickstoff-Fehlstellen-basierter Maser liefert kontinuierliche und kohärente Mikrowellenstrahlung bei Raumtemperatur. Eine mögliche Anwendung ist die Kommunikation mit Satelliten.
Von Dirk Eidemüller

  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

    •  /