Abo
  • Services:

Asus' GTX Strix im Detail

Die Geforce GTX 1660 Ti Strix ist eine große Grafikkarte, da Asus den gleichen 2.5-Slot-Kühler wie bei der Geforce RTX 2080 (Ti) einsetzt. Sie misst 305 mm und wiegt 1,19 kg. Der Kühler basiert auf sechs kupfernen Heatpipes, welche in drei Radiatoren mit Aluminumlamellen stecken. Eine metallene Platte kümmert sich um die Spannungswandler und den Videospeicher, die Backplate auf der Rückseite hingegen ist nur Zierde.

Stellenmarkt
  1. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim near Munich
  2. Automotive Lighting Reutlingen GmbH, Reutlingen bei Stuttgart

Bei der Platine waren wir zuerst irritiert, weil diese acht Lötpads für Videospeicher aufweist, der TU116 aber aufgrund eines 192-Bit-Interfaces eigentlich nur sechs davon ansprechen kann. Hintergrund ist, dass Nvidia so den Partnern mehr Freiraum bei der Kühlung einräumt, um ihre Designs besser anzupassen - sei es um sie aufwendiger oder eben günstiger zu machen. Die Geforce GTX 1660 Ti Strix hat zwei Displayport 1.4 und zwei HDMI 2.0b für Monitore mit 4K-UHD-Auflösung bei 60 Hz.

  • Core i9-9900K, 16 GByte DDR4, Z370; Win10 x64 v1809, GF 418.91, RS 19.2.2 (Bild: Golem.de)
  • Core i9-9900K, 16 GByte DDR4, Z370; Win10 x64 v1809, GF 418.91, RS 19.2.2 (Bild: Golem.de)
  • Core i9-9900K, 16 GByte DDR4, Z370; Win10 x64 v1809, GF 418.91, RS 19.2.2 (Bild: Golem.de)
  • Core i9-9900K, 16 GByte DDR4, Z370; Win10 x64 v1809, GF 418.91, RS 19.2.2 (Bild: Golem.de)
  • Core i9-9900K, 16 GByte DDR4, Z370; Win10 x64 v1809, GF 418.91, RS 19.2.2 (Bild: Golem.de)
  • Core i9-9900K, 16 GByte DDR4, Z370; Win10 x64 v1809, GF 418.91, RS 19.2.2 (Bild: Golem.de)
  • Core i9-9900K, 16 GByte DDR4, Z370; Win10 x64 v1809, GF 418.91, RS 19.2.2 (Bild: Golem.de)
  • Core i9-9900K, 16 GByte DDR4, Z370; Win10 x64 v1809, GF 418.91, RS 19.2.2 (Bild: Golem.de)
  • Core i9-9900K, 16 GByte DDR4, Z370; Win10 x64 v1809, GF 418.91, RS 19.2.2 (Bild: Golem.de)
  • Blockdiagramm des TU116 (Bild: Nvidia)
  • Geforce GTX 1660 Ti Strix von Asus (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
  • Geforce GTX 1660 Ti Strix von Asus (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
  • Geforce GTX 1660 Ti Strix von Asus (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
  • Geforce GTX 1660 Ti Strix von Asus (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
  • Geforce GTX 1660 Ti Strix von Asus (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
  • Geforce GTX 1660 Ti Strix von Asus (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
  • Geforce GTX 1660 Ti Strix von Asus (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
  • Geforce GTX 1660 Ti Strix von Asus (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
  • Geforce GTX 1660 Ti Strix von Asus (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
  • Geforce GTX 1660 Ti Strix von Asus (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
  • Geforce GTX 1660 Ti Strix von Asus (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
Geforce GTX 1660 Ti Strix von Asus (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Asus hat der Karte einen kleinen Dip-Schalter verpasst, mit dem wir zwischen Quiet- und Performance-Mode umschalten. Beide sind leise bis sehr leise, aber nur im Q-Betrieb bleiben die drei axialen Lüfter bei unter 55 Grad GPU-Temperatur aus. Wir erreichen unter Last im Quiet-Mode gerade einmal 61 Grad im offenen Aufbau und 70 Grad im gedämmten Gehäuse, einem Define R6 von Fractal Design. Der Performance-Mode verringert die Temperatur um etwa 5 Grad, was aber keinen Einfluss auf die Leistung hat. An der Platine befinden sich zwei 4-Pin-Anschlüsse, um die Gehäuselüfter darüber zu regeln, sowie ein 8-poliger Stromanschluss.

Geforce GTX 1060 Geforce GTX 1660 TiGeforce RTX 2060 (FE)
GrafikchipGP106-400-A1TU116-400-A1TU106-200A-A1
Shader-ALUs1.2801.5361.920
Textur-Einheiten8096120
Raytracing-Coreskeinekeine30
Tensor-Coreskeinekeine240
Basis/Boost-Takt1.506/1.708 MHz1.500/1.770 MHz1.365/1.680 MHz
Videospeicher6 GByte GDDR56 GByte GDDR66 GByte GDDR6
Speicher-Interface192 Bit @ 4 GHz192 Bit @ 6 GHz192 Bit @ 7 GHz
Raster-Endstufen484848
Board Power120 Watt120 Watt160 Watt
Stromstecker6P8P8P
Spezifikationen der Geforce GTX 1660 Ti im Vergleich

Nvidia gibt einen typischen Boost von 1.770 MHz an - wie der Hersteller darauf kommt, ist uns aber rätselhaft. Asus nennt 1.860 MHz, und selbst das ist tiefgestapelt, denn die meiste Zeit läuft die Karte mit 1.935 MHz mit Ausreißern von 1.905 MHz nach unten und 1.980 MHz nach oben. Unter 1,9 GHz konnten wir in Spielen nur höchst selten protokollieren. Wer Asus' GPU Tweak 2 installiert, erhält minimal mehr Boost und kann das RGB-Licht der Karte steuern. Das Power-Target liegt bei 130 Watt, Nvidia sieht 120 Watt als Standard vor.

Ein paar Worte noch zur Frequenz: Die Strix ist zwar nominell übertaktet, nach Rücksprache mit Kollegen anderer Redaktionen stellte sich aber heraus, dass auch stock-Modelle mit 120 Watt ohne Overclocking praktisch genauso hoch takten (1.890 MHz), die Asus-Karte also nicht nennenswert schneller ist. Selbst testen konnten wir das bisher nicht, da unsere Geforce GTX 1660 Ti Twin Fan von Zotac noch unterwegs aus Hongkong ist.

 Geforce GTX 1660 Ti im Test: Nvidia kann Turing auch günstig(er)Vega 56 ist in Reichweite 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. SEAGATE Expansion+ Portable, 2 TB HDD externe Festplatte 59,00€)
  2. ab 529,00€ (bei o2online.de)
  3. 1745,00€
  4. 64,89€

yumiko 01. Mär 2019 / Themenstart

Ich denke da bist du im normalen Zyklus der 1660 technisch noch problemlos abgedeckt...

Mimimimimi 27. Feb 2019 / Themenstart

Auch 30¤ nicht. Muss er nicht, es macht aber durchaus mehr Sinn, als auf einen...

Crass Spektakel 25. Feb 2019 / Themenstart

240 vs 220 Euro? Ich fand das ok (Edit, hatte den Versand ignoriert) Aber ja, das Ding...

yumiko 25. Feb 2019 / Themenstart

Jain, aber soll soll man dann zu beispielsweise Nvidia sagen, wo die 1080 dann 999...

Mimimimimi 25. Feb 2019 / Themenstart

Aussehen hat wenig mit Grafikspeicher zu tun.

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S10e - Test

Das Galaxy S10e ist das kleinste Modell von Samsungs neuer Galaxy-S10-Reihe - und für uns der Geheimtipp der Serie.

Samsung Galaxy S10e - Test Video aufrufen
Uploadfilter: Voss stellt Existenz von Youtube infrage
Uploadfilter
Voss stellt Existenz von Youtube infrage

Gut zwei Wochen vor der endgültigen Abstimmung über Uploadfilter stehen sich Befürworter und Gegner weiter unversöhnlich gegenüber. Verhandlungsführer Voss hat offenbar kein Problem damit, wenn es Plattformen wie Youtube nicht mehr gäbe. Wissenschaftler sehen hingegen Gefahren durch die Reform.

  1. Uploadfilter Koalition findet ihren eigenen Kompromiss nicht so gut
  2. Uploadfilter Konservative EVP will Abstimmung doch nicht vorziehen
  3. Uploadfilter Spontane Demos gegen Schnellvotum angekündigt

Fido-Sticks im Test: Endlich schlechte Passwörter
Fido-Sticks im Test
Endlich schlechte Passwörter

Sicher mit nur einer PIN oder einem schlechten Passwort: Fido-Sticks sollen auf Tastendruck Zwei-Faktor-Authentifizierung oder passwortloses Anmelden ermöglichen. Golem.de hat getestet, ob sie halten, was sie versprechen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. E-Mail-Marketing Datenbank mit 800 Millionen E-Mail-Adressen online
  2. Webauthn Standard für passwortloses Anmelden verabschiedet
  3. Studie Passwortmanager hinterlassen Passwörter im Arbeitsspeicher

XPS 13 (9380) im Test: Dell macht's ohne Frosch und Spiegel
XPS 13 (9380) im Test
Dell macht's ohne Frosch und Spiegel

Und wir dachten, die Kamera wandert nach oben und das war es - aber nein: Dell hat uns überrascht und das XPS 13 (9380) dort verbessert, wo wir es nicht erwartet hätten, wohl aber erhofft haben.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Mit Ubuntu Dell XPS 13 mit Whiskey Lake als Developer Edition verfügbar
  2. XPS 13 (9380) Dell verabschiedet sich von Froschkamera

    •  /