Abo
  • IT-Karriere:

Benchmarks, Verfügbarkeit und Fazit

Für unsere Benchmarks verwenden wir einen Core i9-9900K (200W PL1) mit 16 GByte DDR4-2667 auf einem Z370-Mainboard von Asus. Das Windows 10 x64 v1809 liegt auf einer Samsung PM981, Anwendungen und Spiele sind dort installiert und auf dem aktuellen Patch-Stand. Als Treiber kommen der Geforce 418.91 für die Nvidia-Karten sowie der Geforce 419.35 für die GTX 1660 und die Radeon Software 19.2.2 für die AMD-Modelle zum Einsatz.

Stellenmarkt
  1. EnBW Energie Baden-Württemberg AG Holding, Karlsruhe
  2. Stadt Ingolstadt, Ingolstadt

Die Geforce GTX 1660 liegt durchschnittlich 20 Prozent vor der Geforce GTX 1060 und fast so weit vor der Radeon RX 580. Die schnellere Radeon RX 590 schiebt sich an die neue Nvidia-Karte heran, diese bleibt im Mittel aber ein paar Prozent flotter. Wie so oft gibt es Spiele oder gar Szenen, welche der einen Architektur besser zusagen oder weniger gut: Assassin's Creed Origins und Call of Duty WW2 sowie Metro Exodus sehen die Geforce GTX 1660 klar vor, Battlefield 5 und Jurassic World Evolution sowie Resident Evil 2 hingegen die Radeon RX 590.

Interessant, dass die Geforce GTX 1660 Ti sich in Assassin's Creed Origins, in Call of Duty WW2 und Metro Exodus trotz 50 Prozent mehr Bandbreite kaum von der Geforce GTX 1660 absetzen kann. Zusätzliche Messungen mit identischem Treiber und einer anderen Windows-10-Installation bestätigten allerdings diese unerwarteten Werte.

  • Platine der Geforce GTX 1660 Twin Fan von Zotac (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
  • Auf der Geforce GTX 1660 sitzt ein beschnittener TU116-Chip. (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
  • Die GPU wird mit GDDR5- statt GDDR6-Speicher kombiniert. (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
  • Core i9-9900K, 16GB, Z370; Win10 x64 v1809, GF 418.91/ 419.35, RS 19.2.2 (Bild: Golem.de)
  • Core i9-9900K, 16GB, Z370; Win10 x64 v1809, GF 418.91/ 419.35, RS 19.2.2 (Bild: Golem.de)(Bild: Golem.de)
  • Core i9-9900K, 16GB, Z370; Win10 x64 v1809, GF 418.91/ 419.35, RS 19.2.2 (Bild: Golem.de)
  • Core i9-9900K, 16GB, Z370; Win10 x64 v1809, GF 418.91/ 419.35, RS 19.2.2 (Bild: Golem.de)
  • Core i9-9900K, 16GB, Z370; Win10 x64 v1809, GF 418.91/ 419.35, RS 19.2.2 (Bild: Golem.de)
  • Core i9-9900K, 16GB, Z370; Win10 x64 v1809, GF 418.91/ 419.35, RS 19.2.2 (Bild: Golem.de)
  • Core i9-9900K, 16GB, Z370; Win10 x64 v1809, GF 418.91/ 419.35, RS 19.2.2 (Bild: Golem.de)
  • Core i9-9900K, 16GB, Z370; Win10 x64 v1809, GF 418.91/ 419.35, RS 19.2.2 (Bild: Golem.de)
  • Core i9-9900K, 16GB, Z370; Win10 x64 v1809, GF 418.91/ 419.35, RS 19.2.2 (Bild: Golem.de)
Core i9-9900K, 16GB, Z370; Win10 x64 v1809, GF 418.91/ 419.35, RS 19.2.2 (Bild: Golem.de)(Bild: Golem.de)

Verfügbarkeit und Fazit

Nvidia zufolge sollen die günstigen Modelle der Geforce GTX 1660 für 225 Euro erhältlich sein, die Twin Fan von Zotac mit Standardtakt kostet 240 Euro. Teurere Varianten weisen eine leichte Übertaktung, eine aufwendigere Kühlung sowie RGB-Licht auf.

Die Geforce GTX 1660 tritt in einem umkämpften Marktsegment an: Die Geforce GTX 1060 kostet das Gleiche und ist somit nun obsolet. Die Radeon RX 590 wird ebenfalls für 230 Euro angeboten und rechnet ein bisschen langsamer, die weniger leistungsstarke Radeon RX 580 mit 8 GByte Videospeicher hingegen gibt es schon für rund 180 Euro. Alle drei Modelle eignen sich für 1080p-Gaming mit hohen Details und mit Abstrichen für 1440p; die Geforce GTX 1660 liegt hierbei knapp 20 Prozent vor der Radeon RX 580.

Käufer müssen sich also entscheiden, ob sie mehr Performance und eine modernere Architektur in der Form der Geforce GTX 1660 erwerben oder eine technisch alte Radeon RX 580/590 mit weniger Geschwindigkeit und viel höherer Leistungsaufnahme, aber 8 GByte statt 6 GByte Videospeicher kaufen wollen. Unter Linux ist der offene Treiber ein Argument für AMD, bei Nvidia muss deren proprietärer Treiber verwendet werden.

Wir empfinden in diesem Preissegment die Videospeicher-Diskussion als übertrieben, da in 1080p ohne (Multisampling-)Kantenglättung die 6 GByte der Geforce GTX 1660 in den meisten Spielen genug sind. Nur sehr wenige Titel haben Einstellungen, die die Kapazität sprengen, der optische Gewinn ist oft vernachlässigbar. Selbst die optionalen HD-Texturen, etwa für Kingdom Come Deliverance, sind oft mit 6 GByte nutzbar.

Folgerichtig halten wir die schnellere Geforce GTX 1660 für 230 Euro für das bessere Angebot, da hier moderne Technik auf eine niedrige Leistungsaufnahme trifft. Die Twin Fan von Zotac ist eine empfehlenswerte, weil leise Variante, die auf Schnickschnack verzichtet. Wer Von-Haus-Overclocking und RGB-Licht will, muss draufzahlen.

 Geforce GTX 1660 im Test: Für 230 Euro eine faire Sache
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. 86,99€ (Bestpreis!)
  2. 19,99€ (Bestpreis!)

ms (Golem.de) 20. Mär 2019

1660 befindet sich zwischen 1060 und 2060 aber näher an Letzterer weil gleiche...

SanderK 20. Mär 2019

So habe ich in der Tat die letzten Jahre meist irrational Gehandelt, wobei ich AMD...

quineloe 19. Mär 2019

Samstag gekauft: 6GB Gainward GeForce GTX 1660 Ti Pegasus Aktiv PCIe 3.0 x16...

SegmenFault 18. Mär 2019

Wofür man überhaupt GPU-Power braucht? Es gibt da so ein Nischenthema *hust* Machine...

Michael H. 18. Mär 2019

Nunja, meine i5-4xxx - GTX670 - 16GB RAM - 256GB SSD Kombi hat jetzt über 8 Jahre gelebt...


Folgen Sie uns
       


Geräuschunterdrückung von drei ANC-Kopfhörern im Vergleich

Wir haben den neuen ANC-Kopfhörer von Audio Technica gegen die Konkurrenz von Bose und Sony antreten lassen. Im Video sind die Unterschiede bei der ANC-Leistung zwischen dem ATH-ANC900BT, dem Quiet Comfort 35 II und dem WH-1000XM3 deutlich hörbar.

Geräuschunterdrückung von drei ANC-Kopfhörern im Vergleich Video aufrufen
Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Lightyear One: Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom
Lightyear One
Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom

Ein niederländisches Jungunternehmen hat ein ungewöhnliches Fahrzeug entwickelt, das Luxus und Umweltfreundlichkeit kombiniert. Solarzellen auf dem Dach erhöhen die Reichweite um bis zu 220 Kilometer.
Von Wolfgang Kempkens

  1. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren
  2. Elektromobilität EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten
  3. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern

    •  /