Abo
  • IT-Karriere:

Benchmarks der Zotac-Karte

Als Testsystem kommt ein Core i9-9900K (Test) mit einem PL1-Power-Limit von 200 Watt samt 16 GByte DDR4-Speicher auf einer Z370-Platine zum Einsatz. Auf der PM981-NVMe-SSD von Samsung sind Windows 10 v1809 und alle Anwendungen/Spiele installiert. Für die AMD-Grafikkarten verwenden wir die Radeon Software 19.4.3 und für die Pascal-basierten Modelle den Geforce 425.31 - der Treiber für die Geforce GTX 1650 wurde hingegen erst vorgestern freigegeben, wir nutzen für diese Karte daher den Geforce 430.39.

Stellenmarkt
  1. Niels-Stensen-Kliniken - Marienhospital Osnabrück GmbH, Osnabrück
  2. IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg

Unser Muster der Geforce GTX 1650 stammt von Zotac: Die 15 cm kurze Platine ist mit einem simplen Aluminium-Kühler bestückt, dessen Lüfter im Leerlauf und unter Last angenehm leise dreht. Dem Board fehlt ein dedizierter Stromanschluss, der PEG-Slot (PCI Express for Graphics) reicht aus; mehr dazu später im Detail. Offiziell taktet der Chip der Geforce GTX 1650 laut Nvidia mit 1.485/1.665 MHz (Basis/Boost), das Modell von Zotac ist jedoch auf minimal höhere 1.485/1.695 MHz eingestellt. In der Praxis läuft er aber durchgehend mit knapp 1.900 MHz und erreicht maximal niedrige 59 Grad Celsius.

  • Core i9-9900K (200W PL1), 16 GByte DDR4, Windows 10 v1807, GF 425.31/430.39, RS 19.4.3 (Bild: Golem.de)
  • Core i9-9900K (200W PL1), 16 GByte DDR4, Windows 10 v1807, GF 425.31/430.39, RS 19.4.3 (Bild: Golem.de)
  • Core i9-9900K (200W PL1), 16 GByte DDR4, Windows 10 v1807, GF 425.31/430.39, RS 19.4.3 (Bild: Golem.de)
  • Core i9-9900K (200W PL1), 16 GByte DDR4, Windows 10 v1807, GF 425.31/430.39, RS 19.4.3 (Bild: Golem.de)
  • Core i9-9900K (200W PL1), 16 GByte DDR4, Windows 10 v1807, GF 425.31/430.39, RS 19.4.3 (Bild: Golem.de)
  • Core i9-9900K (200W PL1), 16 GByte DDR4, Windows 10 v1807, GF 425.31/430.39, RS 19.4.3 (Bild: Golem.de)
  • Core i9-9900K (200W PL1), 16 GByte DDR4, Windows 10 v1807, GF 425.31/430.39, RS 19.4.3 (Bild: Golem.de)
  • Core i9-9900K (200W PL1), 16 GByte DDR4, Windows 10 v1807, GF 425.31/430.39, RS 19.4.3 (Bild: Golem.de)
  • Core i9-9900K (200W PL1), 16 GByte DDR4, Windows 10 v1807, GF 425.31/430.39, RS 19.4.3 (Bild: Golem.de)
  • Core i9-9900K (200W PL1), 16 GByte DDR4, Windows 10 v1807, GF 425.31/430.39, RS 19.4.3 (Bild: Golem.de)
  • Core i9-9900K (200W PL1), 16 GByte DDR4, Windows 10 v1807, GF 425.31/430.39, RS 19.4.3 (Bild: Golem.de)
  • Geforce GTX 1650 von Zotac (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
  • Geforce GTX 1650 von Zotac (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
  • Geforce GTX 1650 von Zotac (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
  • Geforce GTX 1650 von Zotac (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
  • Geforce GTX 1650 von Zotac (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
  • Geforce GTX 1650 von Zotac (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
Core i9-9900K (200W PL1), 16 GByte DDR4, Windows 10 v1807, GF 425.31/430.39, RS 19.4.3 (Bild: Golem.de)

Bedingt durch die vergleichsweise geringe Leistung der Geforce GTX 1650 liegen unsere Benchmarks in 1080p und 1440p vor, auf 2160p (4K-UHD) haben wir verzichtet. Generell ist die Nvidia-Karte schnell genug für genannte Auflösungen, in vielen Spielen werden selbst mit hohen Details noch passable Bildraten oberhalb von 30 fps erreicht. Aktuelle Titel wie Battlefield 5 oder Resident Evil 2 laufen rund - ältere Klassiker wie CSGO oder GTA 5 ebenfalls. Spieler sollten aber bei den Reglern für Schatten und Texturen aufgrund des Videospeichers ein wenig Vorsicht walten lassen.

Generell rangiert die Geforce GTX 1650 zwischen der Geforce GTX 1050 Ti und der Geforce GTX 1060 mit Tendenz zu Ersterer. Die mit 130 Euro bis 150 Euro etwas günstigere Radeon RX 570 liegt klar in Front - mit einem zusätzlichen Vorteil: Die Variante mit 8 GByte Videospeicher hat deutlich glattere Frametimes in Resident Evil 2, wenn wir die Hoch-8G-Einstellung für Texturen verwenden. Wer also Ruckler vermeiden will, sollte bei der Geforce GTX 1650 im Zweifel die Schatten/Textur-Qualität reduzieren. Oft sind die optischen Unterschiede zur Stufe eins darunter gering, weil vor allem die Kompression stärker ausfällt.

Das ändert allerdings nichts daran, dass sich Käufer der Radeon RX 570 mit 8 GByte über die Schatten/Textur-Stufe keine Gedanken machen müssen. Der Nachteil der AMD-Karte ist dafür die Energie, die sie benötigt. Die Geforce GTX 1650 braucht noch nicht einmal die Hälfte.

 Geforce GTX 1650 im Test: Sparsam, schlank, speicherarmLeistungsaufnahme und Fazit 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Fire HD 8 für 69,99€, Fire 7 für 44,99€, Fire HD 10 für 104,99€)
  2. (aktuell u. a. X Rocker Shadow 2.0 Floor Rocker Gaming Stuhl in verschiedenen Farben je 64,90€)
  3. 337,00€
  4. (u. a. HP 34f Curved Monitor für 389,00€, Acer 32 Zoll Curved Monitor für 222,00€, Seasonic...

quineloe 02. Mai 2019

Die Größenproblematik mal außen vor gelassen, ich würde mir nicht von jeder Generation...

quineloe 02. Mai 2019

Die 1660 TI brauchen sie, weil es eine ganze Menge Kunden gegeben hätte, die sich keine...

%username% 30. Apr 2019

ok, danke!

yumiko 26. Apr 2019

Die Navi-Vorhersagen basieren auf Mitteilungen von AMD. Diese erstzt die Polaris...

yumiko 26. Apr 2019

Nein, die kleinste Polaris dafür ist die RX560 (glaube ich). Das wird dann mit der 4GB...


Folgen Sie uns
       


Nintendo Switch Lite - Test

Die Nintendo Switch Lite sieht aus wie eine Switch, ist aber kompakter, leichter und damit gerade unterwegs eine sinnvolle Wahl - trotz einiger fehlender Funktionen.

Nintendo Switch Lite - Test Video aufrufen
Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

    •  /