Geforce GTX 1630: Nvidia bringt extralahme Grafikkarte - wegen Intel

Die Geforce GTX 1630 wird unter der Arc A380 positioniert, weshalb Nvidia einen alten Chip in stark beschnittener Form wieder aufleben lässt.

Artikel veröffentlicht am ,
Eine Geforce GTX 1630 von EVGA
Eine Geforce GTX 1630 von EVGA (Bild: EVGA)

Nvidia hat ohne weitere Ankündigung die Geforce GTX 1630 veröffentlicht, es handelt sich dabei um einen reinen Partner-Launch mit Custom-Designs. Die Grafikkarte stellt eine deutlich langsamere Variante der Geforce GTX 1650 (Test) von 2019 dar, sie soll die kürzlich veröffentliche Arc A380 von Intel preislich unter Druck setzen.

Stellenmarkt
  1. IT-Business Relations Manager (m/w/d)
    GEMA Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte, München
  2. (Senior) Process Consultant - Management Consulting (m/w/d)
    AKKA, Stuttgart
Detailsuche

Die Geforce GTX 1650 und die Geforce GTX 1630 basieren beide auf dem TU117-Chip, welcher die Turing-Lite-Architektur nutzt. Folgerichtig gibt es weder RT- noch Tensor-Cores, ergo fehlen Raytracing- und DLSS-Unterstützung. Der Vollausbau des TU117 hat zwar 1.024 Shader-Einheiten, bei der Geforce GTX 1650 sind davon aber nur 896 und bei der Geforce GTX 1630 sogar nur 512 aktiv. Das Interface ist prinzipiell 128 Bit breit, bei der Geforce GTX 1630 wurde es jedoch auf 64 Bit halbiert. Daran hängen 4 GByte GDDR6-Videospeicher, die Datentransferrate liegt bei 96 GByte/s.

Schwache 3D-Performance

Die Tests der Geforce GTX 1630 zeigen, dass die Karte signifikant langsamer als eine Geforce GTX 1650 oder eine aktuelle Radeon RX 6400 ist. Intels Arc A380 dürfte sich den bisher bekannten Resultaten zufolge zwischen der Geforce GTX 1650 und der Geforce GTX 1630 einsortieren, was wohl auch der Grund für Nvidia war, das neue Modell zu veröffentlichen. Die Arc A380 soll theoretisch umgerechnet 150 Euro kosten, ist in China derzeit aber erst ab rund 200 Euro verfügbar.

GTX 1660 TiGTX 1660 SuperGTX 1660GTX 1650 SuperGTX 1650GTX 1630
GPUTU116-400-A1TU116-300-A1TU116-300-A1TU116-250-KB-A1TU117-300-A1TU117-150-KA-A1
ALUs1.5361.4081.4081.280896512
TMUs968888805632
Basis/Boost1.500/1.770 MHz1.530/1.785 MHz1.530/1.785 MHz1.530/1.725 MHz 1.485/1.665 MHz1.740/1.785 MHz
Speicher6 GByte GDDR66 GByte GDDR66 GByte GDDR54 GByte GDDR64 GByte GDDR54 GByte GDDR6
Interface192 Bit @ 6 GHz192 Bit @ 7 GHz192 Bit @ 4 GHz128 Bit @ 6 GHz128 Bit @ 4 GHz64 Bit @ 6 GHz
ROPs484848323216
Board Power120 Watt125 Watt120 Watt100 Watt75 Watt 75 Watt
Stromstecker8P8P8P6Pkeinerkeiner
Launchpreis300 Euro (280 USD)245 Euro (230 USD)225 Euro (220 USD)170 Euro (160 USD)160 Euro (150 USD)(?)
Spezifikationen der Geforce GTX 16xx

Für die Geforce GTX 1630 gibt es seitens Nvidias keine offizielle Preisempfehlung, angesichts der Performance wären mehr als 150 Euro allerdings bereits zu viel verlangt. Die Geforce GTX 1650 ist ab etwa 200 Euro verfügbar, die von der Gaming-Leistung her ähnliche Radeon RX 6400 kostet 180 Euro aufwärts.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


cht47 30. Jun 2022 / Themenstart

Für Bürorechner baut sich aber niemand eine dualslot Graka mit zwei Lüftern ein. Hast du...

Sharra 29. Jun 2022 / Themenstart

Kriegt Nvidia mit Sicherheit hin. Mit aktueller Entwicklung, im 5nm Fertigungsprozess und...

Maximilian154 29. Jun 2022 / Themenstart

Ah, dann ist es nachvollziehbar. Ist weiterhin gering, aber wohl dem "lowest-end" geschuldet.

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Google Fonts
Abmahnungen an Webseitenbetreiber mit Google-Schriftarten

Nach einer Entscheidung des Landgerichts München erhalten Webseitenbetreiber mit eingebundenen Google Fonts vermehrt Abmahnungen.

Google Fonts: Abmahnungen an Webseitenbetreiber mit Google-Schriftarten
Artikel
  1. Programmiersprache: JSON-Erfinder will Javascript in Rente schicken
    Programmiersprache
    JSON-Erfinder will Javascript in Rente schicken

    Douglas Crockford, der Erfinder des Datenformats JSON und Mitentwickler von Javascript, findet, dass die Sprache in Rente geschickt werden sollte.

  2. Philips Hue bei Amazon mit bis zu 46 Prozent Rabatt
     
    Philips Hue bei Amazon mit bis zu 46 Prozent Rabatt

    Die beliebte Smart-Home-Beleuchtung von Philips Hue ist bei Amazon derzeit zu attraktiven Konditionen erhältlich. Hohe Rabatte sind möglich.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

  3. Gehalt in der IT-Branche: Verdienen treue Angestellte weniger als Wechsler?
    Gehalt in der IT-Branche
    Verdienen treue Angestellte weniger als Wechsler?

    Es gibt gute Gründe, lang bei einer Firma zu bleiben. Finanziell wird diese Treue aber eher nicht belohnt, sagt ein IT-Personalberater.
    Ein Interview von Peter Ilg

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: WD SSD 1TB m. Kühlkörper (PS5) 119,90€, MSI 29,5" 200 Hz 259€, LG QNED 75" 120 Hz 1.455,89€ • MindStar (XFX RX 6950 XT 999€, Gainward RTX 3070 559€) • Gigabyte Deals • Der beste Gaming-PC für 2.000€ • Apple Week bei Media Markt • be quiet! Deals [Werbung]
    •  /