Abo
  • Services:

Geforce GTX 1080/1070 im Test: Zotac kann Geforce besser als Nvidia

Nvidias neue Spieler-Grafikkarten Geforce GTX 1080/1070 sind schnell, effizient, teuer - und doch nur Mittelklasse. Besser macht es Zotacs 1080 Amp Extreme mit mehr Leistung und wuchtiger Kühlung.

Ein Test von veröffentlicht am
Zotacs 1080 Amp Extreme, dahinter die Geforce GTX 1080 und GTX 1070
Zotacs 1080 Amp Extreme, dahinter die Geforce GTX 1080 und GTX 1070 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Im Sommer vergangenen Jahres titelten wir: "2016 wird die Halbleiter-Branche endlich wieder spannend". Das liegt daran, dass seit diesem Jahr AMD und Nvidia ihre Grafikkarten in moderneren Fertigungsprozessen herstellen lassen. Die ersten Produkte sind im Handel: Die Chips der neuen Geforce GTX 1080 und Geforce GTX 1070 werden im 16FF+-Verfahren produziert und basieren auf der Pascal-Mikro-Architektur. Wir haben die Founder's Editions der 1080/1070, Nvidias Marketingbegriff für das Referenzdesign, und Zotacs Amp Extreme, eine übertaktete Custom-Variante der Geforce GTX 1080, getestet.

Die genannten Grafikkarten sind die Nachfolger der GTX 980 und GTX 970. Gerade Letztere ist trotz fehlerhaft kommunizierter Videospeicher-Spezifikationen ein populäres Mittelklassemodell zum fairen Preis. Nvidias Strategie für die neue Generation lautet: hohe Leistung und Effizienz. Dieses Credo sorgt allerdings dafür, dass Nvidia die Karten bewusst bremst - schließlich folgen 2017 die Nachfolger der GTX Titan X und der GTX 980 Ti. Daher haben wir uns auch Zotac GTX 1080 Amp Extreme angeschaut, die weniger Limitierungen aufweist als die zwei Founder's Editions von Nvidia selbst.

Alle drei Modelle basieren auf dem GP104-Grafikchip mit Pascal-Technik. Diese Technik hat Nvidia auf der GPU Technology Conference im April 2016 in Form des GP100 öffentlich gemacht. Der Chip ist wie die damit ausgerüsteten Tesla P100 genannten Rechenkarten aber für High Performance Computing ausgelegt und nicht für Spiele. Anders der GP104, der massiv an den GM204 der Geforce GTX 980 und die Geforce GTX 970 erinnert: Die GPU integriert 7,2 Milliarden Transistoren und misst 314 qmm. Auf dieser Fläche bringt Nvidia allerhand Funktionseinheiten unter, genauer: vier Graphics Processor Cluster.

  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, 4 x 4 GByte DDR4-2133, Seasonic 520W Platinum Fanless; Win10 x64, Geforce 367.27, Radeon Software 16.6.1
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, 4 x 4 GByte DDR4-2133, Seasonic 520W Platinum Fanless; Win10 x64, Geforce 367.27, Radeon Software 16.6.1
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, 4 x 4 GByte DDR4-2133, Seasonic 520W Platinum Fanless; Win10 x64, Geforce 367.27, Radeon Software 16.6.1
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, 4 x 4 GByte DDR4-2133, Seasonic 520W Platinum Fanless; Win10 x64, Geforce 367.27, Radeon Software 16.6.1
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, 4 x 4 GByte DDR4-2133, Seasonic 520W Platinum Fanless; Win10 x64, Geforce 367.27, Radeon Software 16.6.1
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, 4 x 4 GByte DDR4-2133, Seasonic 520W Platinum Fanless; Win10 x64, Geforce 367.27, Radeon Software 16.6.1
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, 4 x 4 GByte DDR4-2133, Seasonic 520W Platinum Fanless; Win10 x64, Geforce 367.27, Radeon Software 16.6.1
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, 4 x 4 GByte DDR4-2133, Seasonic 520W Platinum Fanless; Win10 x64, Geforce 367.27, Radeon Software 16.6.1
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, 4 x 4 GByte DDR4-2133, Seasonic 520W Platinum Fanless; Win10 x64, Geforce 367.27, Radeon Software 16.6.1
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, 4 x 4 GByte DDR4-2133, Seasonic 520W Platinum Fanless; Win10 x64, Geforce 367.27, Radeon Software 16.6.1
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, 4 x 4 GByte DDR4-2133, Seasonic 520W Platinum Fanless; Win10 x64, Geforce 367.27, Radeon Software 16.6.1
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, 4 x 4 GByte DDR4-2133, Seasonic 520W Platinum Fanless; Win10 x64, Geforce 367.27, Radeon Software 16.6.1
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, 4 x 4 GByte DDR4-2133, Seasonic 520W Platinum Fanless; Win10 x64, Geforce 367.27, Radeon Software 16.6.1
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, 4 x 4 GByte DDR4-2133, Seasonic 520W Platinum Fanless; Win10 x64, Geforce 367.27, Radeon Software 16.6.1
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, 4 x 4 GByte DDR4-2133, Seasonic 520W Platinum Fanless; Win10 x64, Geforce 367.27, Radeon Software 16.6.1
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, 4 x 4 GByte DDR4-2133, Seasonic 520W Platinum Fanless; Win10 x64, Geforce 367.27, Radeon Software 16.6.1
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, 4 x 4 GByte DDR4-2133, Seasonic 520W Platinum Fanless; Win10 x64, Geforce 367.27, Radeon Software 16.6.1
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, 4 x 4 GByte DDR4-2133, Seasonic 520W Platinum Fanless; Win10 x64, Geforce 367.27, Radeon Software 16.6.1
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, 4 x 4 GByte DDR4-2133, Seasonic 520W Platinum Fanless; Win10 x64, Geforce 367.27, Radeon Software 16.6.1
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, 4 x 4 GByte DDR4-2133, Seasonic 520W Platinum Fanless; Win10 x64, Geforce 367.27, Radeon Software 16.6.1
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, 4 x 4 GByte DDR4-2133, Seasonic 520W Platinum Fanless; Win10 x64, Geforce 367.27, Radeon Software 16.6.1
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, 4 x 4 GByte DDR4-2133, Seasonic 520W Platinum Fanless; Win10 x64, Geforce 367.27, Radeon Software 16.6.1
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, 4 x 4 GByte DDR4-2133, Seasonic 520W Platinum Fanless; Win10 x64, Geforce 367.27, Radeon Software 16.6.1
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, 4 x 4 GByte DDR4-2133, Seasonic 520W Platinum Fanless; Win10 x64, Geforce 367.27, Radeon Software 16.6.1
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, 4 x 4 GByte DDR4-2133, Seasonic 520W Platinum Fanless; Win10 x64, Geforce 367.27, Radeon Software 16.6.1
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, 4 x 4 GByte DDR4-2133, Seasonic 520W Platinum Fanless; Win10 x64, Geforce 367.27, Radeon Software 16.6.1
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, 4 x 4 GByte DDR4-2133, Seasonic 520W Platinum Fanless; Win10 x64, Geforce 367.27, Radeon Software 16.6.1
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, 4 x 4 GByte DDR4-2133, Seasonic 520W Platinum Fanless; Win10 x64, Geforce 367.27, Radeon Software 16.6.1
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, 4 x 4 GByte DDR4-2133, Seasonic 520W Platinum Fanless; Win10 x64, Geforce 367.27, Radeon Software 16.6.1
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, 4 x 4 GByte DDR4-2133, Seasonic 520W Platinum Fanless; Win10 x64, Geforce 367.27, Radeon Software 16.6.1
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, 4 x 4 GByte DDR4-2133, Seasonic 520W Platinum Fanless; Win10 x64, Geforce 367.27, Radeon Software 16.6.1
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, 4 x 4 GByte DDR4-2133, Seasonic 520W Platinum Fanless; Win10 x64, Geforce 367.27, Radeon Software 16.6.1
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, 4 x 4 GByte DDR4-2133, Seasonic 520W Platinum Fanless; Win10 x64, Geforce 367.27, Radeon Software 16.6.1
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, 4 x 4 GByte DDR4-2133, Seasonic 520W Platinum Fanless; Win10 x64, Geforce 367.27, Radeon Software 16.6.1
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, 4 x 4 GByte DDR4-2133, Seasonic 520W Platinum Fanless; Win10 x64, Geforce 367.27, Radeon Software 16.6.1
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, 4 x 4 GByte DDR4-2133, Seasonic 520W Platinum Fanless; Win10 x64, Geforce 367.27, Radeon Software 16.6.1
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, 4 x 4 GByte DDR4-2133, Seasonic 520W Platinum Fanless; Win10 x64, Geforce 367.27, Radeon Software 16.6.1
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, 4 x 4 GByte DDR4-2133, Seasonic 520W Platinum Fanless; Win10 x64, Geforce 367.27, Radeon Software 16.6.1
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, 4 x 4 GByte DDR4-2133, Seasonic 520W Platinum Fanless; Win10 x64, Geforce 367.27, Radeon Software 16.6.1
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, 4 x 4 GByte DDR4-2133, Seasonic 520W Platinum Fanless; Win10 x64, Geforce 367.27, Radeon Software 16.6.1
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, 4 x 4 GByte DDR4-2133, Seasonic 520W Platinum Fanless; Win10 x64, Geforce 367.27, Radeon Software 16.6.1
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, 4 x 4 GByte DDR4-2133, Seasonic 520W Platinum Fanless; Win10 x64, Geforce 367.27, Radeon Software 16.6.1
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, 4 x 4 GByte DDR4-2133, Seasonic 520W Platinum Fanless; Win10 x64, Geforce 367.27, Radeon Software 16.6.1
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, 4 x 4 GByte DDR4-2133, Seasonic 520W Platinum Fanless; Win10 x64, Geforce 367.27, Radeon Software 16.6.1
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, 4 x 4 GByte DDR4-2133, Seasonic 520W Platinum Fanless; Win10 x64, Geforce 367.27, Radeon Software 16.6.1
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, 4 x 4 GByte DDR4-2133, Seasonic 520W Platinum Fanless; Win10 x64, Geforce 367.27, Radeon Software 16.6.1
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, 4 x 4 GByte DDR4-2133, Seasonic 520W Platinum Fanless; Win10 x64, Geforce 367.27, Radeon Software 16.6.1
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, 4 x 4 GByte DDR4-2133, Seasonic 520W Platinum Fanless; Win10 x64, Geforce 367.27, Radeon Software 16.6.1
  • Blockdiagramm des GP104-Chips (Bild: Nvidia)
  • Übersicht eines Shader-Blocks (Bild: Nvidia)
  • Zotacs GTX 1080 Amp Extreme, dahinter die Geforce GTX 1080 und GTX 1070 (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Geforce GTX 1080 und 1070Zotacs Amp Extreme, dahinter die Geforce GTX 1080 und GTX 1070 (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Beide Modelle unterscheiden sich äußerlich nicht. (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Backplate kühlt nicht. (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Drei Displayports 1.3, ein Dual-Link-DVI und ein HDMI-2.0b (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Platine der Geforce GTX 1080 Founder's Edition (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der GP104-Grafikchip (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Nvidia bestückt die Platine der GTX 1080 nicht vollständig. (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Zotacs GTX 1080 Amp Extreme (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Zwei 8-Pol-Anschlüsse statt einem (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Per Firestorm-Tool stellen wir die Beleuchtung ein. (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Amp Extreme nutzt drei 90-mm-Lüfter. (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Anschlüsse sind identisch mit der Founder's Edition. (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Im Leerlauf schalten die Lüfter ab. (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Kühler belegt drei Slots. (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Zotac nutzt sechs Heatpipes. (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Platine der Amp Extreme (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Zotac nutzt viele Wandlerphasen plus eigenen Kühlkörper. (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Doom mit Ultra-Schatten auf einer 4-GByte-Karte ... (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • ... und mit Nightmare-Schatten auf einem 8-GByte-Modell (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • CoD Black Ops 3 mit Schatten und Texturen auf Hoch ... (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • ... und mit Extrastufe (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Der Golem.de-Zauberwürfel (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Testszene Ashes of the Singularity (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Testszene Call of Duty Black Ops 3 (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Testszene Doom (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Testszene Fallout 4 (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Testszene Mirror's Edge Catalyst (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Testszene The Division (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Testszene The Witcher 3 (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Testszene Unreal Tournament (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
Blockdiagramm des GP104-Chips (Bild: Nvidia)

Jeder GPC beinhaltet fünf Shader-Multi-Prozessoren mit 4 x 32 Rechenkernen und 8 Texture-Units, was im Vollausbau ergo 2.560 Shader- und 160 Textur-Einheiten ergibt. Hinsichtlich der Größe der Register (64 KByte), des L1-Caches (48 KByte), des Shared-Caches (96 KByte) und des L2-Caches (2 MByte) gibt es keine Unterschiede zum GM204, der mit vier Shader-Blöcken pro GPC auf maximal 2.048 Rechenkern und 120 Textureinheiten kommt. Wie gehabt sind acht ROP-Partionen (Raster Operations Pipeline) mit je acht Endstufen vorhanden, das Speicherinterface ist daher weiterhin 256 Bit breit.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn
  2. SCISYS Deutschland GmbH, Bochum

Neu ist die verbesserte verlustfreie 2:1-Farbkompression, Pascal kann zudem auch im 4:1- und im 8:1-Verhältnis Informationen eindampfen. Das alleine reicht aber nicht, um die Rechenwerke schnell genug mit Daten zu versorgen, weshalb Nvidia dem Memory-Controller eine GDDR5X-Kompatibilität verpasst hat. Der neue Speicherstandard überträgt pro Takt doppelt so viele Informationen wie bisheriger GDDR5 und läuft bei geringerer Frequenz mit weniger Spannung.

Abgesehen von dieser Neuerung handelt es sich beim GP104 um einen Mittelklasse-Chip, wie die Die-Fläche und das 256-Bit-Interface belegen. Wie ein Blick in die Spezifikationen und auf die jeweiligen Platinen der Geforce GTX 1080 sowie der Geforce GTX 1070 zeigt, verwendet Nvidia den flotten GDDDR5X-Videospeicher allerdings einzig beim großen Modell und hat die kleinere Grafikkarte noch um weitere Eigenschaften beschnitten.

Nvidias Founder's Editions 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7
  8. 8
  9.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. John Wick, Sicario, Deepwater Horizon, Die große Asterix Edition, Die Tribute von Panem)

christi1992 17. Jul 2016

Also meine FE ist beim zocken kaum hörbar. Obwohl der lüfter mit 90% läuft. Im desktoo...

neocron 29. Jun 2016

praktisch aber anscheinend nicht ...

exxo 27. Jun 2016

Vor allem überhitzen sich die Karten nicht und Welche Karten überhitzen denn bitte und...

The_Soap92 25. Jun 2016

Anfang des Jahres stand die 1080 nicht vor der Tür, hat ja jetzt nochmal 6 Monate...

Cane 25. Jun 2016

Cool, das freut mich ;). Sorry, dass mein Kommentar ein bisschen bissig formuliert war...


Folgen Sie uns
       


Assassin's Creed Odyssey - Test

Wir hätten nicht gedacht, dass wir erneut so gerne so viel Zeit in Ubisofts Antike verbringen.

Assassin's Creed Odyssey - Test Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

    •  /