Abo
  • Services:
Anzeige
Geforce GTX 1050 Ti
Geforce GTX 1050 Ti (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Benchmarks, Verfügbarkeit und Fazit

Anstelle ausufernder Benchmark-Diagramme haben wir dieses Mal knapp ein Dutzend Spiele gestartet und uns einige Szenen angeschaut. Battlefield 1 etwa läuft in 1080p mit gut 50 fps in Ultra-Details, einzig bei sehr vielen Effekten fällt die Bildrate in den 40er-Bereich. Doom rennt mit gleicher Auflösung erst mit High- statt Ultra-Einstellungen durchweg mit 60 fps - weniger macht kaum Spaß. Titel wie Fallout 4, Far Cry Primal, Gears of War 4, GTA 5, Rise of the Tomb Raider, die Skyrim Special Edition und The Witcher 3 sind mit 40 bis 50 fps spielbar, sofern eine Qualitätsstufe heruntergeschaltet wird.

  • MSI Geforce GTX 1050 Ti (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Platine ist einseitig bestückt. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • DVI, HDMI und DP (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Ein 6-Pin-Anschluss fehlt. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Karte misst 177 mm. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Ohne Kühler (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • GP107-Grafikchip (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Eine Lötstelle für einen 6-Pol-Anschluss ist vorhanden. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der GDDR5-Speicher stammt von Samsung. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Aluminiumkühler fällt sehr simpel aus. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Takt und Temperatur nach 20 min 3D-Last (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Ark Survival Evolved, 1080p, Medium, FXAA (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Battlefield 1, 1080p, High, TAA (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Doom, 1080p, High, TSSAA 8Tx (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Fallout 4, 1080p, Ultra, TAA (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Far Cry Primal, 1080p, Very High, SMAA (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Gears of War 4, 1080p, High, TAA (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • GTA 5, 1080p, Very High, 2x MSAA, Adv Settings On (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Rise of the Tomb Raider, 1080p, High, SMAA (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Skyrim Special Edition, 1080p, Ultra, TAA (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • The Witcher 3, 1080p, High (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
Battlefield 1, 1080p, High, TAA (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)

Verglichen mit älteren Nvidia-Modellen sortiert sich die Geforce GTX 1050 Ti daher zwischen der Geforce GTX 960 und der Geforce GTX 970 ein. In Relation zu AMDs Portfolio positioniert Nvidia die neue Pascal-Karte zwischen der Radeon RX 460 und der Radeon RX 470: Die Geforce GTX 1050 Ti ist etwa 30 bis 40 Prozent flotter als das kleine Polaris-Modell, das große wiederum liegt mit dem gleichen Abstand vor der neuen Geforce. Für die Nvidia-Karte sprechen Funktionen wie Shadowplay, womit Let's Player ihre Spiele live auf Twitch streamen oder ohne Leistungsverlust als H.264-Video capturen können. AMD hat die Unterstützung für das Pendant, die Gaming-Evolved-App, eingestellt.

Anzeige

Verfügbarkeit

Anders als von den größeren Pascal-Grafikkarten gibt es kein Referenzdesign äh keine Founder's Edition seitens Nvidia, stattdessen wird die Geforce GTX 1050 Ti von Partnern in Form von Custom-Designs verkauft. Die starten wie die von uns getestete MSI Geforce GTX 1050 Ti 4G OC bei rund 150 Euro, die Lieferbarkeit ist bisher allerdings längst nicht bei allen Modellen gegeben.

Fazit

Nvidia hat mit der Geforce GTX 1050 Ti eine absolut überzeugende Grafikkarte abgeliefert. Mit hohen oder maximalen Details reicht deren Leistung aus, um selbst anspruchsvolle Spiele mit oft 1080p70 darzustellen. Dabei bleibt unser MSI-Modell leise und benötigt mit 58 Watt äußerst wenig Energie für die gebotene Geschwindigkeit. Die 4 GByte Videospeicher sind für aktuelle Titel ausreichend, die volle Texturauflösung gibt es jedoch nicht.

Wir halten die 150 Euro dank Mehrwert wie Shadowplay zwar für angemessen - aber für zu viel, wenn rein die Leistung pro Euro zählt. AMDs Partner verkaufen die Radeon RX 470 mit 4 GByte Speicher ab 190 Euro, die Karte liefert eine um gut 30 Prozent höhere Geschwindigkeit. Die Preisdifferenz ließe sich aber auch in den Prozessor oder eine größere SSD investieren, denn mit einer Grafikkarte alleine hat noch kein Spielerechner funktioniert.

 Geforce GTX 1050 Ti im Test: Die quasi perfekte Mittelklasse-Grafikkarte

eye home zur Startseite
plastikschaufel 15. Nov 2016

AMD hat keine Karten im gleichen Preissegment wie in Nvidia, weil sie nicht mithalten...

Heinzel 10. Nov 2016

Und wo gibts die für 150¤? Ich sehe da Preise ab 200¤ und das ist dann halt wieder was...

pcfuchs 10. Nov 2016

Ich habe gerade einen Mini-PC mit dem Schwestergehäuse Sharkoon QB One und der CPU i3...

Dr.Proton 09. Nov 2016

Habe ich etwas überlesen oder fehlen jegliche Angaben zum Rest des Testsystems um...

Heinzel 07. Nov 2016

Passiv gekühlte Karten sind, wenn man nach dem Preisvergleich-Filter gehen darf der davon...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SCHOTT AG, Mainz
  2. Universität Passau, Passau
  3. DIgSILENT GmbH, Gomaringen
  4. Hochschule Esslingen, Esslingen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. ab 59,00€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 1,49€
  3. 9,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Quartalsbericht

    Amazons Gewinn bricht stark ein

  2. Sicherheitslücke

    Caches von CDN-Netzwerken führen zu Datenleck

  3. Open Source

    Microsoft tritt Cloud Native Computing Foundation bei

  4. Q6

    LGs abgespecktes G6 kostet 350 Euro

  5. Google

    Youtube Red und Play Music fusionieren zu neuem Dienst

  6. Facebook Marketplace

    Facebooks Verkaufsplattform kommt nach Deutschland

  7. Ryzen 3 1300X und 1200 im Test

    Harte Gegner für Intels Core i3

  8. Profitbricks

    United Internet kauft Berliner Cloud-Anbieter

  9. Lipizzan

    Google findet neue Staatstrojaner-Familie für Android

  10. Wolfenstein 2 angespielt

    Stahlskelett und Erdbeermilch



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Creoqode 2048 im Test: Wir programmieren die größte portable Spielkonsole der Welt
Creoqode 2048 im Test
Wir programmieren die größte portable Spielkonsole der Welt
  1. Arduino 101 Intel stellt auch das letzte Bastler-Board ein
  2. 1Sheeld für Arduino angetestet Sensor-Platine hat keine Sensoren und liefert doch Daten
  3. Calliope Mini im Test Neuland lernt programmieren

Anker Powercore+ 26800 PD im Test: Die Powerbank für (fast) alles
Anker Powercore+ 26800 PD im Test
Die Powerbank für (fast) alles
  1. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel
  2. Toshiba Teures Thunderbolt-3-Dock mit VGA-Anschluss
  3. Asus Das Zenbook Flip S ist 10,9 mm flach

Microsoft Surface Pro im Test: Dieses Tablet kann lange
Microsoft Surface Pro im Test
Dieses Tablet kann lange
  1. Surface Diagnostic Toolkit Surface-Tool kommt in den Windows Store
  2. Microsoft Lautloses Surface Pro hält länger durch und bekommt LTE
  3. Microsoft Surface Laptop Vollwertiges Notebook mit eingeschränktem Windows

  1. AES Benchmarks

    mrgenie | 04:27

  2. Re: Und ich Depp hat den Scheiß gekauft

    757365726e616d65 | 04:26

  3. Re: Überschrift?

    mrgenie | 04:13

  4. Re: Das ist doch nur, um den Store zu pushen

    ve2000 | 03:44

  5. Re: für mich geht nix über mumbi

    Zuryan | 03:10


  1. 22:47

  2. 18:56

  3. 17:35

  4. 16:44

  5. 16:27

  6. 15:00

  7. 15:00

  8. 14:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel