Abo
  • IT-Karriere:

Messwerte und Fazit

Im Leerlauf benötigt unser Modell der Geforce GT 1030, eine Low-Profile-Variante von Zotac, gerade einmal 5,1 Watt (einzelnes 4K-Display mit 60 Hz). Mit einem zusätzlichen 1080p144-Bildschirm sind es 5,7 Watt. Etwas höher ist die Leistungsaufnahme, wenn ein 4K-VP9-Video via Edge-Browser bei Youtube abgespielt wird: 9,2 Watt. Nach einer halben Stunde in Tamriel - sprich in The Elders Scrolls Online - messen wir 29,3 Watt und damit fast genau die 30 Watt, die Nvidia angibt. Der kleine Lüfter der Zotac-Karte ist durchweg unhörbar.

  • Der GP108-Chip (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Nvidia nutzt GDDR5 von Micron. (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Geforce GT 1030 von Zotac (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Neben DL-DVI gibt es HDMI 2.0b. (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Geforce GT 1030 von Zotac (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Geforce GT 1030 von Zotac (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • 4K-Youtube mit VP9 läuft flüssig. (Rechteinhaber: Jacob Schwarz/Screenshot: Golem.de)
  • Battlefield 1 mit mittleren Details (Rechteinhaber: Dice/Screenshot: Golem.de)
  • Civ6 mit hohen Details (Rechteinhaber: Firaxis/Screenshot: Golem.de)
  • Diablo 3 mit hohen Details (Rechteinhaber: Blizzard/Screenshot: Golem.de)
  • Doom mit mittleren Details (Rechteinhaber: id Software/Screenshot: Golem.de)
  • TESO mit hohen Details (Rechteinhaber: Bethesda/Screenshot: Golem.de)
  • Skyrim SE mit Ultra-Details (Rechteinhaber: Zenimax/Screenshot: Golem.de)
  • Trine 3 mit hohen Details (Rechteinhaber: Frozenbyte/Screenshot: Golem.de)
Battlefield 1 mit mittleren Details (Rechteinhaber: Dice/Screenshot: Golem.de)
Stellenmarkt
  1. RSG Group GmbH, Berlin
  2. Landratsamt Reutlingen, Reutlingen

Laut Datenblatt taktet das Modell mit 1.227/1.468/3.004 MHz (Basis/Boost/Speicher). Wir haben in mehreren Spielen die Frequenzen protokolliert - die Karte läuft durchweg mit 1.709 MHz und heizt sich auf bis zu 67 Grad Celsius auf. Aktuelle und ältere Titel sind auf der Geforce GT 1030 durchaus in 1080p flüssig spielbar: Battlefield 1 rennt bei mittleren Details mit 30 bis 40 fps, Doom mit Medium-Einstellung ebenfalls. Besser sieht es bei Skyrim SE und TESO aus, bei gleicher Bildrate können alle Optionen eingeschaltet werden. Diese Leistung entspricht grob einer halbierten Geforce GTX 1050 Ti, was anhand der technischen Daten auch genauso zu erwarten war.

Verfügbarkeit und Fazit

Die Geforce GT 1030 wird durch Nvidias Partner in allerhand Varianten für 80 bis 90 Euro angeboten. Das gilt auch für von uns getestete Geforce GT 1030 von Zotac im Low-Profile-Format und aktiver Kühlung. Eine Version ohne Lüfter gibt es ebenfalls. Einige Karten weisen anstelle des älteren DL-DVI-Ausgangs neben dem aktuellen HDMI 2.0b noch einen modernen Displayport 1.4 auf.

Schlussendlich liefert die Geforce GT 1030 ein attraktives Gesamtpaket für Nutzer, die eine Unterstützung moderner Video-Codecs und Display-Ausgänge in Form einer kleinen, sparsamen Grafikkarte für wenig Geld suchen. Das Modell von Zotac ist dank Low-Profile-Bauweise besonders kompakt, der Lüfter quasi lautlos. Aktuelle Spiele laufen rund, wenn sie nicht anspruchsvoll sind oder mit reduzierten Details gestartet werden. Ärgerlich ist die fehlende Netflix-4K-Funktionalität, die aber eventuell nachgeliefert wird.

 Geforce GT 1030 im Test: Fast tadellose Wohnzimmer-Grafikkarte
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 339,00€ (Bestpreis!)

revilo 03. Jun 2017

Also, lt. einem Support-Mitarbeiter von Nvidia kann die GT 1030 KEIN NVENC. Auf die meine...

phix_ 22. Mai 2017

Geschmäcker sind nunmal verschieden

Zazu42 22. Mai 2017

Achso dann ging es hier nur um das Upgraden alter Systeme? Weil wenn dann würde ich mir...

Ach 22. Mai 2017

Die GTX 750 ist eine geile Karte für ihren Preis und für ihren Stromverbrauch. Sie war...

David64Bit 22. Mai 2017

Im Gegensatz zum Celeron, kann der A12 aber 4K und wenns sein muss sogar in VP9 ;)


Folgen Sie uns
       


Sonos Move im Test: Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos
Sonos Move im Test
Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos

Der Move von Sonos überzeugt durch Bluetooth und ist dank Akku und stabilem Gehäuse vorzüglich für den Außeneinsatz geeignet. Bei den Funktionen ist der Lautsprecher leider nicht so smart wie er sein könnte.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Multiroom-Lautsprecher Sonos-App spielt keine lokalen Inhalte mehr vom iPhone ab
  2. Smarter Lautsprecher Erster Sonos-Lautsprecher mit Akku und Bluetooth
  3. Soundbars Audiohersteller Teufel investiert in eigene Ladenkette

Umwelt: Grüne Energie aus der Toilette
Umwelt
Grüne Energie aus der Toilette

In Hamburg wird in bislang nicht gekanntem Maßstab getestet, wie gut sich aus Toilettenabwasser Strom und Wärme erzeugen lassen. Außerdem sollen aus dem Abwasser Pflanzennährstoffe für die Landwirtschaft gewonnen werden. Dafür müssen aber erst einmal die Schadstoffe aus den Gärresten gefiltert werden.
Von Monika Rößiger

  1. Fridays for Future Klimastreiks online und offline

Astronomie: K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super
Astronomie
K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super

Die Realität sieht anders aus, als manche Überschrift vermuten lässt. Die neue Entdeckung von Wasser auf einem Exoplaneten deutet nicht auf Leben hin, dafür aber auf Probleme im Wissenschaftsbetrieb.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Interview Heino Falcke "Wir machen Wettermodelle für schwarze Löcher"

    •  /