Geforce-Grafikkarten: Coin-Mining wird mit PC-Gaming-Hashtag beworben

Der Umsatz zählt: Die Grafikkartenknappheit hängt auch damit zusammen, dass diese in Crypto-Mining- statt in Gaming-Systemen landen.

Artikel veröffentlicht am ,
Mehrere Geforce RTX 3070 im Mining-Rig
Mehrere Geforce RTX 3070 im Mining-Rig (Bild: Zotac)

Eine Geforce RTX 3070 (Test) soll eigentlich 520 Euro kosten, zumindest ist das Nvidias Preis für die eigene Founder's Edition. Stattdessen sind die Grafikkarten nicht verfügbar und Partnermodelle werden, sofern lieferbar, locker für 900 Euro aufwärts verkauft.

Stellenmarkt
  1. Webdeveloper/in (w/m/d)
    Stadt NÜRNBERG, Nürnberg
  2. SAP Projektleiter (m/w/x) - Schwerpunkt Produktion & Logistik
    über duerenhoff GmbH, Raum München
Detailsuche

Das verärgert die Gaming-Community, vor allem wenn Hersteller wie Zotac auch noch mit #PCMasterRace das Foto eines Crypto-Mining-Systems bewerben. In diesem Rig rechnen gleich acht in Reihe geschaltete Geforce RTX 3070, die ergo nicht im regulären Handel landen.

Aktuell ist der Kurs diverser Währungen, allen voran Bitcoin, extrem hoch - und dementsprechend zahlt diese Industrie auch sehr gut. Wie viele Grafikarten in Crypto-Mining- statt in Gaming-Systemen landen, verraten weder Nvidia noch die Partner. Die Vergangenheit aber hat gezeigt, dass der damit generierte Umsatz immens ausfallen kann.

So brach im vierten Quartal 2018 der Umsatz von Nvidias Gaming-Sparte auf die Hälfte ein, primär aufgrund des damaligen Rückgangs des Ethereum-Booms, einer Crypto-Währung. Weil sich diese im Herbst 2018 kaum noch rechnete, musste Nvidia die GPU-Lieferungen an seine Partner reduzieren, was Umsatz und Gewinn schmälerte.

Golem Karrierewelt
  1. Implementing Cisco Enterprise Wireless Networks (ENWLSI): virtueller Fünf-Tage-Workshop
    10.-14.10.2022, virtuell
  2. Adobe Premiere Pro Grundkurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    27./28.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Derzeit ist die Grafikkarten-Situation so angespannt, dass Mining-Unternehmen im asiatischen Raum dazu übergegangen sind, auch Laptops in großer Anzahl zum Schürfen von Ethereum zu verwenden. Der Kurs ist hoch genug, dass es möglich wird, mit einem mit einer Geforce RTX 3060 versehenen Notebook bei Starbucks zu sitzen und dort in zwei Stunden rund 84 US-Cent zu generieren, womit sich der Kaffee wenigstens anteilig bezahlen ließe.

NVIDIA-Grafikkarten bei Alternate

Bei einem 24-Stunden-Betrieb wären das etwa 9,90 Euro an Bruttoumsatz und Starbucks müsste für die Stromkosten aufkommen, weshalb es sich nur um ein Experiment handelte. Der Hintergrund dazu: Mitte Februar 2020 lag der Ethereum-Kurs noch bei unter 300 US-Dollar, derzeit hat er bereits die Marke von 1.800 US-Dollar überschritten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


yumiko 18. Feb 2021

Ja, das müssen sehr dumme Staaten sein, denn wie will man denn Zahlen verbieten? Du hast...

yumiko 18. Feb 2021

Meines Wissens kommen aus Nvidia Werken nur Chips. Die "eigenen" gebrandeten Karten...

yumiko 18. Feb 2021

Grafikkarten verbieten ist nicht unbedingt sinnvoll, höchstens alles was mehr als 50W...

M.P. 17. Feb 2021

Macht doch direkt die Grafikkarten zur neuen Währung



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Polizei NRW
Palantir-Software verteuert sich drastisch

Nordrhein-Westfalen muss deutlich mehr Geld für eine Datenbanksoftware ausgeben. Doch es sollen damit schon Straftaten verhindert worden sein.

Polizei NRW: Palantir-Software verteuert sich drastisch
Artikel
  1. Ukrainekrieg: Meta stoppt ausgefeilte russische Desinformationskampagne
    Ukrainekrieg
    Meta stoppt ausgefeilte russische Desinformationskampagne

    Gefakte Webseiten deutscher Medien machen Stimmung gegen die Russland-Sanktionen. Die falschen Artikel wurden über soziale Medien verbreitet.

  2. Star Wars: Lego bringt großes Set der Razor Crest aus The Mandalorian
    Star Wars
    Lego bringt großes Set der Razor Crest aus The Mandalorian

    Aus fast 6.200 Teilen besteht das große Lego-Set der Razor Crest. Sie ist teuer, nicht aber für ein Star-Wars-Set.

  3. Creative Commons, Pixabay, Unsplash: Rechtliche Fallstricke bei Gratis-Stockfotos
    Creative Commons, Pixabay, Unsplash
    Rechtliche Fallstricke bei Gratis-Stockfotos

    Pixabay, Unsplash, CC ermöglichen eine gebührenfreie Nutzung kreativer Werke. Vorsicht ist dennoch geboten: vor Abmahnmaschen, falschen Quellenangaben, unklarer Rechtslage.
    Eine Analyse von Florian Zandt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • AMD Ryzen 7000 jetzt bestellbar • CyberWeek: PC-Tower, Cooling & Co. • Günstig wie nie: Asus RX 6700 XT 539€, Acer 31,5" 4K 144 Hz 899€, MSI RTX 3090 1.159€ • AMD Ryzen 7 5800X 287,99€ • Xbox Wireless Controller 49,99€ • MindStar (Gigabyte RTX 3060 Ti 522€) [Werbung]
    •  /