Abo
  • Services:
Anzeige
Geforce GTX  980 Ti
Geforce GTX 980 Ti (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Verfügbarkeit und Fazit

Anzeige

Nvidias unverbindliche Preisempfehlung für die Geforce GTX 980 Ti liegt bei 650 US-Dollar ohne Steuern, in Deutschland kostet die Grafikkarte somit 740 Euro. Der Listenpreis mit Steuer sinkt bei der Geforce GTX 980 ohne Ti von 540 auf 500 Euro, die Geforce GTX Titan X kostet weiterhin offiziell 1.150 Euro. Die neue Geforce GTX 980 Ti ist ab sofort erhältlich.

  • Core i7-5960X @ 3,6 GHz, 4 x 4 GByte DDR3-2400, Asus X99; Windows 8.1 Update x64, Catalyst 15.4 Beta, Geforce 352.90 Beta
  • Core i7-5960X @ 3,6 GHz, 4 x 4 GByte DDR3-2400, Asus X99; Windows 8.1 Update x64, Catalyst 15.4 Beta, Geforce 352.90 Beta
  • Core i7-5960X @ 3,6 GHz, 4 x 4 GByte DDR3-2400, Asus X99; Windows 8.1 Update x64, Catalyst 15.4 Beta, Geforce 352.90 Beta
  • Core i7-5960X @ 3,6 GHz, 4 x 4 GByte DDR3-2400, Asus X99; Windows 8.1 Update x64, Catalyst 15.4 Beta, Geforce 352.90 Beta
  • Core i7-5960X @ 3,6 GHz, 4 x 4 GByte DDR3-2400, Asus X99; Windows 8.1 Update x64, Catalyst 15.4 Beta, Geforce 352.90 Beta
  • Core i7-5960X @ 3,6 GHz, 4 x 4 GByte DDR3-2400, Asus X99; Windows 8.1 Update x64, Catalyst 15.4 Beta, Geforce 352.90 Beta
  • Core i7-5960X @ 3,6 GHz, 4 x 4 GByte DDR3-2400, Asus X99; Windows 8.1 Update x64, Catalyst 15.4 Beta, Geforce 352.90 Beta
  • Core i7-5960X @ 3,6 GHz, 4 x 4 GByte DDR3-2400, Asus X99; Windows 8.1 Update x64, Catalyst 15.4 Beta, Geforce 352.90 Beta
  • Core i7-5960X @ 3,6 GHz, 4 x 4 GByte DDR3-2400, Asus X99; Windows 8.1 Update x64, Catalyst 15.4 Beta, Geforce 352.90 Beta
  • Core i7-5960X @ 3,6 GHz, 4 x 4 GByte DDR3-2400, Asus X99; Windows 8.1 Update x64, Catalyst 15.4 Beta, Geforce 352.90 Beta
  • Core i7-5960X @ 3,6 GHz, 4 x 4 GByte DDR3-2400, Asus X99; Windows 8.1 Update x64, Catalyst 15.4 Beta, Geforce 352.90 Beta
  • Core i7-5960X @ 3,6 GHz, 4 x 4 GByte DDR3-2400, Asus X99; Windows 8.1 Update x64, Catalyst 15.4 Beta, Geforce 352.90 Beta
  • Core i7-5960X @ 3,6 GHz, 4 x 4 GByte DDR3-2400, Asus X99; Windows 8.1 Update x64, Catalyst 15.4 Beta, Geforce 352.90 Beta
  • Core i7-5960X @ 3,6 GHz, 4 x 4 GByte DDR3-2400, Asus X99; Windows 8.1 Update x64, Catalyst 15.4 Beta, Geforce 352.90 Beta
  • Core i7-5960X @ 3,6 GHz, 4 x 4 GByte DDR3-2400, Asus X99; Windows 8.1 Update x64, Catalyst 15.4 Beta, Geforce 352.90 Beta
  • Core i7-5960X @ 3,6 GHz, 4 x 4 GByte DDR3-2400, Asus X99; Windows 8.1 Update x64, Catalyst 15.4 Beta, Geforce 352.90 Beta
  • Core i7-5960X @ 3,6 GHz, 4 x 4 GByte DDR3-2400, Asus X99; Windows 8.1 Update x64, Catalyst 15.4 Beta, Geforce 352.90 Beta
  • Core i7-5960X @ 3,6 GHz, 4 x 4 GByte DDR3-2400, Asus X99; Windows 8.1 Update x64, Catalyst 15.4 Beta, Geforce 352.90 Beta
  • Core i7-5960X @ 3,6 GHz, 4 x 4 GByte DDR3-2400, Asus X99; Windows 8.1 Update x64, Catalyst 15.4 Beta, Geforce 352.90 Beta
  • Core i7-5960X @ 3,6 GHz, 4 x 4 GByte DDR3-2400, Asus X99; Windows 8.1 Update x64, Catalyst 15.4 Beta, Geforce 352.90 Beta
  • Core i7-5960X @ 3,6 GHz, 4 x 4 GByte DDR3-2400, Asus X99; Windows 8.1 Update x64, Catalyst 15.4 Beta, Geforce 352.90 Beta
  • Core i7-5960X @ 3,6 GHz, 4 x 4 GByte DDR3-2400, Asus X99; Windows 8.1 Update x64, Catalyst 15.4 Beta, Geforce 352.90 Beta
  • Bei der Geforce GTX 980 Ti ist ein SMM-Block deaktiviert. (Bild: Nvidia)
  • Die Geforce GTX 980 Ti unterstützt Feature Level D3D12_1. (Bild: Nvidia)
  • Geforce GTX 980 Ti (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Geforce GTX 980 Ti (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Geforce GTX 980 Ti (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Geforce GTX 980 Ti (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Geforce GTX 980 Ti (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Geforce GTX 980 Ti (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Geforce GTX Titan X und Geforce 980 Ti (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Geforce GTX Titan X und Geforce 980 Ti (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Geforce GTX Titan X und Geforce 980 Ti (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Geforce GTX Titan X und Geforce 980 Ti (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Benchmark-Szene The Witcher 3 (Screenshot: Golem.de)
  • Benchmark-Szene Assassin's Creed Unity (Screenshot: Golem.de)
  • Benchmark-Szene Dragon Age Inquisition (Screenshot: Golem.de)
  • Benchmark-Szene GTA 5 (Screenshot: Golem.de)
  • Benchmark-Szene Project Cars (Screenshot: Golem.de)
  • Benchmark-Szene Ryse (Screenshot: Golem.de)
Geforce GTX Titan X und Geforce 980 Ti (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Fazit

Die Geforce GTX 980 Ti ist die deutlich günstigere Alternative zur Geforce GTX Titan X: Letztere bietet zwar ein paar Shader-Rechenwerke mehr, der Boost-Takt liegt aber im Mittel etwas unterhalb des Ti-Modells. Beide Karten liefern in den meisten Spielen in der 4K-Auflösung rund 30 Bilder pro Sekunde - selbst bei sehr hohen Details. Bei der Lautstärke und der Leistungsaufnahme unterscheiden sich beide Geforce-Modelle praktisch nicht.

Für die Ti-Version spricht jedoch die Freigabe seitens Nvidia, die Partner dürfen nicht nur andere Luft- oder Wasser-Kühler, sondern auch eigene Platinen nutzen. Erste Designs der AIBs sehen deutlich über 1,3 statt um die 1,1 GHz GPU-Boost vor.

Bei der ersten Titan und der Titan Black war die viel höhere Double-Precision-Geschwindigkeit ein Punkt, den die Geforce GTX 780 Ti nicht bieten konnte. Dieser Unterschied ist bei der Titan X und der Geforce GTX 980 Ti aber nicht mehr gegeben, da beide den Feature Level D3D12_1 unterstützenden GM200 nutzen. Bleibt als einziges Argument für die Titan X deren Speicherausbau.

Auf Anhieb fällt uns nur Shadow of Mordor ein, das auf 4-GBye-Karten stottert und auf einer Geforce GTX Titan X mehr als 6 GByte nutzt. Auf der Geforce GTX 980 Ti füllt das Spiel den Videospeicher komplett und Ruckler treten auf. Verglichen mit AMDs kommender Fiji-Karte könnten 6 GByte dennoch ein Vorteil sein: Die neue Radeon erscheint erst Mitte Juni und bietet schnellen High Bandwidth Memory - aber nur 4 GByte Videospeicher. Angesichts von Leistung und Preis der Geforce GTX 980 Ti dürfte es Fiji schwer haben.

 Die Titan X bleibt Benchmark-Sieger

eye home zur Startseite
spiderbit 17. Jun 2015

der war gut :)

HubertHans 16. Jun 2015

Sorry, aber das ist Bull. Wenn du arbeitest und Quadros brauchst, dann kauf sie dir. Die...

Atalanttore 11. Jun 2015

kein Text

bazoom 10. Jun 2015

Die GTX980 TI ist bereits jetzt lieferbar...

menschmeier 03. Jun 2015

Damit ich dich richtig verstehe: Du sagst also, dass das ganze nicht ein 384 Bit breiter...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. AEVI International GmbH, Berlin
  2. Landeshauptstadt München, München
  3. ETAS GmbH & Co. KG, Stuttgart
  4. Basler AG, Ahrensburg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,99€
  2. (u. a. Far Cry Primal Digital Apex Edition 22,99€, Total War: WARHAMMER 16,99€ und Total War...
  3. 9,99€

Folgen Sie uns
       

  1. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst

  2. Facebook

    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

  3. Merged-Reality-Headset

    Intel stellt Project Alloy ein

  4. Teardown

    Glasrückseite des iPhone 8 kann zum Problem werden

  5. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog

  6. Die Woche im Video

    Schwachstellen, wohin man schaut

  7. UAV

    Matternet startet Drohnenlieferdienst in der Schweiz

  8. Joint Venture

    Microsoft und Facebook verlegen Seekabel mit 160 Terabit/s

  9. Remote Forensics

    BKA kann eigenen Staatstrojaner nicht einsetzen

  10. Datenbank

    Börsengang von MongoDB soll 100 Millionen US-Dollar bringen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300: Die Schlechtwetter-Kameras
Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300
Die Schlechtwetter-Kameras
  1. Mobilestudio Pro 16 im Test Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
  2. HP Z8 Workstation Mit 3 TByte RAM und 56 CPU-Kernen komplexe Bilder rendern
  3. Meeting Owl KI-Eule erkennt Teilnehmer in Meetings

E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Parkplatz-Erkennung: Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
Parkplatz-Erkennung
Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
  1. Community based Parking Mercedes S-Klasse liefert Daten für Boschs Parkplatzsuche

  1. Re: Wie sicher sind solche Qi-Spulen vor Attacken?

    Maatze | 02:48

  2. Re: "dem sei ohnehin nicht mehr zu helfen"

    LinuxMcBook | 02:45

  3. Re: Interessant [...] ist immer die Kapazität des...

    nightmar17 | 01:36

  4. Re: Das heißt H2/2018 gibt es Ryzen dann mit 4,4 Ghz

    ELKINATOR | 01:35

  5. Re: Kann von Tuxedo nur abraten

    BLi8819 | 01:32


  1. 15:37

  2. 15:08

  3. 14:28

  4. 13:28

  5. 11:03

  6. 09:03

  7. 17:43

  8. 17:25


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel