Abo
  • Services:

Ti-Boost schlägt Titan-Turbo

Auf dem Papier takten die Geforce GTX 980 Ti und die Geforce GTX Titan X identisch: Der Speichertakt liegt bei 3.505 MHz (7 Gbit/s), der Grafikchip taktet mit 1 GHz. Das ist jedoch nur der Basistakt, die minimale Boost-Frequenz beträgt Nvidia zufolge 1.067 MHz bei beiden Karten.

Stellenmarkt
  1. SYCOR GmbH, München, Göttingen, Hamburg
  2. Stadtwerke Bonn GmbH, Bonn

Die thermische Verlustleistung der zwei Geforce-Modelle beschränkt Nvidia auf 250 Watt, die Kühlung ist so eingestellt, dass 83° C die Obergrenze darstellen. Die Karten unterscheiden sich daher akustisch kaum: Im Leerlauf sind sie leise, unter Last deutlich hörbar bis störend laut.

Aufgrund der 250-Watt-Beschränkung hat die Geforce GTX 980 Ti durch den einen abgeschalteten SMM-Block ein bisschen mehr Taktspielraum. Im Mittel läuft unser Exemplar mit einer GPU-Frequenz von 1.177 MHz, die gemessene Spanne reicht von 1.114 bis 1.202 MHz in der Spitze. Die Geforce GTX Titan X hingegen taktet praktisch nie höher als mit 1.126 MHz, teils sinkt die Frequenz aber auf 1.088 oder 1.067 MHz.

  • Core i7-5960X @ 3,6 GHz, 4 x 4 GByte DDR3-2400, Asus X99; Windows 8.1 Update x64, Catalyst 15.4 Beta, Geforce 352.90 Beta
  • Core i7-5960X @ 3,6 GHz, 4 x 4 GByte DDR3-2400, Asus X99; Windows 8.1 Update x64, Catalyst 15.4 Beta, Geforce 352.90 Beta
  • Core i7-5960X @ 3,6 GHz, 4 x 4 GByte DDR3-2400, Asus X99; Windows 8.1 Update x64, Catalyst 15.4 Beta, Geforce 352.90 Beta
  • Core i7-5960X @ 3,6 GHz, 4 x 4 GByte DDR3-2400, Asus X99; Windows 8.1 Update x64, Catalyst 15.4 Beta, Geforce 352.90 Beta
  • Core i7-5960X @ 3,6 GHz, 4 x 4 GByte DDR3-2400, Asus X99; Windows 8.1 Update x64, Catalyst 15.4 Beta, Geforce 352.90 Beta
  • Core i7-5960X @ 3,6 GHz, 4 x 4 GByte DDR3-2400, Asus X99; Windows 8.1 Update x64, Catalyst 15.4 Beta, Geforce 352.90 Beta
  • Core i7-5960X @ 3,6 GHz, 4 x 4 GByte DDR3-2400, Asus X99; Windows 8.1 Update x64, Catalyst 15.4 Beta, Geforce 352.90 Beta
  • Core i7-5960X @ 3,6 GHz, 4 x 4 GByte DDR3-2400, Asus X99; Windows 8.1 Update x64, Catalyst 15.4 Beta, Geforce 352.90 Beta
  • Core i7-5960X @ 3,6 GHz, 4 x 4 GByte DDR3-2400, Asus X99; Windows 8.1 Update x64, Catalyst 15.4 Beta, Geforce 352.90 Beta
  • Core i7-5960X @ 3,6 GHz, 4 x 4 GByte DDR3-2400, Asus X99; Windows 8.1 Update x64, Catalyst 15.4 Beta, Geforce 352.90 Beta
  • Core i7-5960X @ 3,6 GHz, 4 x 4 GByte DDR3-2400, Asus X99; Windows 8.1 Update x64, Catalyst 15.4 Beta, Geforce 352.90 Beta
  • Core i7-5960X @ 3,6 GHz, 4 x 4 GByte DDR3-2400, Asus X99; Windows 8.1 Update x64, Catalyst 15.4 Beta, Geforce 352.90 Beta
  • Core i7-5960X @ 3,6 GHz, 4 x 4 GByte DDR3-2400, Asus X99; Windows 8.1 Update x64, Catalyst 15.4 Beta, Geforce 352.90 Beta
  • Core i7-5960X @ 3,6 GHz, 4 x 4 GByte DDR3-2400, Asus X99; Windows 8.1 Update x64, Catalyst 15.4 Beta, Geforce 352.90 Beta
  • Core i7-5960X @ 3,6 GHz, 4 x 4 GByte DDR3-2400, Asus X99; Windows 8.1 Update x64, Catalyst 15.4 Beta, Geforce 352.90 Beta
  • Core i7-5960X @ 3,6 GHz, 4 x 4 GByte DDR3-2400, Asus X99; Windows 8.1 Update x64, Catalyst 15.4 Beta, Geforce 352.90 Beta
  • Core i7-5960X @ 3,6 GHz, 4 x 4 GByte DDR3-2400, Asus X99; Windows 8.1 Update x64, Catalyst 15.4 Beta, Geforce 352.90 Beta
  • Core i7-5960X @ 3,6 GHz, 4 x 4 GByte DDR3-2400, Asus X99; Windows 8.1 Update x64, Catalyst 15.4 Beta, Geforce 352.90 Beta
  • Core i7-5960X @ 3,6 GHz, 4 x 4 GByte DDR3-2400, Asus X99; Windows 8.1 Update x64, Catalyst 15.4 Beta, Geforce 352.90 Beta
  • Core i7-5960X @ 3,6 GHz, 4 x 4 GByte DDR3-2400, Asus X99; Windows 8.1 Update x64, Catalyst 15.4 Beta, Geforce 352.90 Beta
  • Core i7-5960X @ 3,6 GHz, 4 x 4 GByte DDR3-2400, Asus X99; Windows 8.1 Update x64, Catalyst 15.4 Beta, Geforce 352.90 Beta
  • Core i7-5960X @ 3,6 GHz, 4 x 4 GByte DDR3-2400, Asus X99; Windows 8.1 Update x64, Catalyst 15.4 Beta, Geforce 352.90 Beta
  • Bei der Geforce GTX 980 Ti ist ein SMM-Block deaktiviert. (Bild: Nvidia)
  • Die Geforce GTX 980 Ti unterstützt Feature Level D3D12_1. (Bild: Nvidia)
  • Geforce GTX 980 Ti (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Geforce GTX 980 Ti (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Geforce GTX 980 Ti (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Geforce GTX 980 Ti (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Geforce GTX 980 Ti (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Geforce GTX 980 Ti (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Geforce GTX Titan X und Geforce 980 Ti (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Geforce GTX Titan X und Geforce 980 Ti (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Geforce GTX Titan X und Geforce 980 Ti (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Geforce GTX Titan X und Geforce 980 Ti (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Benchmark-Szene The Witcher 3 (Screenshot: Golem.de)
  • Benchmark-Szene Assassin's Creed Unity (Screenshot: Golem.de)
  • Benchmark-Szene Dragon Age Inquisition (Screenshot: Golem.de)
  • Benchmark-Szene GTA 5 (Screenshot: Golem.de)
  • Benchmark-Szene Project Cars (Screenshot: Golem.de)
  • Benchmark-Szene Ryse (Screenshot: Golem.de)
Bei der Geforce GTX 980 Ti ist ein SMM-Block deaktiviert. (Bild: Nvidia)

Unterm Strich bedeutet das: Die Geforce GTX Titan X bietet neun Prozent mehr Funktionseinheiten, die Geforce GTX 980 Ti taktet im Mittel jedoch etwa fünf Prozent höher. Wann welche Frequenz anliegt, hängt jedoch nicht nur von der Temperatur ab, sondern auch von der Auslastung der Karte. Je nach Spielszene und Einstellungen steigt und sinkt der Takt, prinzipiell aber gilt: Je höher die Auflösung oder die Supersampling-Stufe, desto geringer die Frequenz.

Um herauszufinden, wie sich die Geforce GTX 980 Ti im Vergleich zu anderen Grafikkarten einordnet, stand uns einzig das Referenz-Design zur Verfügung. Nvidia gestattet es seinen Partnern jedoch, eigene Platinen und Kühler zu verbauen und das Power Limit nach oben zu setzen. In den kommenden Wochen dürften daher mehrere Custom-Designs der Geforce GTX 980 Ti erhältlich sein, die eine höhere Geschwindigkeit erreichen.

Geforce GTX Titan XGeforce GTX 980 TiGeforce GTX 980Geforce GTX 780 Ti
Architektur (Chip)Maxwell (GM200)Maxwell (GM200)Maxwell (GM204)Kepler (GK110)
GPCs / SMs6 / 246 / 224 / 165 / 15
Shader-ALUs3.0722.8162.0482.880
Texturier-Einheiten192176128240
Raster-Endstufen96966448
GPU-Takt (Boost)1.000 (1.075) MHz1.000 (1.075) MHz1.126 (1.216) MHz876 (928) MHz
Speicher-Interface384 Bit384 Bit256 Bit384 Bit
Speichertakt3,5 GHz GDDR53,5 GHz GDDR53,5 GHz GDDR53,5 GHz GDDR5
Speichermenge12 GByte6 GByte4 GByte3 GByte
Thermische Verlustleistung250 Watt250 Watt165 Watt250 Watt
Geforce GTX Modelle im Überblick

Für unsere Tests nutzen wir eine Geforce GTX 980 Hall of Fame in der schwarzen 8-Pack-Edition, die uns Caseking freundlicherweise kurzfristig ausgeliehen hat - danke an dieser Stelle. Die KFA2-Karte taktet ihren GM204-Chip mit mindestens 1.304 MHz. Der von Nvidia angegebene minimale Turbo einer Referenzkarte der Geforce GTX 980 beträgt 1.216 MHz, weshalb wir das HoF-Modell auf 1.240 MHz beschränkt haben.

Als weiteres Modell verwenden wir eine Asus Geforce GTX 780 Ti mit einem auf 954 bis 1.014 MHz begrenzten Boost-Takt. Die Nvidia-Vorgabe sind mindestens 928 MHz. AMDs Radeon R9 290X ist in Form einer Sapphire Tri-X vertreten, deren Hawaii-GPU mit konstant 1.040 MHz taktet - das Referenzmodell erreicht im sehr lauten Uber-Modus mit Mühe 1 GHz.

 Geforce 980 Ti im Test: Nvidias zweiter Titan-Killer kommt AMDs Fiji zuvorTestsystem und Verfahren 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 319€

spiderbit 17. Jun 2015

der war gut :)

HubertHans 16. Jun 2015

Sorry, aber das ist Bull. Wenn du arbeitest und Quadros brauchst, dann kauf sie dir. Die...

Atalanttore 11. Jun 2015

kein Text

bazoom 10. Jun 2015

Die GTX980 TI ist bereits jetzt lieferbar...

menschmeier 03. Jun 2015

Damit ich dich richtig verstehe: Du sagst also, dass das ganze nicht ein 384 Bit breiter...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S10e - Test

Das Galaxy S10e ist das kleinste Modell von Samsungs neuer Galaxy-S10-Reihe - und für uns der Geheimtipp der Serie.

Samsung Galaxy S10e - Test Video aufrufen
Trüberbrook im Test: Provinzielles Abenteuer
Trüberbrook im Test
Provinzielles Abenteuer

Neuartiges Produktionsverfahren, prominente Sprecher: Das bereits vor seiner Veröffentlichung für den Deutschen Computerspielpreis nominierte Adventure Trüberbrook bietet trotz solcher Auffälligkeiten nur ein allzu braves Abenteuer in der deutschen Provinz der 60er Jahre.
Von Peter Steinlechner

  1. Quellcode Al Lowe verkauft Disketten mit Larry 1 auf Ebay
  2. Wet Dreams Don't Dry im Test Leisure Suit Larry im Land der Hipster
  3. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Operation 13: Anonymous wird wieder aktiv
Operation 13
Anonymous wird wieder aktiv

Mehrere Jahre wirkte es, als sei das dezentrale Kollektiv Anonymous in Deutschland eingeschlafen. Doch es bewegt sich etwas, die Aktivisten machen gegen Artikel 13 mobil - auf der Straße wie im Internet.
Von Anna Biselli


    XPS 13 (9380) im Test: Dell macht's ohne Frosch und Spiegel
    XPS 13 (9380) im Test
    Dell macht's ohne Frosch und Spiegel

    Und wir dachten, die Kamera wandert nach oben und das war es - aber nein: Dell hat uns überrascht und das XPS 13 (9380) dort verbessert, wo wir es nicht erwartet hätten, wohl aber erhofft haben.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Mit Ubuntu Dell XPS 13 mit Whiskey Lake als Developer Edition verfügbar
    2. XPS 13 (9380) Dell verabschiedet sich von Froschkamera

      •  /