Abo
  • Services:

Geforce 980 Ti: Asus' Strix-Grafikkarte schaltet ihre drei Lüfter ab

Im Leerlauf stillgestanden: Asus' Geforce 980 Ti Strix schaltet bei geringer Last die Lüfter auf dem neuen Kühler ab. Dank überarbeiteter Fertigung verbaut Asus auf der Grafikkarte zudem bessere Spannungswandler. Das könnte gut für die Taktraten sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Asus Geforce GTX 980 Ti Strix
Asus Geforce GTX 980 Ti Strix (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Asus zeigt auf der Computex-Messe 2015 seine Custom-Version der Geforce 980 Ti: Die Strix genannte Grafikkarte basiert auf einer von Asus entwickelten Platine und einem neuem Kühler. Zu den Besonderheiten des Designs gehören bessere Spannungswandler, eine Backplate und eine spezielle Lüftersteuerung.

Stellenmarkt
  1. IDS GmbH, Ettlingen
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt

Diese schaltet die Propeller bei geringer Last und niedrigen Temperaturen ab, beispielsweise im Leerlauf oder bei der Video-Wiedergabe. Asus zählte zu den ersten Herstellern, die diese Idee umsetzten. Den DirectCu-III-Kühler verbaut Asus vorerst nur auf der Geforce GTX 980 Ti Strix. Anders als seine Vorgänger bietet er drei statt zwei Lüfter, diese messen 10 cm.

Zudem hat Asus deutlich mehr Heatpipes integriert: Zwei 10-mm-, zwei 8-mm- und ein 6-mm-Rohr leiten die Wärme an die Aluminium-Lamellen weiter. Der Name DirectCu kommt daher, dass die Heatpipes nicht in einer Bodenplatte stecken, sondern leicht geplättet direkt auf dem Grafikchip aufliegen. Der GM200 ist vergleichsweise groß, eine vollständige Abdeckung dürfte gegeben sein.

Die Rückseite ist von einer Backplate geschützt, die sechs GByte Videospeicher aber sitzen auf der Front der Platine. Diese ist länger und breiter, verglichen mit Nvidias Referenz-Design, auch die Stromversorgung fällt stärker aus. Durch einen neuen automatischen Fertigungsschritt werden die Spannungswandler nicht mehr händisch verlötet, die Qualität der VRMs soll zudem besser sein.

Zu den Taktraten und dem Power Target wollte sich Asus noch nicht final äußern. Im Gespräch mit einem der Entwickler sagte dieser, 270 bis 280 statt 250 Watt seien wahrscheinlich. Der Basistakt dürfte bei 1,1 und der Boost bei mindestens 1,2 GHz - eher 1,25 GHz - liegen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)
  3. 4,99€

Rababer 10. Jun 2015

*Gaminggrafikkarten... Es gibt noch einige mehr als die von Nvidia und Asus :D

RheinPirat 09. Jun 2015

Moment...was? Die SpaWas wurden bisher von Hand verlötet? 2-10 Stück pro Karte bei...

Xstream 09. Jun 2015

Wenn die mit einer höheren Schaltfrequenz arbeiten kann das aber durchaus auch Einfluss...

Lachser 09. Jun 2015

Damit würde LucidVirtu endlich Sinn machen. Während über die CPU-GPU gerendert wird...

Dwalinn 09. Jun 2015

naja die Lightning war ziemlich laut war aber auch nicht für Silentfans^^ Auf alle fälle...


Folgen Sie uns
       


Alstom E-Bus Prototyp in Berlin - Bericht

Der Alstom Aptis kann mit beiden Achsen lenken und ist deshalb besonders wendig. Wir sind in Berlin eine Runde mit dem Elektrobus gefahren.

Alstom E-Bus Prototyp in Berlin - Bericht Video aufrufen
Coradia iLint: Alstoms Brennstoffzellenzug ist erschreckend unspektakulär
Coradia iLint
Alstoms Brennstoffzellenzug ist "erschreckend unspektakulär"

Ein Nahverkehrszug mit Elektroantrieb ist eigentlich keine Erwähnung wert, dieser jedoch schon: Der vom französischen Konzern Alstom entwickelte Coradia iLint hat einen Antrieb mit Brennstoffzelle. Wir sind mitgefahren.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Alternativer Antrieb Toyota zeigt Brennstoffzellenauto und Bus
  2. General Motors Surus bringt Brennstoffzellen in autonome Lkw
  3. Alternative Antriebe Hyundai baut Brennstoffzellen-SUV mit 580 km Reichweite

NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Crimson Canyon Intel plant weiteren Mini-PC mit Radeon-Grafik
  2. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
  3. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung

Indiegames-Rundschau: Mutige Mäuse und tapfere Trabbis
Indiegames-Rundschau
Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Grafikwucht beim ganz großen Maus-Abenteuer oder lieber Simulationstiefe beim Mischen des Treibstoffs für den Trabbi? Wieder haben Fans von Indiegames die Qual der Wahl - wir stellen die interessantesten Neuheiten vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Zwischen Fake News und Mountainbiken
  2. Indiegames-Rundschau Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte
  3. Indiegames-Rundschau Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass

    •  /