Geforce 399.24: Nvidia-Treiber verbessert Threadripper-32C-Leistung

Wer bisher eine Geforce-Grafikkarte mit einem Threadripper 2990WX mit 32 Kernen nutzte, musste in Spielen mit niedrigeren Bildraten leben als bei einem 16-Kern-Modell. Der neue Geforce-Treiber 399.24 behebt dieses Problem, der AMD-Chip wird nicht mehr ausgebremst.

Artikel veröffentlicht am ,
Threadripper 2990WX
Threadripper 2990WX (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)

Nvidia hat den Geforce 399.24 veröffentlicht, einen Grafiktreiber für aktuelle und ältere Karten. Primär optimiert dieser die Performance in der Early-Access-Version von Assetto Corsa Competizione, der Open Beta von Call of Duty Black Ops sowie in Shadow of the Tomb Raider (Test) und ist damit vor allem für Spieler gedacht, die diese Titel auf dem PC nutzen. Eine kleine, aber feine Änderung ist ein behobener Treiber-Fehler in Kombination mit AMDs Ryzen Threadripper 2990WX (Test) mit 32 Kernen und 64 Threads: Wie von uns festgestellt, liefen einige Spiele mit bisherigen Geforce-Versionen auf der Workstation-CPU sehr langsam, der Geforce 399.24 behebt diesen Bug.

Stellenmarkt
  1. IT-Security Engineer (m/w/d)
    Duravit AG, Hornberg
  2. IT-Systemadministrator (m/w/d) Server & Cloud Management - Backup & Archive
    HÜBNER GmbH & Co. KG, Kassel Waldau
Detailsuche

Während auf einer Radeon RX Vega 64 die Performance in Games mit dem Threadripper 2950X (16C/32T) und dem Ryzen Threadripper 2990WX (32C/64T) nahezu identisch ist, fiel sie auf einer Geforce GTX 1080 Ti mit Letzterem deutlich schlechter aus: In Grand Theft Auto 5 beispielsweise waren es nur 32 fps statt 55 fps und in Kingdom Come Deliverance gerade einmal 25 fps anstelle von 42 fps. Dieser Fehler früherer Geforce-Treiber ist jedoch nicht AMD-exklusiv, auch bei einem Intel-System mit sehr hoher Thread-Anzahl liefen Spiele signifikant langsamer. Auch wenn solche Workstations eher für Workloads wie Encoding oder Rendering ausgelegt sind, liefern sie viel Leistung auch für Gaming.

Der Ryzen Threadripper 29950X ist derzeit der HEDT-Chip (Highend Desktop) mit den meisten CPU-Kernen, selbst Intels Server-Topmodell Xeon Platinum 8180 hat mit 28 weniger Cores. AMD verwendet vier Octacore-Dies, die auf einem Package sitzen und über ein Fabric kommunizieren. Der Nachteil ist, dass nur zwei Chips direkten Zugriff auf das Speicherinterface haben, die beiden anderen sind Compute-Cores und müssen ihre Daten erst über das Fabric beziehen. Das führt neben der schieren Kernmenge in einigen Anwendungen dazu, dass der Threadripper 2990WX zu wenig Bandbreite hat.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Jahressteuergesetz
Homeoffice-Pauschale wird noch einmal erhöht

Wer im Homeoffice arbeitet, kann mehr von der Steuer absetzen als bislang geplant. Der Maximalbetrag steigt an.

Jahressteuergesetz: Homeoffice-Pauschale wird noch einmal erhöht
Artikel
  1. AVM Fritzbox: FritzOS 7.50 ist da
    AVM Fritzbox
    FritzOS 7.50 ist da

    Das neue Betriebssystem für Fritzboxen bringt viele Neuerungen beim Smart Home, führt Wireguard per QR-Code ein und verbessert IP-Sperren.

  2. Telekom: 5G mit 1 GBit/s kommt auch auf dem Land
    Telekom
    5G mit 1 GBit/s kommt auch auf dem Land

    Carrier Aggregation soll auch ohne viele C-Band-Antennen sehr hohe 5G-Datenraten in die Fläche bringen, indem man alle anderen Frequenzen bündelt.

  3. IT-Projektmanager: Mehr als Excel-Schubser und Flaschenhälse
    IT-Projektmanager
    Mehr als Excel-Schubser und Flaschenhälse

    Viele IT-Teams halten ihr Projektmanagement für überflüssig. Wir zeigen drei kreative Methoden, mit denen Projektmanager wirklich relevant werden.
    Ein Ratgebertext von Jakob Rufus Klimkait und Kristin Ottlinger

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Bundle vorbestellbar • Amazon-Geräte bis 53% günstiger, u. a. Echo Dot 5. Gen. 29,99€ • Mindstar: AMD Ryzen 7 7700X Tray 369€ • Crucial-SSDs günstiger • Advent-Tagesdeals bei MediaMarkt/Saturn: u. a. E-Auto-Wallbox 399€ • LG OLED TV (2022) 55" 120Hz 949€ [Werbung]
    •  /