Abo
  • Services:

Geforce 347.09: Nvidia-Treiber für Elite Dangerous und Metal Gear Solid V

Kurz vor Weihnachten hat Nvidia einen neuen Windows-Treiber für seine Geforce-Grafikkarten veröffentlicht. Für zwei aktuelle Spiele empfiehlt er sich besonders, aber nicht für Gaming-Notebooks mit einem SLI-Verbund.

Artikel veröffentlicht am ,
Geforce Experience von Nvidia
Geforce Experience von Nvidia (Bild: Nvidia/Screenshot: Golem.de)

Am 23. Dezember 2014 hat Nvidia den Treiber Geforce 347.09 freigegeben. Es handelt sich um vollständig getestete Software, die Microsofts WHQL-Prüfung bestanden hat. Solche auch als "Game Ready" bezeichneten Treiber veröffentlicht der Chiphersteller immer wieder, wenn besonders populäre Spiele erscheinen. Diesmal gibt es Optimierungen für Metal Gear Solid V: Ground Zeroes and Elite: Dangerous.

Stellenmarkt
  1. Merz Pharma GmbH & Co. KGaA, Frankfurt am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Daten zu Leistungsverbesserungen bei beiden Titel hat Nvidia allerdings nicht vorgelegt. Allerdings ist davon auszugehen, dass bei den Game-Ready-Treibern stets auch ein SLI-Profil für die Spiele vorhanden ist, für welche Nvidia den Treiber empfiehlt. Bei beiden Titeln ist aber noch keine umfassende Unterstützung für stereoskopische 3D-Darstellung mittels Nvidias 3D Vision vorhanden. In den Release Notes (PDF) tragen beide Spiele zu 3D den Vermerk "not recommended."

Dort steht auch mit einem klaren Warnhinweis, dass Notebooks mit zwei GPUs vom Typ GTX 970M oder 980M vom aktuellen Treiber nicht unterstützt werden. Was Nvidia nicht ausdrücklich erwähnt: Offenbar sollte man den vom Notebookhersteller mitgelieferten Treiber verwenden. Wenn Geforce 347.09 bereits installiert wurde und wieder entfernt werden soll, so müsse man den SLI-Verbund zuvor wieder auflösen, empfiehlt Nvidia. Andernfalls könne es bei der Deinstallation zu einem schwarzen Bildschirm kommen.

Von AMD gibt es derzeit keinen aktuelleren Treiber als die kürzlich veröffentlichte und gründlich umgebaute Omega-Version alias Catalyst 14.12. Auch eine aktuellere Beta-Version liegt bisher nicht vor.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€
  2. (-78%) 8,99€
  3. (u. a. Assassin's Creed Origins PC für 29€)

Keksmonster226 25. Dez 2014

Hatte den als Beta installiert. Jetzt ist er plötzlich GameReady. Ohne weiteres zu tun.

hellthing 25. Dez 2014

Dann lad ihn doch manuell runter. http://www.nvidia.de/Download/index.aspx?lang=de

nie (Golem.de) 24. Dez 2014

Wo habe ich Armageddon gesagt? ;)


Folgen Sie uns
       


Sonos Beam im Hands on

Beam ist Sonos' erste smarte Soundbar und läuft mit Amazons Alexa. Im Zusammenspiel mit einem Fire-TV-Gerät kann dieses bequem mit Beam mit der Stimme bedient werden. Die Beam-Soundbar von Sonos kostet 450 Euro und soll am 17. Juli 2018 erscheinen.

Sonos Beam im Hands on Video aufrufen
Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

    •  /