Abo
  • Services:

Gefen UHD600-HBT: 4K-HDMI-Extender überbrückt mit Cat-6-Kabeln 80 Meter

Gefen hat neue HDBaseT-HDMI-Extender angekündigt, die HDMI-2.0-Signale mit 18 GBit/s über eine Distanz von 80 Metern bringen können. Das reicht, um auch qualitativ hochwertige 4K-Signale zu übertragen. Dafür genügen einfache Cat-6-Kabel. Zudem können RS-232-Signale auf den Weg gebracht werden.

Artikel veröffentlicht am ,
HDMI-Extender für HDMI 2.0, IR und RS-232.
HDMI-Extender für HDMI 2.0, IR und RS-232. (Bild: Gefen)

Wer 4K-Signale auf einen besonders weiten Weg schicken will, der kann dies mit Gefens UHD600-HBT tun. Der HDMI-Extender arbeitet mit einfachen Netzwerkkabeln, idealerweise der Kategorie 6. Damit ist mit dem besten Modell eine Distanz von rund 80 Metern per HDBaseT-Standard überbrückbar, ohne Kompromisse bei der HDMI-2.0-Signalqualität einzugehen.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Hildesheim
  2. Stadt Geretsried, Geretsried bei München

Das heißt, dass der Anwender 4K60-Signale (UHD oder DCI) in 8 Bit mit 4 : 4 : 4 oder auch 4K30 in 12 Bit mit 4 : 4 : 4 durchschicken kann. Genaue Bandbreiten liefert die Tabelle von HDMI Licensing. Auch 4K-DCI ist immerhin noch mit 8 Bit in voller Qualität möglich. Die maximale Bandbreite liegt bei 18,2 GBit/s. Mit reduzierter Bandbreite sind die üblichen 100 Meter Signalweg möglich, was für 1080p-Signale ausreichend ist. Dafür reicht aber auch ein alter Extender.

Zusätzlich ist es möglich, über die kleinen Boxen auch Infrarot- und RS-232-Signale über die weite Distanz zu bringen, etwa für die Ansteuerung von Monitoren. Weitere Informationen sollten sich im Datenblatt finden, das derzeit allerdings offline ist.

Die Ultra-High-Speed-Kabel von HDMI 2.1 werden noch nicht unterstützt. Für die neuen Bandbreiten braucht es nicht nur neue Kabel, auch die Extender müssen neu entwickelt werden.

Der Extender wird bereits ausgeliefert. Einen Preis nennt der Hersteller nicht. B & H listet allerdings schon einen Preis, der mit rund 600 US-Dollar (ohne Steuer) angegeben wird.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)
  3. 4,99€

as (Golem.de) 04. Jan 2018

Hallo, bei Digital Signage sehr verbreitet. Die teuren Monitore dafür haben das sehr oft...

countzero 04. Jan 2018

Du wolltest es ja nicht anders: https://xkcd.com/927/

Viper139 03. Jan 2018

wenn es Konkurrenz gibt ;) Habe ich ein Monopol muss ich mir nur überlegen, ab welchem...


Folgen Sie uns
       


Hyundai Ioniq - Test

Wir sind den elektrisch angetriebenen Hyundai Ioniq ausgiebig Probe gefahren.

Hyundai Ioniq - Test Video aufrufen
Mobilfunk: Was 5G im Bereich Security bringt
Mobilfunk
Was 5G im Bereich Security bringt

In 5G-Netzwerken werden Sim-Karten für einige Anwendungsbereiche optional, das Roaming wird für Netzbetreiber nachvollziehbarer und sicherer. Außerdem verschwinden die alten Signalisierungsprotokolle. Golem.de hat mit einem Experten über Sicherheitsmaßnahmen im kommenden 5G-Netzwerk gesprochen.
Von Hauke Gierow

  1. Mobilfunk Nokia erwartet ersten 5G-Start noch dieses Jahr in den USA
  2. IMSI Privacy 5G macht IMSI-Catcher wertlos
  3. DAB+ Radiosender hoffen auf 5G als Übertragungsweg

NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Crimson Canyon Intel plant weiteren Mini-PC mit Radeon-Grafik
  2. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
  3. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung

Ryzen 7 2700X im Test: AMDs Zen+ zieht gleich mit Intel
Ryzen 7 2700X im Test
AMDs Zen+ zieht gleich mit Intel

Der neue Ryzen 7 2700X gehört zu den schnellsten CPUs für 300 Euro. In Anwendungen schlägt er sich sehr gut und ist in Spielen oft überraschend flott. Besonders schön: die Abwärtskompatibilität.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs
  2. AMD-Prozessor Ryzen-Topmodell 7 2700X kostet 320 Euro
  3. Spectre v2 AMD und Microsoft patchen CPUs bis zurück zum Bulldozer

    •  /