Abo
  • Services:

Gefahr für NAS-Systeme: Synology muss erneut Sicherheitslücken schließen

Synology ist schon länger in den Fokus von Angreifern geraten, daher empfiehlt es sich, das Update 4 des DSM-Builds 4493 einzuspielen. Der schließt unter anderem eine Lücke in OpenSSL im NAS-System.

Artikel veröffentlicht am ,
Für DSM 5.0 hat Synology ein Sicherheitsupdate bereitgestellt.
Für DSM 5.0 hat Synology ein Sicherheitsupdate bereitgestellt. (Bild: Synology/Screenshot: Golem.de)

Synology hat für seine NAS-Systeme und DSM 5.0 den Build 4493 Update 4 veröffentlicht, der für zahlreiche NAS-Systeme zur Verfügung steht. Laut den Release Notes beseitigt er einige Fehler im System. Wichtig ist vor allem eine geschlossene Sicherheitslücke in der OpenSSL-Komponente.

Stellenmarkt
  1. PARI GmbH, Starnberg, Weilheim
  2. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe

Die OpenSSL-Sicherheitslücken sind schon länger bekannt, wie etwa aus dem passenden Security Advisory des OpenSSL-Projekts selbst hervorgeht. Dieses ist vom Juni 2014 und beinhaltet die in den Synology-Release-Notes genannten CVE-Einträge. Ebenfalls geschlossen werden durch das Update Sicherheitslücken in der Kerberos-Authentifizierung.

Da Synologys NAS-Systeme in der Vergangenheit häufiger angegriffen wurden, empfiehlt sich ein zeitnahes Einspielen des Patches. Mit dem Synolocker gibt es mittlerweile sogar spezielle Ransomware, die die Daten verschlüsselt und währenddessen dem NAS-Besitzer einen Erpressungsversuch zustellt. Die Schadsoftware funktioniert aber nicht mit DSM 5.0 sondern nur mit älteren Versionen. Immerhin bieten zwei Sicherheitsfirmen eine Entschlüsselung an. Die Gefahr durch den Synolocker ist eigentlich sehr gering, da die Sicherheitslücken schon lange vor dem Auftauchen der Schadsoftware geschlossen wurden. Einige NAS-Administratoren unterschätzten jedoch die Gefahr.

Die Aktualisierung sollte über die interne Update-Funktion von DSM verfügbar sein. Einen Patch für ältere DSM-Versionen konnten wir auf Synologys Downloadserver noch nicht ausmachen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Window Silver für 99,90€ + Versand)
  2. 87,99€ + Versand (Vergleichspreis ca. 101€ + Versand)
  3. (u. a. Nokia 8 Sirocco für 349€ und HTC U12 Life Dual-SIM für 199€)

SoniX 27. Aug 2015

Ich denke da alle ihre Suppe nur mit Wasser kochen werden sich Lücken die wie hier in zB...

Moe479 27. Aug 2014

öhm ja ... bei einigen macht solchen "mist" der praktikant ... was willst für null bis...

michael_stone 27. Aug 2014

Für beispielsweise die DSM 4.2 gibt es ein Update vom 26.08.2014


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy Watch Active - Hands on

Samsungs neue Smartwatch Galaxy Watch Active richtet sich an sportliche Nutzer. Auf eine drehbare Lünette wie bei den vorigen Modellen müssen Käufer aber verzichten.

Samsung Galaxy Watch Active - Hands on Video aufrufen
Metro Exodus im Technik-Test: Richtiges Raytracing rockt
Metro Exodus im Technik-Test
Richtiges Raytracing rockt

Die Implementierung von DirectX Raytracing in Metro Exodus überzeugt uns: Zwar ist der Fps-Verlust hoch, die globale Beleuchtung wirkt aber deutlich realistischer und stimmungsvoller als die Raster-Version.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Turing-Grafikkarten Nvidias Geforce 1660/1650 erscheint im März
  2. Grafikkarte Chip der Geforce GTX 1660 Ti ist überraschend groß
  3. Deep Learning Supersampling Nvidia will DLSS-Kantenglättung verbessern

Carsharing: Regierung will Mobilitätsdienste per Gesetz stärken
Carsharing
Regierung will Mobilitätsdienste per Gesetz stärken

Die digitalen Plattformen für Carsharing und Carpooling sollen Rechtssicherheit bekommen. BMW, Daimler und VW sowie Uber & Co. stehen in den Startlöchern.
Ein Bericht von Daniel Delhaes und Markus Fasse

  1. Lobbyregister EU-Parlament verordnet sich mehr Transparenz
  2. Contract for the web Bundesregierung unterstützt Rechtsanspruch auf Internet
  3. Initiative D21 E-Government-Nutzung in Deutschland ist rückläufig

Honor Magic 2 im Test: Die Smartphone-Revolution ist aufgeschoben
Honor Magic 2 im Test
Die Smartphone-Revolution ist aufgeschoben

Ein Smartphone, dessen vordere Seite vollständig vom Display ausgefüllt wird: Diesem Ideal kommt Honor mit dem Magic 2 schon ziemlich nahe. Nicht mit Magie, sondern mit Hilfe eines Slider-Mechanismus. Honor verschenkt beim Magic 2 aber viel Potenzial, wie der Test zeigt.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Honor Neues Magic 2 mit Slider und ohne Notch vorgestellt
  2. Huawei Neues Honor 8X kostet 250 Euro
  3. Honor 10 vs. Oneplus 6 Oberklasse ab 400 Euro

    •  /