Gefälschte "Schuhe": Nike will NFTs zerstören lassen

Ein Gericht soll die Zerstörung von nicht autorisierten Nike-NFTs anordnen - wie das funktionieren soll, ist allerdings unklar.

Artikel veröffentlicht am ,
StockX verkauft unter anderem NFTs von Schuhen.
StockX verkauft unter anderem NFTs von Schuhen. (Bild: StockX)

Nike hat ein Gericht gebeten, die Zerstörung von nicht lizenzierten NFTs anzuordnen. Wie Decrypt meldet, hat die Webseite StockX in der Vergangenheit NFTs von klassischen Nike-Schuhen erstellt und verkauft. Diese sollten als eine Art Coupon dienen, den man bei Nike gegen ein reales Paar Schuhe eintauschen könne.

Stellenmarkt
  1. Cloud DevOps Engineer (m/w/d)
    OEDIV KG, Bielefeld
  2. IT Consultant Microsoft (m/w/d)
    ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
Detailsuche

NFTs (Non-Fungible Token) sind Token, die durch den Eintrag in eine Blockchain eindeutig einem Besitzer zuzuordnen sind und deren Eintrag nicht teilbar ist. Ein NFT existiert nur ein Mal. NFTs werden seit einiger Zeit wie Kunst oder andere Sammelobjekte gehandelt, einzelne NFTs haben sehr hohe Preise erzielt. Manche der Schuh-NFTs von StockX sollen über 1.000 US-Dollar eingebracht haben.

Die sogenannten Vault NFTs sind allerdings Nike zufolge ohne Wissen des Herstellers erstellt und verkauft worden. Die Umtauschaktion in Schuhe unterstützt Nike nicht, im Gegenteil: Nike hat StockX vor einem Gericht in New York vorgeworfen, unerlaubt den Markennamen verwendet und damit Profit gemacht zu haben.

NFTs sollen zerstört werden

Als Entschädigung für die Markenrechtsverletzung soll StockX den mit den NFTs gemachten Gewinn an Nike übergeben und den NFT-Verkauf einstellen. Außerdem soll das Gericht anordnen, dass StockX alle bisherigen NFTs an Nike ausliefert, damit sie zerstört werden können.

Hohe Rabatte bei den Amazon Blitzangeboten
Golem Karrierewelt
  1. Jira für Anwender: virtueller Ein-Tages-Workshop
    03.06.2022, virtuell
  2. Kubernetes Dive-in-Workshop: virtueller Drei-Tage-Workshop
    19.-21.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Diese Formulierung stammt wahrscheinlich aus vergleichbaren Gerichtsanfragen Nikes, wo es beispielsweise um gefälschte Schuhe geht. Da NFTs einzigartig sind und in einer Blockchain eingetragen wurden, im Falle von StockX in der Ethereum-Blockchain, sind sie nicht zerstörbar.

Im Grunde hat Nike nur zwei Möglichkeiten: Die Ethereum-Blockchain zu forken, was als sehr unwahrscheinlich gilt, oder Nike könnte die NFTs auf eine Burner Wallet verschieben. In dieser wären sie für weitere Transaktionen nicht mehr verfügbar, könnten also nicht mehr weiterverkauft werden. Decrypt vergleicht eine derartige Wallet mit einem Lagerhaus, in dem gefälschte Produkte verstaut werden und von dem anschließend der Schlüssel weggeworfen wird.

Auf mehrfache Nachfrage von Decrypt hat sich Nike nicht zur Sache und zur weiteren Vorgehensweise geäußert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Maddam 03. Apr 2022 / Themenstart

Nein, ist es nicht (auch nicht in Deutschland), da hier eine Marke missbraucht wurde.

Extrawurst 02. Apr 2022 / Themenstart

Nein. Das ist der Unterschied zwischen digitalen Gütern, und realen Gütern. Darth Vader...

Test_The_Rest 02. Apr 2022 / Themenstart

Nope. Jeder kann eine beliebige digitale Kopie sehen. Diese kann man aber auch ohne NFT...

Fabian.Sturm 02. Apr 2022 / Themenstart

In deinen zahlreichen Beiträgen hast du keinen einzigen Punkt genannt, der nicht auch...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Künstliche Intelligenz
Wie erklären Menschen die Entscheidungen von Computern?

Je komplexer eine KI, desto schwerer können Menschen ihre Entscheidungen nachvollziehen. Das ängstigt viele. Doch künstliche Intelligenz ist keine Blackbox mehr.
Von Florian Voglauer

Künstliche Intelligenz: Wie erklären Menschen die Entscheidungen von Computern?
Artikel
  1. Prehistoric Planet: Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!
    Prehistoric Planet
    Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!

    Musik von Hans Zimmer, dazu David Attenborough als Sprecher: Apples Prehistoric Planet hat einen Kindheitstraum zum Leben erweckt.
    Ein IMHO von Marc Sauter

  2. Star Wars: Cal Kestis kämpft in Jedi Survivor weiter
    Star Wars
    Cal Kestis kämpft in Jedi Survivor weiter

    EA hat offiziell den Nachfolger zu Star Wars Jedi Fallen Order angekündigt. Hauptfigur ist erneut Cal Kestis mit seinem Roboterkumpel BD-1.

  3. Fahrgastverband Pro Bahn: Wo das 9-Euro-Ticket sicher gilt
    Fahrgastverband Pro Bahn
    Wo das 9-Euro-Ticket sicher gilt

    Die Farbe der Züge ist entscheidend, was bei der Reiseplanung in der Deutsche-Bahn-App wenig nützt. Dafür laufen Fahrscheinkontrollen ins Leere.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 evtl. bestellbar • Prime Video: Filme leihen für 0,99€ • Gigabyte RTX 3080 12GB günstig wie nie: 1.024€ • MSI Gaming-Monitor 32" 4K günstig wie nie: 999€ • Mindstar (u. a. AMD Ryzen 5 5600 179€, Palit RTX 3070 GamingPro 669€) • Days of Play (u. a. PS5-Controller 49,99€) [Werbung]
    •  /