Abo
  • Services:
Anzeige
Das Geeksphone Revolution kann wahlweise mit Android oder Firefox OS betrieben werden.
Das Geeksphone Revolution kann wahlweise mit Android oder Firefox OS betrieben werden. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Geeksphone: Preisrutsch für Revolution-Smartphone

Der spanische Anbieter Geeksphone senkt in Kürze den Preis für das Revolution-Smartphone. Außerdem ist ein Update auf die aktuelle Android-Version 4.4 geplant. Ein Update auf Firefox OS 2.0 ist ebenfalls geplant.

Anzeige

Ab dem 1. Mai 2014 wird das Revolution-Smartphone von Geeksphone für 200 Euro zuzüglich Versandkosten angeboten. Wenn es direkt bei Geeksphone bestellt wird, erfolgt der Versand aus Spanien, so dass es einige Zeit dauert, bis der Käufer das Gerät geliefert bekommt. Derzeit wird es über den Geeksphone-Online-Shop noch für rund 265 Euro inklusive Steuern verkauft.

Im Marketplace-Bereich von Amazon kann das Smartphone derzeit für 290 Euro samt Versandkosten bestellt werden. Auch bei Amazon soll es ab Donnerstag dann für 220 Euro inklusive Versand zu haben sein. Aber auch bei der Bestellung über Amazon wird das Gerät aus Spanien verschickt, so dass es etwas länger mit dem Versand dauern kann.

Update auf Kitkat geplant

In den kommenden Tagen soll das Revolution-Smartphone ein Update auf Android 4.4 alias Kitkat erhalten. Derzeit läuft auf dem Smartphone noch Android 4.2 alias Jelly Bean. Ob sich damit auch die Vorgehensweise ändert, wie der Nutzer zwischen Android und Firefox OS wechseln kann, ist offen. Der Wechsel von Android zu Firefox OS ist bequem möglich, allerdings wird Android dabei gelöscht. Eine Dual-Boot-Möglichkeit fehlt.

  • Das neue Geeksphone Revolution hat ein 4,7 Zoll großes Display. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Im Inneren arbeitet ein Intel Atom Z2560. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Smartphone kann wahlweise mit Android oder Firefox OS verwendet werden. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Der Akku hat eine Nennladung von 2.000 mAh und eine gute Laufzeit. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Kamera hat 8 Megapixel und macht anständige Bilder. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
Das neue Geeksphone Revolution hat ein 4,7 Zoll großes Display. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Wenn dann wieder auf Android gewechselt werden soll, ist der Aufwand deutlich größer, wie Golem.de im Test zum Revolution bemängelt hat. Denn dann muss der Anwender erst die passende Android-ROM herunterladen und diese dann über die Android Debugging Bridge (ADB) manuell installieren.

Firefox OS für das Revolution geplant

Als Weiteres gab Geeksphone bekannt, dass auf dem Revolution auch das kommende Firefox OS 2.0 laufen wird. Bislang nennt der Smartphone-Anbieter dafür aber keinen Termin. Zunächst wird in den kommenden Monaten eine Betaversion von Firefox OS 2.0 erwartet. Einen Zeitplan gibt es dafür ebenfalls noch nicht.


eye home zur Startseite
david_rieger 29. Apr 2014

Wenn man damit telefonieren könnte, hätte er es ja hingeschrieben. Natürlich kann man...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Endress+Hauser Conducta GmbH+Co. KG, Waldheim (bei Dresden)
  2. RheinHunsrück Wasser Zweckverband, Dörth
  3. Beko Technologies GmbH, Neuss
  4. MAQUET Holding B.V. & Co. KG, Rastatt


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. 61,99€
  3. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Umwelt

    China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung

  2. Marktforschung

    Viele Android-Apps kollidieren mit kommendem EU-Datenschutz

  3. Sonic Forces

    Offenbar aktuellste Version von Denuvo geknackt

  4. KWin

    KDE beendet Funktionsentwicklung für X11

  5. Sprachassistenten

    Alexa ist Feministin

  6. Elektromobilität

    Elektroautos werden langsam beliebter in Deutschland

  7. Crypto-Bibliothek

    OpenSSL bekommt Patch-Dienstag und wird transparenter

  8. Spectre und Meltdown

    Kleine Helferlein überprüfen den Rechner

  9. Anfrage

    Senat sieht sich für WLAN im U-Bahn-Tunnel nicht zuständig

  10. Gaming

    Über 3 Millionen deutsche Spieler treiben regelmäßig E-Sport



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Netzsperren: Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste
Netzsperren
Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste

Spectre und Meltdown: All unsere moderne Technik ist kaputt
Spectre und Meltdown
All unsere moderne Technik ist kaputt
  1. E-Mail-Konto 90 Prozent der Gmail-Nutzer nutzen keinen zweiten Faktor
  2. BeA Noch mehr Sicherheitslücken im Anwaltspostfach
  3. VEP Charter Trump will etwas transparenter mit Sicherheitslücken umgehen

Star Citizen Alpha 3.0 angespielt: Es wird immer schwieriger, sich auszuloggen
Star Citizen Alpha 3.0 angespielt
Es wird immer schwieriger, sich auszuloggen
  1. Cloud Imperium Games Star Citizen bekommt erst Polituren und dann Reparaturen
  2. Star Citizen Reaktionen auf Gameplay und Bildraten von Alpha 3.0
  3. Squadron 42 Mark Hamill fliegt mit 16 GByte RAM und SSD

  1. Re: Marketing?

    thinksimple | 23:09

  2. Re: Windows 10 Patches?

    AphexTwin | 23:06

  3. Re: Oh Wunder oh Wunder

    thinksimple | 23:04

  4. Re: Ich soll also

    Riemen | 23:03

  5. Re: Ursachen werden bekämpft.

    tingelchen | 22:56


  1. 18:19

  2. 17:43

  3. 17:38

  4. 15:30

  5. 15:02

  6. 14:24

  7. 13:28

  8. 13:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel