Abo
  • Services:
Anzeige
Das Geeksphone Revolution kann wahlweise mit Android oder Firefox OS betrieben werden.
Das Geeksphone Revolution kann wahlweise mit Android oder Firefox OS betrieben werden. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Geeksphone: Preisrutsch für Revolution-Smartphone

Der spanische Anbieter Geeksphone senkt in Kürze den Preis für das Revolution-Smartphone. Außerdem ist ein Update auf die aktuelle Android-Version 4.4 geplant. Ein Update auf Firefox OS 2.0 ist ebenfalls geplant.

Anzeige

Ab dem 1. Mai 2014 wird das Revolution-Smartphone von Geeksphone für 200 Euro zuzüglich Versandkosten angeboten. Wenn es direkt bei Geeksphone bestellt wird, erfolgt der Versand aus Spanien, so dass es einige Zeit dauert, bis der Käufer das Gerät geliefert bekommt. Derzeit wird es über den Geeksphone-Online-Shop noch für rund 265 Euro inklusive Steuern verkauft.

Im Marketplace-Bereich von Amazon kann das Smartphone derzeit für 290 Euro samt Versandkosten bestellt werden. Auch bei Amazon soll es ab Donnerstag dann für 220 Euro inklusive Versand zu haben sein. Aber auch bei der Bestellung über Amazon wird das Gerät aus Spanien verschickt, so dass es etwas länger mit dem Versand dauern kann.

Update auf Kitkat geplant

In den kommenden Tagen soll das Revolution-Smartphone ein Update auf Android 4.4 alias Kitkat erhalten. Derzeit läuft auf dem Smartphone noch Android 4.2 alias Jelly Bean. Ob sich damit auch die Vorgehensweise ändert, wie der Nutzer zwischen Android und Firefox OS wechseln kann, ist offen. Der Wechsel von Android zu Firefox OS ist bequem möglich, allerdings wird Android dabei gelöscht. Eine Dual-Boot-Möglichkeit fehlt.

  • Das neue Geeksphone Revolution hat ein 4,7 Zoll großes Display. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Im Inneren arbeitet ein Intel Atom Z2560. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Smartphone kann wahlweise mit Android oder Firefox OS verwendet werden. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Der Akku hat eine Nennladung von 2.000 mAh und eine gute Laufzeit. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Kamera hat 8 Megapixel und macht anständige Bilder. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
Das neue Geeksphone Revolution hat ein 4,7 Zoll großes Display. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Wenn dann wieder auf Android gewechselt werden soll, ist der Aufwand deutlich größer, wie Golem.de im Test zum Revolution bemängelt hat. Denn dann muss der Anwender erst die passende Android-ROM herunterladen und diese dann über die Android Debugging Bridge (ADB) manuell installieren.

Firefox OS für das Revolution geplant

Als Weiteres gab Geeksphone bekannt, dass auf dem Revolution auch das kommende Firefox OS 2.0 laufen wird. Bislang nennt der Smartphone-Anbieter dafür aber keinen Termin. Zunächst wird in den kommenden Monaten eine Betaversion von Firefox OS 2.0 erwartet. Einen Zeitplan gibt es dafür ebenfalls noch nicht.


eye home zur Startseite
david_rieger 29. Apr 2014

Wenn man damit telefonieren könnte, hätte er es ja hingeschrieben. Natürlich kann man...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Landespolizeiamt Schleswig-Holstein, Lübeck, Kiel, Itzehoe, Flensburg
  2. über ORANGE Engineering, München
  3. Daimler AG, Stuttgart
  4. Dataport, Rostock, Altenholz/Kiel, Bremen oder Magdeburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Forrest Gump 9,97€, Gods of Egypt 9,97€, Creed 8,99€, Cloud Atlas 8,94€)
  2. 6,99€
  3. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 44,97€, Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Megaupload

    Dotcom droht bei Auslieferung volle Anklage in den USA

  2. PC-Markt

    Unternehmen geben deutschen PC-Käufen einen Schub

  3. Ungepatchte Sicherheitslücke

    Google legt sich erneut mit Microsoft an

  4. Torus

    CoreOS gibt weitere Eigenentwicklung auf

  5. Hololens

    Verbesserte AR-Brille soll nicht vor 2019 kommen

  6. Halo Wars 2 im Test

    Echtzeit-Strategie für Supersoldaten

  7. Autonome Systeme

    Microsoft stellt virtuelle Testplattform für Drohnen vor

  8. Limux

    Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts

  9. Betriebssysteme

    Linux 4.10 beschleunigt und verbessert

  10. Supercomputer

    Der erste Exaflops-Rechner wird in China gebaut



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
München: Wie Limux unter Ausschluss der Öffentlichkeit zerstört wird
München
Wie Limux unter Ausschluss der Öffentlichkeit zerstört wird
  1. Fake News Für Facebook wird es hässlich
  2. Nach Angriff auf Telekom Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
  3. Soziales Netzwerk Facebook wird auch Instagram kaputt machen

Pure Audio: Blu-ray-Audioformate kommen nicht aus der Nische
Pure Audio
Blu-ray-Audioformate kommen nicht aus der Nische

Prey angespielt: Das Monster aus der Kaffeetasse
Prey angespielt
Das Monster aus der Kaffeetasse
  1. Bethesda Softworks Prey bedroht die Welt im Mai 2017
  2. Ausblicke Abenteuer in Andromeda und Galaxy

  1. Re: Sicher ein Spion von Putin

    LinuxMcBook | 23:08

  2. Re: "Schaden"

    LinuxMcBook | 23:05

  3. Re: Lässt sich doch einfach zusammenfassen

    TeK | 23:05

  4. Re: Guter Artikel! Auch für Win-Fans

    TeK | 23:03

  5. Re: Dotcoms Villa wurde bei einer brutalen...

    ArcherV | 22:47


  1. 18:33

  2. 17:38

  3. 16:38

  4. 16:27

  5. 15:23

  6. 14:00

  7. 13:12

  8. 12:07


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel