Abo
  • Services:
Anzeige
Das Geeksphone Revolution kann wahlweise mit Android oder Firefox OS betrieben werden.
Das Geeksphone Revolution kann wahlweise mit Android oder Firefox OS betrieben werden. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Geeksphone: Preisrutsch für Revolution-Smartphone

Der spanische Anbieter Geeksphone senkt in Kürze den Preis für das Revolution-Smartphone. Außerdem ist ein Update auf die aktuelle Android-Version 4.4 geplant. Ein Update auf Firefox OS 2.0 ist ebenfalls geplant.

Anzeige

Ab dem 1. Mai 2014 wird das Revolution-Smartphone von Geeksphone für 200 Euro zuzüglich Versandkosten angeboten. Wenn es direkt bei Geeksphone bestellt wird, erfolgt der Versand aus Spanien, so dass es einige Zeit dauert, bis der Käufer das Gerät geliefert bekommt. Derzeit wird es über den Geeksphone-Online-Shop noch für rund 265 Euro inklusive Steuern verkauft.

Im Marketplace-Bereich von Amazon kann das Smartphone derzeit für 290 Euro samt Versandkosten bestellt werden. Auch bei Amazon soll es ab Donnerstag dann für 220 Euro inklusive Versand zu haben sein. Aber auch bei der Bestellung über Amazon wird das Gerät aus Spanien verschickt, so dass es etwas länger mit dem Versand dauern kann.

Update auf Kitkat geplant

In den kommenden Tagen soll das Revolution-Smartphone ein Update auf Android 4.4 alias Kitkat erhalten. Derzeit läuft auf dem Smartphone noch Android 4.2 alias Jelly Bean. Ob sich damit auch die Vorgehensweise ändert, wie der Nutzer zwischen Android und Firefox OS wechseln kann, ist offen. Der Wechsel von Android zu Firefox OS ist bequem möglich, allerdings wird Android dabei gelöscht. Eine Dual-Boot-Möglichkeit fehlt.

  • Das neue Geeksphone Revolution hat ein 4,7 Zoll großes Display. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Im Inneren arbeitet ein Intel Atom Z2560. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Smartphone kann wahlweise mit Android oder Firefox OS verwendet werden. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Der Akku hat eine Nennladung von 2.000 mAh und eine gute Laufzeit. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Kamera hat 8 Megapixel und macht anständige Bilder. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
Das neue Geeksphone Revolution hat ein 4,7 Zoll großes Display. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Wenn dann wieder auf Android gewechselt werden soll, ist der Aufwand deutlich größer, wie Golem.de im Test zum Revolution bemängelt hat. Denn dann muss der Anwender erst die passende Android-ROM herunterladen und diese dann über die Android Debugging Bridge (ADB) manuell installieren.

Firefox OS für das Revolution geplant

Als Weiteres gab Geeksphone bekannt, dass auf dem Revolution auch das kommende Firefox OS 2.0 laufen wird. Bislang nennt der Smartphone-Anbieter dafür aber keinen Termin. Zunächst wird in den kommenden Monaten eine Betaversion von Firefox OS 2.0 erwartet. Einen Zeitplan gibt es dafür ebenfalls noch nicht.


eye home zur Startseite
david_rieger 29. Apr 2014

Wenn man damit telefonieren könnte, hätte er es ja hingeschrieben. Natürlich kann man...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Jobware Online-Service GmbH, Paderborn (Home-Office möglich)
  2. über JobLeads GmbH, Nürnberg
  3. Diehl Metering GmbH, Nürnberg
  4. BG-Phoenics GmbH, München


Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 34,95€ im PCGH-Preisvergleich
  2. ab 17,97€
  3. 359,00€ statt 570,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Windows 10 Mobile

    Creators Update für Smartphones wird verteilt

  2. Europa

    700-MHz-Band soll Mobilfunk verbessern

  3. Altes Protokoll

    Debian-Projekt stellt FTP-Server ein

  4. Webserver

    Nginx 1.13 erscheint mit TLS-1.3-Support

  5. Europäischer Gerichtshof

    Streaming aus illegalen Quellen ist rechtswidrig

  6. Cryogenic Memory

    Rambus arbeitet an tiefgekühltem Quantenspeicher

  7. Bonaverde

    Von einem, den das Kaffeerösten das Fürchten lehrte

  8. Festo

    Der Octopus Gripper nimmt Objekte in den Schwitzkasten

  9. Microsoft

    "Es gilt, die Potenziale von Mädchen zu fördern"

  10. Hochschulen

    Ein Drittel mehr Informatik-Studienanfängerinnen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Hate-Speech-Gesetz: Regierung kennt keine einzige strafbare Falschnachricht
Hate-Speech-Gesetz
Regierung kennt keine einzige strafbare Falschnachricht
  1. Neurowissenschaft Facebook erforscht Gedanken-Postings
  2. Rundumvideo Facebooks 360-Grad-Ballkamera nimmt Tiefeninformationen auf
  3. Spaces Facebook stellt Beta seiner Virtual-Reality-Welt vor

OWASP Top 10: Die zehn wichtigsten Sicherheitsrisiken bekommen ein Update
OWASP Top 10
Die zehn wichtigsten Sicherheitsrisiken bekommen ein Update
  1. Malware Schadsoftware bei 1.200 Holiday-Inn- und Crowne-Plaza-Hotels
  2. Zero Day Exploit Magento-Onlineshops sind wieder gefährdet
  3. Staatstrojaner Office 0-Day zur Verbreitung von Finfisher-Trojaner genutzt

Linux auf dem Switch: Freiheit kann ganz schön kompliziert sein!
Linux auf dem Switch
Freiheit kann ganz schön kompliziert sein!
  1. Digital Ocean Cloud-Hoster löscht versehentlich Primärdatenbank
  2. Google Cloud Platform für weitere Microsoft-Produkte angepasst
  3. Marktforschung Cloud-Geschäft wächst rasant, Amazon dominiert den Markt

  1. Re: Getrennt unterrichten?

    opodeldox | 15:53

  2. Re: Sinn?

    Abdiel | 15:53

  3. Re: Herstellerhaftung

    __destruct() | 15:52

  4. Eigentlich ein spannemdes Konzept..

    mac4ever | 15:52

  5. Was mach ich denn....

    ArthurDaley | 15:50


  1. 14:56

  2. 14:38

  3. 14:18

  4. 13:07

  5. 12:47

  6. 12:45

  7. 12:07

  8. 12:04


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel