Abo
  • Services:
Anzeige
Mobiler Hotspot der Telekom-Tochter
Mobiler Hotspot der Telekom-Tochter (Bild: Congstar)

Gedrosselt: Congstar bringt Hardware WLAN Cube mit Datentarif

Mobiler Hotspot der Telekom-Tochter
Mobiler Hotspot der Telekom-Tochter (Bild: Congstar)

WLAN im Haus ohne Festnetz bietet die Telekom-Tochter Congstar. Der dazu passende Datentarif kostet 20 Euro im Monat und wird ab 20 GByte Datenvolumen gedrosselt. Monatlich kann gekündigt werden.

Der Mobilfunkprovider Congstar bringt den WLAN Cube und einen dazu passenden Tarif auf den Markt. Das gab die Tochter der Deutschen Telekom am 27. September 2016 bekannt. Der WLAN Cube kann für 119,99 Euro oder per Ratenzahlung für 4 Euro im Monat über 24 Monate bei einer Anzahlung von 23,99 Euro gekauft werden.

Anzeige

"Hersteller des Hotspots ist der chinesische Netzwerkausrüster Huawei", sagte Christine Rothkoegel Golem.de auf Anfrage. Der WLAN-Router bietet laut Congstar bis zu 250 Meter Reichweite. Insgesamt könnten bis zu 32 Geräte mit dem Internet verbunden werden. Die Maße des Hotspots sind 11 x 7 x 7 cm. "Der Congstar Homespot nutzt das LTE-Netz, 2G und 3G sind nicht nutzbar", sagte Rothkoegel Golem.de.

Congstar Hotspot kann nicht einfach mitgenommen werden

Die aktivierte SIM-Karte wird in den Congstar WLAN Cube eingelegt, das Gerät eingeschaltet und das WLAN-Passwort eingegeben.

Der Datentarif Congstar Homespot beinhaltet für 20 Euro im Monat 20 GByte Datenvolumen bei einer Übertragungsrate von maximal 20 MBit/s. Für 10 Euro können 10 GByte hinzugebucht werden. Die Einrichtungsgebühr beträgt 30 Euro. Wenn sich der Nutzungsstandort des Homespots ändert, kassiert Congstar weitere 20 Euro. Der Surfbereich könne beliebig oft geändert werden. Congstar Homespot funktioniert nur in Deutschland. Der Vertrag kann monatlich gekündigt werden.

"Wer auch beim Telefonieren auf einen Festnetzanschluss verzichten kann, findet hier eine ideale, kostengünstige DSL-Alternative für zu Hause oder auch für die Zweitwohnung", sagte Congstar-Marketingleiter Stephan Heininger. Der Mutterkonzern Telekom bietet im Festnetz keinen Internetzugang ohne Telefonanschluss.


eye home zur Startseite
chithanh 28. Sep 2016

Da gibt es verschiedene Techniken. Eine ist es, die Zahl der Rechner zu ermitteln, die...

hellfire79 28. Sep 2016

Vergiss es, das ist noch so ein Altvertrag. Heisser Tip: Ändere NIEMALS etwas am Vertrag...

ScaniaMF 28. Sep 2016

Ich finde es immer interessant, dass wenn das Produkt nicht auf die Bedürfnisse einer...

chithanh 28. Sep 2016

Wenn man bei Congstar irgendetwas kostenpflichtiges mit dem mobilen Internet macht, wird...

chithanh 28. Sep 2016

Das bündeln von zwei Internetverbindungen ist kein großes Problem. Das konnte schon mein...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. ETAS GmbH & Co. KG, Stuttgart
  3. COSMO CONSULT, Berlin
  4. Axians IT Solutions GmbH, Ulm, Stuttgart, München, Nürnberg oder Karlsruhe


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 49,99€
  2. 14,99€
  3. 25,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Die Woche im Video

    Strittige Standards, entzweite Bitcoins, eine Riesenkonsole

  2. Bundesverkehrsministerium

    Dobrindt finanziert weitere Projekte zum autonomen Fahren

  3. Mobile

    Razer soll Smartphone für Gamer planen

  4. Snail Games

    Dark and Light stürmt Steam

  5. IETF

    Netzwerker wollen Quic-Pakete tracken

  6. Surface Diagnostic Toolkit

    Surface-Tool kommt in den Windows Store

  7. Bürgermeister

    Telekom und Unitymedia verweigern Open-Access-FTTH

  8. Layton's Mystery Journey im Test

    Katrielle, fast ganz der Papa

  9. Kabel und DSL

    Vodafone gewinnt 100.000 neue Festnetzkunden

  10. New Technologies Group

    Intel macht Wearables-Sparte dicht



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Moto Z2 Play im Test: Bessere Kamera entschädigt nicht für kürzere Akkulaufzeit
Moto Z2 Play im Test
Bessere Kamera entschädigt nicht für kürzere Akkulaufzeit
  1. Modulares Smartphone Moto Z2 Play kostet mit Lautsprecher-Mod 520 Euro
  2. Lenovo Hochleistungs-Akku-Mod für Moto Z
  3. Moto Z Schiebetastatur-Mod hat Finanzierungsziel erreicht

Razer Lancehead im Test: Drahtlose Symmetrie mit Laser
Razer Lancehead im Test
Drahtlose Symmetrie mit Laser
  1. Razer Blade Stealth 13,3- statt 12,5-Zoll-Panel im gleichen Gehäuse
  2. Razer Core im Test Grafikbox + Ultrabook = Gaming-System
  3. Razer Lancehead Symmetrische 16.000-dpi-Maus läuft ohne Cloud-Zwang

Ikea Trådfri im Test: Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
Ikea Trådfri im Test
Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
  1. Die Woche im Video Kündigungen, Kernaussagen und KI-Fahrer
  2. Augmented Reality Ikea will mit iOS 11 Wohnungen virtuell einrichten
  3. Space10 Ikea-Forschungslab untersucht Umgang mit KI

  1. Re: Darf man Einbrecher platt machen?

    Der Held vom... | 10:39

  2. Re: Peinlich

    Johnny Cache | 10:38

  3. Re: "mehr Rätsel als in bisherigen Teilen"

    Cohaagen | 10:36

  4. Dummes Argument von Unitymidia.

    format | 10:35

  5. Re: Autonomes Fahren macht dumm

    ibecf | 10:29


  1. 09:02

  2. 16:55

  3. 16:33

  4. 16:10

  5. 15:56

  6. 15:21

  7. 14:10

  8. 14:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel