Abo
  • IT-Karriere:

Gebogen: Samsung stellt "curved" Spielemonitor vor

Eine native Auflösung von 2.560 x 1.440 Pixeln, vor allem aber ein gebogenes Display sollen den Monitor CH711 von Samsung für PC-Spieler attraktiv machen. Auf der Messe will der Hersteller noch weitere Modelle vorstellen - auch solche für Profispieler.

Artikel veröffentlicht am ,
Der CH711-Spielemonitor wird in zwei Größen erhältlich sein.
Der CH711-Spielemonitor wird in zwei Größen erhältlich sein. (Bild: Samsung)

Im Vorfeld der CES 2017 hat Samsung neue Quantum-Dot-Monitore vorgestellt. Der CH711 soll in 27 und 31,5 Zoll erhältlich sein, sonst gibt es keine Unterschiede zwischen den beiden Versionen. Sie bieten eine Auflösung von 2.560 x 1.440 Pixeln (WQHD) und einen Blickwinkel von 178 Grad. Das Gerät deckt fast 125 Prozent des sRBG-Farbraums ab. Vor allem aber bietet es laut Hersteller eine Krümmung von 1800R, was recht viel ist. Eine genaue Definition dieses Wertes liefert Samsung in einem PDF, für das allerdings fortgeschrittene Mathematikkenntnisse nötig sind.

  • Samsung CH711: Spielemonitor mit Krümmung (Bild: Samsung)
  • Samsung CH711: Spielemonitor mit Krümmung (Bild: Samsung)
  • Samsung CH711: Spielemonitor mit Krümmung (Bild: Samsung)
  • Samsung CH711: Spielemonitor mit Krümmung (Bild: Samsung)
  • Samsung CH711: Spielemonitor mit Krümmung (Bild: Samsung)
  • Samsung CH711: Spielemonitor mit Krümmung (Bild: Samsung)
  • Samsung CH711: Spielemonitor mit Krümmung (Bild: Samsung)
Samsung CH711: Spielemonitor mit Krümmung (Bild: Samsung)
Stellenmarkt
  1. Melitta Professional Coffee Solutions GmbH & Co. KG, Minden
  2. Süwag Energie AG, Frankfurt am Main

Der Monitor ist nach Angaben von Samsung vor allem für Spieler gedacht. Angaben zu den Reaktionszeiten und den Schnittstellen macht das Unternehmen noch nicht. Der CH711 soll im Frühjahr 2017 erhältlich sein, auch zum Preis schweigt sich Samsung noch aus.

Auf der CES will das Unternehmen noch mehr Monitore vorstellen, etwa den für Profispieler gedachten, mit 1500R nicht ganz so stark gekrümmten CFG70, der in den USA kurz vor Jahresende erschienen ist. Eine Version mit 24 Zoll kostet dort rund 350 US-Dollar, eine 27 Zoll große Variante 100 US-Dollar mehr.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-70%) 14,99€
  2. 4,32€
  3. 49,94€

Hotohori 30. Dez 2016

Tja, das setzt voraus, das einem Aliasing egal ist. Wem es nicht egal ist, der braucht...

Ernuwieder 30. Dez 2016

Perfekt. Nur bei 1. muß ich widersprechen. Den Sennheiser PC350 gegen einen beyerdynamics...

Gandalf2210 30. Dez 2016

Ne, bei Grafikkarten sind es tatsächlich immer Gigabyte pro Sekunde

Hotohori 29. Dez 2016

Quark, solche Monitore brauchen nur etwas Eingewöhnungszeit, weil man Curved nicht...

Hotohori 29. Dez 2016

Gerade da hatte ich mir von Samsung mal was erhofft. Aber ich befürchte auf dem Gebiet...


Folgen Sie uns
       


Noctuas passiver CPU-Kühler (Computex 2019)

Noctua zeigt den ersten passiven CPU-Kühler, welcher sogar einen achtkernigen Core i9-9900K auf Temperatur halten kann.

Noctuas passiver CPU-Kühler (Computex 2019) Video aufrufen
Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
Erneuerbare Energien
Die Energiewende braucht Wasserstoff

Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
  2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

    •  /