Abo
  • Services:
Anzeige
Die Gebäudesteuerung eines Schweizer Krankenhauses war frei im Netz verfügbar.
Die Gebäudesteuerung eines Schweizer Krankenhauses war frei im Netz verfügbar. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Testlauf ist keine Entschuldigung

Für Neef und Schäfers ist der angebliche Testlauf keine Entschuldigung, die Systeme nicht wenigstens mit einem Passwort abzusichern: "Wir haben bei dem Mirai-Botnetz und anderen Angriffen gesehen, dass verwundbare Infrastrukturen mittlerweile automatisch nach Schwachstellen abgescannt werden und auch Angriffe automatisch erfolgen können", sagte Tim Philipp Schäfers Golem.de. Deshalb sei es nicht sehr verantwortungsvoll, Infrastruktur vorab ungeschützt zu betreiben.

Anzeige

Wir haben das Krankenhaus um eine Stellungnahme gebeten, welche Schritte es unternommen hat, um sicherzustellen, dass die mit dem Internet verbundenen Systeme sich während der Testphase keine Schadsoftware eingefangen haben. Auch auf diese Anfrage hat das Unternehmen leider nicht reagiert.

Die von dem Krankenhaus eingesetzte Lösung ist keine Eigenentwicklung, sondern stammt von einem Systemintegrator. Anlagen der Firma kommen der Webseite des Unternehmens zufolge in zahlreichen Einrichtungen in der Schweiz zum Einsatz, unter anderem auch in anderen Krankenhäusern und Einrichtungen der öffentlichen Verwaltung.

Auch der Hersteller schweigt

Gerne hätten wir in Erfahrung gebracht, ob das Equipment des Herstellers generell nach der Installation frei im Internet verfügbar ist - und die Absicherung immer erst direkt vor der Inbetriebnahme geschieht. Auch wüssten wir gern, ob der Integrator immer die Kunden in der Pflicht sieht, die Systeme abzusichern, oder sich selbst dafür in die Verantwortung nimmt. Leider reagierte aber auch der Hersteller des Equipments nicht auf unsere Anfrage.

Schäfers und Neef hatten in früheren Untersuchungen nicht nur Schwachstellen bei der konkreten Absicherung gefunden, sondern auch konkrete Verwundbarkeiten in der Software, die ein Angreifer ausnutzen könnte. Mittels Cross-Site-Scripting und Header Injection hätten Angreifer unter Umständen Code ausführen können. Die Schwachstellen sind gemeldet, aber noch nicht behoben.

Immerhin: Krankenakten oder andere persönliche Daten von Patienten des Krankenhauses sind über das System nicht zu erreichen.

 Schaltpläne für Spione

eye home zur Startseite
plutoniumsulfat 01. Mär 2017

Naja, ob da der patient viel von hat, wenn da jetzt statt ISO hastenichtgesehen ISO...

tingelchen 01. Mär 2017

Mich würde es nicht wundern, wenn die einfach ein paar Firewall Regeln gesetzt haben...

ahoihoi 01. Mär 2017

IT-News vergaß Qualität in Überschrift

magheinz 28. Feb 2017

kennst du dieses Kinderlied wo die Sänger abwechselnd aus der Mülltonne schauen oder...

emuuu 28. Feb 2017

Ist ein deduktiver Schluss, daher falsch. Die Aussage im Artikel ist simple Mengenlehre...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM), Bonn
  2. Haufe Group, Freiburg im Breisgau
  3. über Baumann Unternehmensberatung AG, Düsseldorf
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 337,99€
  2. ab 1.079,79€ im PCGH-Preisvergleich

Folgen Sie uns
       


  1. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  2. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro

  3. E-Commerce

    Kartellamt will Online-Shops des Einzelhandels schützen

  4. id Software

    Quake Champions startet in den Early Access

  5. Betrug

    Verbraucherzentrale warnt vor gefälschten Youporn-Mahnungen

  6. Lenovo

    Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust

  7. Open Source Projekt

    Oracle will Java EE abgeben

  8. Apple iPhone 5s

    Hacker veröffentlicht Secure-Enclave-Key für alte iPhones

  9. Forum

    Reddit bietet native Unterstützung von Videos

  10. Biomimetik

    Drohne landet kontrolliert an senkrechter Wand



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mercedes S-Klasse im Test: Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
Mercedes S-Klasse im Test
Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
  1. Autonomes Fahren Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel
  2. 3M Verkehrsschilder informieren autonom fahrende Autos
  3. Waymo Autonomes Auto zerstört sich beim Unfall mit Fußgängern

LG 34UC89G im Test: Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
LG 34UC89G im Test
Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  3. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel

Windows 10 S im Test: Das S steht für schlechtes Marketing
Windows 10 S im Test
Das S steht für schlechtes Marketing
  1. Microsoft Neugierige Nutzer können Windows 10 S ausprobieren
  2. Surface Diagnostic Toolkit Surface-Tool kommt in den Windows Store
  3. Malware Der unvollständige Ransomware-Schutz von Windows 10 S

  1. Re: Relocation

    maverick1977 | 07:16

  2. wieviel strom bekommt man mit 1200m²??

    fafi | 06:26

  3. Re: so ein akku auto ist auch nicht gerade co2 frei

    Rulf | 03:57

  4. Re: Deshalb braucht man Konkurrenz

    Trockenobst | 02:46

  5. Re: Öffnungszeiten Online einführen!

    Schrödinger's... | 00:43


  1. 17:56

  2. 16:20

  3. 15:30

  4. 15:07

  5. 14:54

  6. 13:48

  7. 13:15

  8. 12:55


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel