Abo
  • Services:

Schaltpläne für Spione

Über das Webinterface konnten externe Benutzer nicht nur auf verschiedene Funktionen der Gebäudesteuerung zugreifen, sondern auch detaillierte Schaltpläne und Anleitungen herunterladen. Darüber hinaus gibt es auf der Webseite einen 3D-Rundgang durch das Haus. "Potenzielle Angreifer hätten sich so ein sehr detailliertes Bild von der Infrastruktur und den Örtlichkeiten verschaffen können", sagte Sebastian Neef Golem.de. Bedenkt man, dass die Patienten der Klinik im Durchschnitt recht gut betucht sein und Privatsphäre schätzen dürften, ist das sicher nicht optimal.

Stellenmarkt
  1. Rodenstock GmbH, München, Regen
  2. Universität Stuttgart, Stuttgart

Schäfers und Neef meldeten die Schwachstelle kurz vor Weihnachten an die zuständige Stelle, die Melde- und Analysestelle Informationssicherung (Melani) in der Schweiz. Diese leitete die Fehlermeldung an das Krankenhaus weiter, innerhalb weniger Tage verschwanden die Systeme aus dem Netz.

  • Das Krankenhaus in der Übersicht (Screenshot: Internetwache.org/Golem.de)
  • Auch der Zugriff auf kritische medizinische Anlagen war möglich. (Screenshot: Internetwache.org/Golem.de)
  • Ein Grundrissplan des Krankenhauses (Screenshot: Internetwache.org/Golem.de)
  • Die Lüftungssteuerung (Screenshot: Internetwache.org/Golem.de)
  • Auch das Garagentor kann mit der Steuerung manipuliert werden. (Screenshot: Internetwache.org/Golem.de)
  • Alarmmeldungen werden gebündelt angezeigt und können über die Weboberfläche quittiert werden. (Screenshot: Internetwache.org/Golem.de)
  • Eine Übersicht über die Heizungsanlagen (Screenshot: Internetwache.org/Golem.de)
  • Die Weboberfläche gab detaillierte Aufschlüsse über das Design der Anlage. (Screenshot: Internetwache.org/Golem.de)
Die Lüftungssteuerung (Screenshot: Internetwache.org/Golem.de)

Auf Anfrage von Golem.de will die Stelle den Vorgang nicht kommentieren: "Wir behandeln alle uns gemeldeten Vorfälle streng vertraulich und können deshalb den von Ihnen referenzierten Vorfall weder bestätigen noch dementieren", sagte Max Klaus, stellvertretender Leiter der Behörde. Die Kommunikation zwischen dem Team von Internetwache.org und Melani liegt Golem.de vor.

Mit der Reaktion der Behörde und des Krankenhauses sind die beiden Sicherheitsforscher zufrieden: "Es ist schön, wenn Sicherheitshinweise von White-Hat-Hackern konstruktiv aufgenommen werden", sagt Sebastian Neef Golem.de. Leider nehmen nicht alle betroffenen Stellen Hinweise konstruktiv auf - oder handeln einfach gar nicht.

Doch warum waren die Systeme überhaupt ungeschützt im Netz? Die Klinik teilte der Meldestelle mit, es habe sich lediglich um einen Testlauf vor der eigentlichen Eröffnung des Krankenhauses gehandelt. Überprüfen lässt sich das nicht - gut möglich, dass die Systeme ohne die Hinweise der beiden Forscher auch nach der Eröffnung noch online verfügbar gewesen wären.

Auf Anfragen wollte das Krankenhaus nicht antworten

Das Krankenhaus wollte den gesamten Vorfall auf mehrfache Anfrage von Golem.de nicht kommentieren. Eine Sprecherin zeigte sich am Telefon erstaunt ob der Anfrage und wollte diese an die IT weiterleiten. Doch trotz erneuter Nachfrage gibt es bislang kein Statement und auch keine Erklärung für das Verhalten.

 Gebäudesteuerung: Luxusklinik vergaß IT im NetzTestlauf ist keine Entschuldigung 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate bestellen
  2. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten

plutoniumsulfat 01. Mär 2017

Naja, ob da der patient viel von hat, wenn da jetzt statt ISO hastenichtgesehen ISO...

tingelchen 01. Mär 2017

Mich würde es nicht wundern, wenn die einfach ein paar Firewall Regeln gesetzt haben...

ahoihoi 01. Mär 2017

IT-News vergaß Qualität in Überschrift

magheinz 28. Feb 2017

kennst du dieses Kinderlied wo die Sänger abwechselnd aus der Mülltonne schauen oder...

emuuu 28. Feb 2017

Ist ein deduktiver Schluss, daher falsch. Die Aussage im Artikel ist simple Mengenlehre...


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Plus (2018) - Test

Der neue Echo Plus von Amazon liefert einen deutlich besseren Klang als alle bisherigen Echo-Lautsprecher. Praktisch ist außerdem der eingebaute Smart-Home-Hub. Der integrierte Temperatursensor muss aber noch bessser in Alexa integriert werden. Der neue Echo Plus ist zusammen mit einer Hue-Lampe von Philips für 150 Euro zu haben.

Amazons Echo Plus (2018) - Test Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Informationsfreiheitsbeauftragte Algorithmen für Behörden müssen diskriminierungsfrei sein
  2. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  3. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär

    •  /