IT-Fachbegriffe: Wie zum Teufel gebärdet man DDos-Attacke?

In kaum einem Fachgebiet kommen so viele neue Ausdrücke in die sprachliche Umlaufbahn wie in der IT-Branche. Wie managen Gehörlose diese Begriffe voller Abkürzungen und Anglizismen in ihrer Gebärdensprache?

Artikel von Bigna Fink veröffentlicht am
Die Gebärde für Golem
Die Gebärde für Golem (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Der rechte Ellbogen liegt in der linken Hand, der Arm ist nach oben gestreckt, die Hand zur Faust geballt, der Mittelfinger zeigt in die Höhe. Was diese Geste bedeutet, versteht auch ein Hörender ohne große Erklärung, sobald er begriffen hat, dass ihm hier nicht der Stinkefinger gezeigt wird: Sie stellt den Berliner Fernsehturm dar und steht für "Alexanderplatz". Die Gebärdensprache ist oft sehr bildhaft, doch in der sich rasch entwickelnden IT-Fachsprache stößt sie damit an ihre Grenzen. Wie drückt man "USB", "debuggen" oder "Typo3" als Gebärde aus?


Weitere Golem-Plus-Artikel
NIS 2 und Compliance vs. Security: Kann Sicherheit einfach beschlossen werden?
NIS 2 und Compliance vs. Security: Kann Sicherheit einfach beschlossen werden?

Mit der NIS-2-Richtlinie will der Gesetzgeber für IT-Sicherheit sorgen. Doch gut gemeinte Regeln kommen in der Praxis nicht immer unbedingt auch gut an.
Von Nils Brinker


EU Chips Act: Voll daneben ist auch vorbei
EU Chips Act: Voll daneben ist auch vorbei

Im Dezember könnte sich die EU auf einen Chips Act zur Förderung der Halbleiterindustrie einigen, der bisher komplett am Ziel vorbei plant. Worauf sich die Branche und ihre Kunden gefasst machen müssen.
Eine Analyse von Gerd Mischler


Steuer: Den elektrischen Dienstwagen an der eigenen Wallbox laden
Steuer: Den elektrischen Dienstwagen an der eigenen Wallbox laden

Wer einen elektrischen Dienstwagen zu Hause auflädt, kann die Stromkosten über den Arbeitgeber abrechnen. Wir erläutern, wie das funktioniert.
Ein Bericht von Friedhelm Greis


    •  /