Abo
  • Services:

Gearbox: Das letzte Update leitet das Ende von Battleborn ein

Nur noch ein Update und dann ist Schluss für Battleborn: Gearbox will keine weiteren Inhalte für den MOBA-Shooter mehr veröffentlichen. Die Server sollen jedoch noch weiterlaufen - vorerst.

Artikel veröffentlicht am ,
In Battleborn bekommen Spieler comicartige Zwischensequenzen zu sehen.
In Battleborn bekommen Spieler comicartige Zwischensequenzen zu sehen. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)

Es scheint das Aus für den MOBA-Shooter Battleborn zu sein: Entwickler Gearbox gibt bekannt, dass es nach dem anstehenden Herbst-Update keine weiteren neuen Inhalte für das Spiel geben wird. Der Creative Director für Battleborn, Randy Varnell, meldet sich dazu in einer Nachricht an die Community zu Wort. Battleborn hat seit dem Release im März 2017 mit immer weiter sinkenden Spielerzahlen zu kämpfen. Die Nachricht des Entwicklers kann also als logische Konsequenz angesehen werden.

  • Die Spielerzahlen in Battleborn sind mittlerweile verschwindend gering. (Grafik: Steamcharts.com)
Die Spielerzahlen in Battleborn sind mittlerweile verschwindend gering. (Grafik: Steamcharts.com)
Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. SCHUFA Holding AG, Wiesbaden

Varnell sagt in seiner Nachricht: "Fürchtet euch nicht! Battleborn wird noch bestehen bleiben. Nichts wird sich in Battleborn ändern und die Server werden für die nahe Zukunft weiterhin aktiv bleiben." Der letzte Patch für das Spiel wird ein Update mit einigen minimalen Balance-Änderungen und einem Skin-Paket nach Vorbild der Charaktere der Coop-Shooters-Serie Borderlands sein. Der Patch bringt laut Varnell auch einige Charakter-Emotes und Taunts.

Von Overwatch in die Vergessenheit gedrängt

Seit dem Release von Battleborn hatte das Spiel zuerst mit durchschnittlichen Kritiken und anschließend mit sinkenden Spielerzahlen zu kämpfen. Große Kritikpunkte bei Steam-Nutzerkritiken sind die teilweise vorhandene Unübersichtlichkeit, wenn zu viele Effekte die Sicht behindern, und der schlechte Matchmaking-Browser, bei dem Spieler sehr lange auf eine Partie warten. Auch in unserem Test war die schrille Präsentation ein Minuspunkt.

Ein strategischer Fehler war auch der Zeitpunkt der Veröffentlichung. Bereits einen Monat später brachte Blizzard Entertainment seinen im Vorfeld extrem beliebten Team-Shooter Overwatch heraus, der auch oft mit Battleborn verglichen wurde - obwohl das Spielprinzip von Overwatch als Team-Shooter ein komplett anderes ist als Battleborn, das die Idee eines MOBA-Shooters aufgreift.

Grafisch werden beide Spiele als zumindest ähnlich angesehen, außerdem können in beiden Spielen Charaktere mit Spezialfähigkeiten gesteuert werden. Das könnten Gründe für die Vermischung beider Titel in vielen Medien gewesen sein.

  • Die Oberbosse halten sehr, sehr viele Treffer aus ... (Screenshot: Golem.de)
  • Effekte, Zauber und die Welt sind allesamt ziemlich bunt. (Screenshot: Golem.de)
  • Grundsätzlich spielen zwei Teams aus je fünf Spielern gegeneinander. (Screenshot: Golem.de)
  • Vor Missionsstart dürfen die Teilnehmer über den Einsatz abstimmen. (Screenshot: Golem.de)
  • Teils geht es in den Umgebungen etwas unübersichtlich zu. (Screenshot: Golem.de)
  • Das Hauptmenü mit der gerade ausgewählten Heldin Mellka. (Screenshot: Golem.de)
  • In einer Art Helix können wir in jeder Partie neu die Fähigkeiten verbessern. (Screenshot: Golem.de)
  • Muskelprotz Montana können wir schon recht früh freischalten. (Screenshot: Golem.de)
  • Umgebungen wie die Canyons wirken sehr cartoonhaft. (Screenshot: Golem.de)
  • Die drei PvP-Modi in der Auswahl (Screenshot: Golem.de)
  • Die Zwischensequenzen sind teils recht aufwendig gezeichnet. (Screenshot: Golem.de)
  • Im Grafikmenü der PC-Version ... (Screenshot: Golem.de)
  • ... gibt es die üblichen Optionen. (Screenshot: Golem.de)
Die Oberbosse halten sehr, sehr viele Treffer aus ... (Screenshot: Golem.de)

Battleborn ist seit mehr als einem Jahr das einzige Spiel, das von Gearbox veröffentlicht wurde. Im Juni 2017 wurde das Spiel von zahlungspflichtig auf free to play umgestellt, was jedoch nur einen kurzzeitigen Anstieg der Nutzerzahlen nach sich zog.

Gearbox war auch Herausgeber des Science-Fiction-Echtzeitstrategiespiels Deserts of Kharak, einem Ableger der Homeworld-Serie. Momentan arbeitet Gearbox wohl an Project 1v1, das sich als ein nächstes Borderlands-Spiel herausstellen könnte, der erfolgreichen Shooter-Serie um Kammer-Jäger, Loot und den Planeten Pandora.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. Far Cry 5 für 44,99€, Wolfenstein II für 24,99€ und Mittelerde: Mordors Schatten...
  2. 0,00€
  3. ab 1.119€ (Ersparnis: 310€)

eKx0 19. Sep 2017

Vielen Dank.

mnementh 19. Sep 2017

Kam Battleborn nicht vor Overwatch raus? Hat Randy Pitchford eine Tardis in seiner...

Seitan-Sushi-Fan 18. Sep 2017

Borderlands gehört aber gar nicht Gearbox, sondern einer namens IPerion.

stormfur 18. Sep 2017

Da steht man im Wettbewerb zu LAN-Größen wie... Age of Empires 2, sieht düster aus.


Folgen Sie uns
       


AMD Ryzen 7 2700X - Test

Wie gut ist der Ryzen-Refresh? In Anwendungen schlägt er sich sehr gut und ist in Spielen oft überraschend flott. Besonders schön: die Abwärtskompatibilität.

AMD Ryzen 7 2700X - Test Video aufrufen
Facebook-Anhörung: Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle
Facebook-Anhörung
Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle

In einer mehrstündigen Anhörung vor dem US-Senat hat Facebook-Chef Mark Zuckerberg sein Unternehmen verteidigt. Doch des Öfteren hinterließ er den Eindruck, als wisse er selbst nicht genau, was er in den vergangenen Jahren da geschaffen hat.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Facebook Messenger Zuckerbergs Nachrichten heimlich auf Nutzerkonten gelöscht
  2. Böswillige Akteure Die meisten der zwei Milliarden Facebook-Profile ausgelesen
  3. DSGVO Zuckerberg will EU-Datenschutz nicht weltweit anwenden

HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

Razer Nommo Chroma im Test: Blinkt viel, klingt weniger
Razer Nommo Chroma im Test
Blinkt viel, klingt weniger

Wenn die Razer Nommo Chroma eines sind, dann auffällig. Dafür sorgen die ungewöhnliche Form und die LED-Ringe, die sich beliebig konfigurieren lassen. Die Lautsprecher sind aber eher ein Hingucker als ein Hinhörer.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Razer Kiyo und Seiren X im Test Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  2. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  3. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet

    •  /