Abo
  • Services:

Gear VR: Software für Samsungs VR-Brille entdeckt

Die VR-Brille von Samsung ist zwar noch nicht offiziell angekündigt worden, doch schon jetzt wurde die Software entdeckt, mit der sich das Gerät einrichten lässt. Die Brille lässt sich an Smartphones anschließen und ist vor allem zum Spielen und Filmschauen gedacht.

Artikel veröffentlicht am ,
Das soll der Gear VR Setup Wizard von Samsung sein.
Das soll der Gear VR Setup Wizard von Samsung sein. (Bild: Sammobile)

Ein erstes Bild der Virtual-Reality-Brille Gear VR von Samsung wurde vor ungefähr zwei Wochen von der Website Sammobile gezeigt und nun hat die gleiche Website Screenshots des sogenannten Gear VR Setup Wizards veröffentlicht. Sie sollen die Smartphone-Software zeigen, mit der sich die Brille einrichten lässt.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Frankfurt am Main
  2. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg

Der südkoreanische Handyhersteller Samsung arbeitet nach Informationen von Engadget mit Oculus an der Datenbrille. Während sich Oculus um die Software kümmere, arbeite Samsung an der Hardware, berichtete Engadget.

Unbestätigten Informationen zufolge wird die Gear VR an Samsung-Smartphones angeschlossen und erzeugt ein Abbild des Displays, das sich vor allem zum Spielen, aber auch für Filme eignet. Es vermittelt wie alle VR-Brillen ein größeres Bild, als es das Handydisplay vermag.

Passend dazu ist auch die Software zum Einrichten eingebaut. Neben dem Menüpunkt VR Cinema gibt es noch die Setup-Option VR Panorama. Außerdem lässt sich die Brille kalibrieren oder Warnhinweise nach stundenlangem Gebrauch einblenden, doch auch einmal wieder aus der virtuellen Welt in die reale zu wechseln.

Blick nach außen mit Hilfe der Kamera

Die geplante VR-Brille soll wie Oculus Rift oder die VR-Brille Project Morpheus von Sony keinen Blick auf die reale Welt ermöglichen. Die Abschottung kann jedoch durchbrochen werden, indem das Kamerabild des Smartphones auf Knopfdruck auf die Brille übertragen wird. So kann der Träger schnell einen Blick auf die Außenwelt werfen und muss die Brille nicht abnehmen. Denkbar ist auch eine Augmented-Reality-Darstellung.

Die offizielle Ankündigung der Brille plant Samsung dem Bericht von Sammobile zufolge für die Ifa, die ab dem 5. September 2014 in Berlin stattfindet. Dort soll neben der Gear VR auch das Galaxy Note Premiere feiern.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,99€

Turok 04. Aug 2014

Oh mann. Viel Spaß im Kindergarten morgen früh.

Turok 04. Aug 2014

Galaxy note hat keinen schwarzen Lautsprecher im Gegensatz zum s5. Auf dem Bild ist der...

Flexy 25. Jul 2014

Zumindest wenn die Brille ein FullHD Display hat (wie die Oculus etwa), dass dann mit...

crack_monkey 25. Jul 2014

Wenn es dann so wirklich ohne eigenes Display kommt, könnte das wirklich eine recht...


Folgen Sie uns
       


AMD Ryzen 7 2700X - Test

Wie gut ist der Ryzen-Refresh? In Anwendungen schlägt er sich sehr gut und ist in Spielen oft überraschend flott. Besonders schön: die Abwärtskompatibilität.

AMD Ryzen 7 2700X - Test Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
Indiegames-Rundschau
Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

Battletech schickt Spieler in toll inszenierte Strategieschlachten, eine königliche Fantasywelt und Abenteuer im Orient: Unsere Rundschau stellt diesmal besonders spannende Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis
  2. Indiegames-Rundschau Zwischen Fake News und Mountainbiken
  3. Indiegames-Rundschau Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte

Projektoren im Vergleichstest: 4K-Beamer für unter 2K Euro
Projektoren im Vergleichstest
4K-Beamer für unter 2K Euro

Bildschirme mit UHD- und 4K-Auflösung sind in den vergangenen Jahren immer preiswerter geworden. Seit 2017 gibt es den Trend zu hoher Pixelzahl und niedrigem Preis auch bei Projektoren. Wir haben vier von ihnen getestet und stellen am Ende die Sinnfrage.
Ein Test von Martin Wolf

  1. Sony MP-CD1 Taschenbeamer mit Akku und USB-C-Stromversorgung
  2. Mirraviz Multiview Splitscreen-Games spielen ohne die Möglichkeit, zu schummeln
  3. Sony LSPX-A1 30.000-Dollar-Beamer strahlt 80 Zoll aus 0 cm Entfernung

Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

    •  /