Abo
  • Services:

Gear Sport: Samsung präsentiert neue Fitness-Smartwatch

Mit der Gear Sport hat Samsung eine neue Smartwatch vorgestellt, die sich explizit an Sportler richten soll. Technisch gesehen handelt es sich um eine etwas aufgewertete Gear S3, die um Sportanwendungen erweitert wurde.

Artikel veröffentlicht am ,
Die neue Gear Sport von Samsung
Die neue Gear Sport von Samsung (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Samsung hat auf der Ifa 2017 die Smartwatch Gear Sport vorgestellt. Wie der Name bereits zeigt, richtet sich die Uhr an Nutzer, die sich sportlich betätigen wollen. Entsprechend kann die Gear Sport Fitnessaktivitäten erkennen und ist auch für die Nutzung in Wasser geeignet.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Nürnberg
  2. Drachen-Propangas GmbH, Frankfurt am Main

Von den technischen Spezifikationen und der Bedienung her entspricht die Gear Sport weitgehend der im letzten Jahr vorgestellten Gear S3. Die Uhr wird über einen 1,2 Zoll großen Super-Amoled-Touchscreen oder die Lünette und zwei Buttons bedient, das Betriebssystem ist das gleiche Tizen-basierte System wie auf der Gear S3. Entsprechend ist auch der Aufbau des Systems mit dem der Gear S3 identisch. Das Display ist etwas kleiner als das der Gear S3.

  • Die Gear Sport wird mit verschiedenfarbigen Armbändern erhältlich sein. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Samsungs neue Smartwatch Gear Sport richtet sich an sportlich aktive Nutzer. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Uhr ist technisch nahezu identisch mit der Gear S3, bietet aber eine Wasserdichte bis 5 atm. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Gear Sport wird wieder über die drehbare Lünette oder den Touchscreen und zwei Buttons gesteuert. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Gear Sport am Handgelenk (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Wasser macht der Gear Sport nichts aus. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Samsungs neue Smartwatch Gear Sport richtet sich an sportlich aktive Nutzer. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Technische Ausstattung fast wie bei der Gear S3

Im Inneren arbeitet ein Dual-Core-Prozessor mit einer Taktrate von 1 GHz; der eingebaute Flash-Speicher ist 4 GByte groß, der Arbeitsspeicher 768 MByte. Die Gear Sport unterstützt WLAN nach 802.11b/g/n, Bluetooth läuft in der Version 4.2. Ein GPS-Empfänger ist ebenso eingebaut wie ein NFC-Chip, der für Samsung Pay verwendet werden kann.

Anders als die Gear S3 ist die Gear Sport nach militärischem Standard vor Stößen und Umwelteinflüssen geschützt. Mit 5 atm kann die Uhr zudem auch im Wasser verwendet werden, etwa bei Wassersport und zum Schwimmen. Auf der Rückseite ist ein Pulsmesser eingebaut.

Die Gear Sport erkennt sportliche Aktivitäten automatisch und kann eine Reihe an Bewegungen tracken. Nutzer können mit der Uhr laufen, schwimmen oder auch Yoga oder Gymnastikübungen machen. Neu ist die Möglichkeit, aufgenommene Kalorien einzugeben; die Uhr zeigt dann an, ob der Nutzer diese mit den von ihm getätigten Aktivitäten ausgleichen kann oder sich mehr bewegen muss.

Verschiedene Armbänder verfügbar

An die Gear Sport können Armbänder mit einer Breite von 20 mm angebracht werden. Samsung selbst bietet eine Reihe von Silikonbändern in verschiedenen Farben an. Neu ist ein Lederarmband, das auf der Innenseite mit Silikon beschichtet ist. Auf diese Weise kann es verwendet werden, wenn der Nutzer schwitzt oder ins Wasser geht.

Der Akku hat eine Nennladung von 300 mAh - etwas weniger als bei der Gear S3. Geladen wird die Smartwatch drahtlos über eine magnetische Ladestation. Die Gear Sport soll 350 Euro kosten und ab Ende Oktober 2017 erhältlich sein.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. ProBook 440 G5 14" FHD/i5-8250U/8 GB/128 GB SSD + 1 TB HDD für 679€ statt 799€)
  2. (aktuell u. a. Crucial MX300 525 GB für 111€ und SanDisk Ultra 128-GB-microSDXC für 29€)
  3. (heute u. a. Destiny 2 Digital Deluxe für 44,99€, AC Origins für 28,99€, ANNO 2205 Ultimate...
  4. 111€

Unwichtig 31. Aug 2017

...kann ich das Mi Band 2 empfehlen. Guenstig in der Anschaffung (keine 20 Euro) und mit...

Niaxa 31. Aug 2017

Kamera in der Mitte des Displays? Das ist ja mal mehr Als dämlich. Bis auf...

nr69 30. Aug 2017

...sieht die hässlich aus... 0.o Dann eher die schmalere Variante.


Folgen Sie uns
       


Cryorig Taku - Test

Das Cryorig Taku ist ein ungewöhnliches Desktop-Gehäuse, bei dem die Montage leider fummelig ausfällt.

Cryorig Taku - Test Video aufrufen
Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

Underworld Ascendant angespielt: Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge
Underworld Ascendant angespielt
Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge

Wir sollen unser Können aus dem bahnbrechenden Ultima Underworld verlernen: Beim Anspielen des Nachfolgers Underworld Ascendant hat Golem.de absichtlich ein kaputtes Schwert bekommen - und trotzdem Spaß.
Von Peter Steinlechner

  1. Otherside Entertainment Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

    •  /