• IT-Karriere:
  • Services:

Gear Solo: Samsung soll Smartwatch mit SIM-Karte planen

Auf der Ifa 2014 soll Samsung unter anderem eine neue Smartwatch vorstellen: Die Gear Solo soll die erste Datenuhr des südkoreanischen Herstellers sein, die dank einer SIM-Karte keine Verbindung zu einem Smartphone benötigt.

Artikel veröffentlicht am ,
Samsungs erste Smartwatch, die Galaxy Gear, wurde ebenfalls auf der Ifa präsentiert.
Samsungs erste Smartwatch, die Galaxy Gear, wurde ebenfalls auf der Ifa präsentiert. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Samsung plant offenbar die Vorstellung einer neuen Smartwatch auf der Ifa 2014 in Berlin: Die Gear Solo soll dabei als erstes Smartwatch-Modell von Samsung ohne eine Verbindung zum Smartphone auskommen. Dies hat die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap von Quellen aus der Industrie erfahren.

Telefonate dank eigener SIM-Karte

Stellenmarkt
  1. über Jobaffairs Personal- und Mediaagentur GmbH, München
  2. CITTI Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Kiel

Die Gear Solo soll eine eigene SIM-Karte nutzen, weshalb sie ohne Bluetooth-Verbindung zum Smartphone verwendet werden kann. Dadurch könnte der Nutzer auf der Uhr auch dann E-Mails und SMS empfangen, wenn er sein Smartphone zu Hause vergessen hat. Auch Telefonate sollen mit der Gear Solo möglich sein.

Nach Angaben von Yonhap soll die Gear Solo maximal UMTS und kein LTE unterstützen. Trotz SIM-Kartenschacht soll die Smartwatch auch wie andere Samsung-Smartwatches per Bluetooth mit einem Smartphone verbunden werden können.

Mit welchem Betriebssystem die Gear Solo erscheinen soll, ist unbekannt. Bisher hat Samsung sowohl Smartwatches mit eigenem Betriebssystem - zunächst auf Android-, später auf Tizen-Basis - als auch eine Uhr mit Googles Android Wear herausgebracht. Die Gear Live mit Android Wear ist das aktuelle Modell.

Erste Samsung-Smartwatch wurde auch auf der Ifa gezeigt

Seine erste Smartwatch, die Galaxy Gear, hatte Samsung ebenfalls auf der Ifa in Berlin vorgestellt, im Jahr 2013. Diese lief noch mit einem modifizierten Android-System. Der Nachfolger Gear 2 kommt mit einer auf Tizen basierenden Nutzeroberfläche.

Einen Preis für die neue Gear Solo kann Yonhap nicht nennen. Auf der Ifa 2014 dürfte Samsung auch das neue Galaxy Note 4 präsentieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,74€
  2. (-69%) 24,99€
  3. 3,99€
  4. 23,99€

Lala Satalin... 11. Aug 2014

Eigentlich ja schon immer. :D

plutoniumsulfat 10. Aug 2014

smartphones sind ja auch nur Rechner im pda-design

blue_think 09. Aug 2014

Geräte wie Samsung Gear Fit laufen aktuell (immer) nur mit Samsung-Smartphones ohne...

plutoniumsulfat 09. Aug 2014

Wie oft in der Stunde wechselst Du deine SIM?

Gamma Ray Burst 09. Aug 2014

Am besten finde ich die Stelle mit der NSA, "it has a direct Connection. Stop...


Folgen Sie uns
       


Nubia Z20 - Test

Das Nubia Z20 hat sowohl auf der Vorderseite als auch auf der Rückseite einen Bildschirm. Dadurch ergeben sich neue Möglichkeiten der Benutzung, wie sich Golem.de im Test angeschaut hat.

Nubia Z20 - Test Video aufrufen
Dauerbrenner: Bis dass der Tod uns ausloggt
Dauerbrenner
Bis dass der Tod uns ausloggt

Jedes Jahr erscheinen mehr Spiele als im Vorjahr. Trotzdem bleiben viele Gamer über Jahrzehnte hinweg technisch veralteten Onlinerollenspielen wie Tibia treu. Woher kommt die anhaltende Liebe für eine virtuelle Welt?
Von Daniel Ziegener

  1. Unchained Archeage bekommt Parallelwelt ohne Pay-to-Win
  2. Portal Knights Computerspielpreis-Gewinner bekommt MMO-Ableger

Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
Videostreaming
Was an Prime Video und Netflix nervt

Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte
  2. Netflix Staffel-2-Trailer zeigt Cyberpunk-Welt von Altered Carbon
  3. Videostreaming Netflix musste Night of the Living Dead entfernen

Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

    •  /