Abo
  • Services:

Gear S mit Tizen: Samsungs neue Smartwatch kann telefonieren

Samsung hat eine weitere Smartwatch vorgestellt, mit der auch ohne Smartphone telefoniert werden kann. Allerdings nicht besonders lange. Statt auf Android Wear setzt der Hersteller wieder auf Tizen.

Artikel veröffentlicht am ,
Gear S
Gear S (Bild: Samsung)

Das Smartphone am Handgelenk - das ist Samsungs Ansatz für die neue Smartwatch Gear S. Bislang war eine Smartwatch vor allem so eine Art Fernbedienung für ein Smartphone. Davon verabschiedet sich Samsung mit dem neuen Modell: Die Smartwatch hat ein UMTS-Modem und sogar ein WLAN-Modul. Denn wenn es nach Samsung geht, laufen wir bald alle durch die Gegend und halten uns das Handgelenk zum Telefonieren an den Kopf.

  • Gear S mit Tizen (Bild: Samsung)
  • Gear S mit Tizen (Bild: Samsung)
  • Gear S mit Tizen (Bild: Samsung)
  • Gear S mit Tizen (Bild: Samsung)
  • Gear S mit Tizen (Bild: Samsung)
  • Gear S mit Tizen (Bild: Samsung)
  • Gear S mit Tizen (Bild: Samsung)
  • Gear S mit Tizen (Bild: Samsung)
  • Gear S mit Tizen (Bild: Samsung)
Gear S mit Tizen (Bild: Samsung)
Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

Bedient wird die Gear S über einen 2 Zoll großen Super-Amoled-Touchscreen, der eine Auflösung von 480 x 360 Pixeln bietet. Das gebogene Display soll sich gut an das Handgelenk anschmiegen, verspricht Samsung. Nachrichten werden in einer besonders schmalen Schriftart angezeigt, um möglichst viele Informationen auf dem kleinen Display unterzubringen.

Smartwatch läuft mit Tizen

Die Gear S läuft wieder mit dem von Samsung mitentwickelten Mobilbetriebssystem Tizen. Kürzlich hatte Samsung mit der Gear Live eine Smartwatch auf Basis von Google Android Wear vorgestellt. Die jetzige Neuvorstellung zeigt, dass Samsung weiterhin Smartwatches mit beiden Plattformen entwickeln und anbieten wird. Derzeit gibt es von Samsung mehr Smartwatches mit Tizen als mit Android Wear.

Wie auch auf dem Smartphone gibt es auf der Gear S eine Bildschirmtastatur - allerdings ist etwas unklar, wie der Nutzer bequem auf einem derart kleinen Display tippen soll. Zudem gibt es eine Spracheingabe und Nokias Here-App ist vorinstalliert. Damit ist eine Fußgängernavigation direkt auf der Uhr vorhanden. Auch die Schnelllesetechnik Spritz wurde implementiert.

Smartwatch mit Smartphone-Technik

Die Smartwatch hat einen Steckplatz für eine SIM-Karte und funktioniert in den UMTS-Frequenzen 900 und 2.100 MHz, im GSM-Betrieb sind nur 900 und 1.800 MHz möglich. Ansonsten ist die Armbanduhr bis auf fehlendes LTE und NFC wie ein aktuelles Smartphone ausgestattet: Es gibt Single-Band-WLAN nach 802.11 b/g/n, Bluetooth 4.1 und einen GPS-Empfänger.

Nur kurze Akkulaufzeit

In dem wasserdichten Gehäuse nach IP67 steckt ein Dual-Core-Prozessor mit 1 GHz, 512 MByte Arbeitsspeicher und 4 GByte Flash-Speicher. Der eingebaute Lithium-Ionen-Akku mit 300 mAh soll bei typischer Nutzung gerade einmal zwei Tage durchhalten. Wie Samsung eine typische Nutzung klassifiziert, ist nicht bekannt. Wer die Uhr also recht intensiv verwendet, dürfte sich darauf einstellen müssen, den Akku jeden Tag laden zu müssen.

Samsung will die Gear S in Schwarz und Weiß Anfang Oktober 2014 auf den Markt bringen. Wie bei Samsungs Ankündigungen oftmals üblich, gibt es noch keine Angabe zum Preis. Voraussichtlich wird Samsung die neue Smartwatch auch auf der diesjährigen Ifa zeigen, die Anfang September 2014 in Berlin stattfindet. Bereits Anfang August 2014 berichteten wir von der Gear S, die damals noch die Bezeichnung Gear Solo trug.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. HP Pavilion Gaming 32 HDR für 369€ + Versand - Bestpreis!)
  2. 699€ + Versand (PCGH-Preisvergleich ab 755€)
  3. (u. a. Oculus Go 32GB/64 GB für 149,90€/199,90€ inkl. Versand - Bestpreis!)
  4. (u. a. Acer XB271 WQHD 144 Hz für 499€ und Kingston HyperX Cloud II für 65€)

Seitan-Sushi-Fan 01. Sep 2014

Bei der Gear Fit tippt man einmal mitm Finger aufs Display und es geht an. Wird hier...

Anonymer Nutzer 29. Aug 2014

Die simvalley Smartwatches haben sogar schon Saphir-Glas. Klingt bescheuert,aber...

Bigfoo29 28. Aug 2014

Egal, wie rum man es dreht, der Satz ist Blödsinn. Einerseits will Samsung weiter (teure...

Anonymer Nutzer 28. Aug 2014

Ich hätte gerne eins mit eingebauter Telefon-Tastatur. Zum ans Ohr halten. Das wär doch...

Shio 28. Aug 2014

Ist doch bestimmt wieder dieser überflüssige Pulsmesser.


Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 2070 - Test

Wir haben uns zwei Geforce RTX 2070, eine von Asus und eine von MSI, angeschaut. Beide basieren auf einem TU106-Chip mit 2.304 Shader-Einheiten und einem 256-Bit-Interface mit GByte GDDR6-Speicher. Das Asus-Modell hat mehr Takt und ein höhere Power-Target sowie eine leicht bessere Ausstattung, die MSI-Karte ist mit 520 Euro statt 700 Euro aber günstiger. Beide Geforce RTX 2070 schlagen die Geforce GTX 1080 und Radeon RX Vega 64.

Geforce RTX 2070 - Test Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
IMHO
Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
  2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
  3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

Google Nachtsicht im Test: Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel
Google Nachtsicht im Test
Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel

Gut einen Monat nach der Vorstellung der neuen Pixel-Smartphones hat Google die Kamerafunktion Nachtsicht vorgestellt. Mit dieser lassen sich tolle Nachtaufnahmen machen, die mit denen von Huaweis Nachtmodus vergleichbar sind - und dessen Qualität bei Selbstporträts deutlich übersteigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Pixel 3 Google patcht Probleme mit Speichermanagement
  2. Smartphone Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
  3. Google Dem Pixel 3 XL wächst eine zweite Notch

    •  /