Abo
  • IT-Karriere:

Gear IconX: Samsung präsentiert drahtlose Kopfhörer mit Pulsmesser

Für aktive Nutzer hat Samsung das drahtlose Kopfhörersystem Gear IconX vorgestellt: Die zwei per Bluetooth gekoppelten Ohrstecker können Musik vom Smartphone oder internen Speicher abspielen, während sie den Nutzer per Sprachausgabe beim Trainieren unterstützen.

Artikel veröffentlicht am ,
Einer der beiden Gear-IconX-Stecker
Einer der beiden Gear-IconX-Stecker (Bild: Samsung)

Samsung hat die neuen Kopfhörer Gear IconX vorgestellt. Die kabellosen Ohrstecker sind für mehr gedacht als nur zum Musikhören: Dank eingebauter Sensoren und eines Pulsmessers sollen sie die sportlichen Aktivitäten des Nutzers messen und ihn mit Sprachausgabe beim Trainieren unterstützen. Dieses Konzept erinnert stark an die ebenfalls drahtlosen Ohrstecker The Dash von Bragi.

Stellenmarkt
  1. Michelin Reifenwerke AG & Co. KGaA, Frankfurt am Main
  2. über SCHLAGHECK + RADTKE Executive Consultants GmbH, Ravensburg, Biberach, Sigmaringen, Pfullendorf

Die Gear-IconX-Stecker können mit Hilfe von drei verschiedenen Stöpseln und drei verschiedenen Umrandungen an unterschiedliche Ohrformen angepasst werden. Sie werden per Bluetooth mit einem Smartphone gekoppelt, können aber auch ohne angeschlossenes Mobiltelefon arbeiten. Wie die Verbindung zwischen den beiden Steckern zustande kommt, verrät Samsung nicht.

  • Die Gear-IconX-Stecker von Samsung (Bild: Samsung)
  • Die Gear-IconX-Stecker von Samsung (Bild: Samsung)
  • Die Gear-IconX-Stecker von Samsung (Bild: Samsung)
  • Die Stecker arbeiten komplett ohne Kabel. (Bild: Samsung)
  • Die Gear-IconX-Stecker von Samsung (Bild: Samsung)
  • Mit verschiedenen Aufsätzen können die Ohrstecker angepasst werden. (Bild: Samsung)
  • Das Lade-Case hat einen eingebauten Akku und kann beide Stecker bis zu zwei Mal laden. (Bild: Samsung)
  • Bedient werden die Stecker mit Touchpads. (Bild: Samsung)
Die Gear-IconX-Stecker von Samsung (Bild: Samsung)

Sobald die Stecker im Ohr sitzen, schaltet sich Gear IconX automatisch ein. Die Aufzeichnung einer sportlichen Aktivität wird durch einen langen Druck auf das Touchpad einer der beiden Ohrstecker gestartet. Gear IconX soll automatisch erkennen, welche Art von Sport der Nutzer gerade treibt.

Ohrstecker können ohne Smartphone-Verbindung arbeiten

Die verschiedenen Parameter werden direkt auf den Ohrsteckern gespeichert, weshalb beispielsweise Jogger ihr Smartphone auch zu Hause lassen können. Musik kann dann dank des eingebauten Speichers mit einer Größe von 4 GByte auch ohne Smartphone-Anbindung gehört werden.

Gear IconX zeichnet unter anderem die Distanz, Geschwindigkeit, verbrannte Kalorien und die Herzrate auf. Diese Werte lassen sich später mit Samsungs Fitness-App S Health auf einem Smartphone synchronisieren. Die Pulsrate kann auch in Echtzeit auf eine Smartphone übertragen und von bestimmten Drittanbieter-Apps ausgewertet werden.

Per Sprachausgabe zum Trainingserfolg

Per Sprachausgabe wird der Nutzer über den aktuellen Stand seines Trainings auf dem Laufenden gehalten. Dabei können die Ohrstecker auch anhand der Herzrate erkennen, ob der Nutzer in einem für das Training effektiven Bereich liegt. Die Gear-IconX-Stecker schirmen Straßenlärm offenbar gut ab; falls der Nutzer aus Sicherheitsgründen die umliegenden Geräusche hören muss, können diese eingeblendet werden.

Geladen werden die Ohrstecker in einem speziellen Lade-Case. Dieses verfügt über einen eigenen Akku, der beide Kopfhörer zwei Mal komplett aufladen kann. Der Ladevorgang beginnt automatisch, sobald die Stecker in das Case gelegt werden. Die Stromversorgung erfolgt über Metall-Pins. Wie lange die in den Steckern verbauten 47-mAh-Akkus durchhalten, verrät Samsung nicht.

Die Gear-IconX-Kopfhörer sollen zu Beginn des dritten Quartals 2016 verfügbar sein. Einen Preis nennt Samsung noch nicht.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (neue und limitierte Produkte exklusiv für Prime-Mitglieder)
  2. (u. a. 256-GB-microSDXC für 36,99€ - Bestpreis!)
  3. (u. a. Seagate Barracuda 250-GB-SSD für 39,99€)
  4. 179,00€

petergriffin 03. Jun 2016

Stimmt ganz vergessen, die BT Verbindung ist ziemlich brüchig.

kvoram 03. Jun 2016

Die werden sehr gut im Ohr halten, der zusätzliche "loop" hält die sicher im Ohr. In der...


Folgen Sie uns
       


AMD stellt Navi-Grafikkarten vor

Die neuen GPUs sollen deutlich effizienter und leistungsstärker sein und ab Juli 2019 verfügbar sein.

AMD stellt Navi-Grafikkarten vor Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

WD Blue SN500 ausprobiert: Die flotte günstige Blaue
WD Blue SN500 ausprobiert
Die flotte günstige Blaue

Mit der WD Blue SN500 bietet Western Digital eine spannende NVMe-SSD an: Das M.2-Kärtchen basiert auf einem selbst entwickelten Controller und eigenem Flash-Speicher. Das Resultat ist ein schnelles, vor allem aber günstiges Modell als bessere Alternative zu Sata-SSDs.
Von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 ausprobiert Direkt hinter Samsungs SSDs
  2. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  3. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


      •  /