Abo
  • Services:
Anzeige
Die neue Gear Fit2 von Samsung
Die neue Gear Fit2 von Samsung (Bild: Samsung)

Gear Fit2: Samsung stellt neue Fitness-Smartwatch vor

Die neue Gear Fit2 von Samsung
Die neue Gear Fit2 von Samsung (Bild: Samsung)

Mit der Gear Fit2 führt Samsung sein Konzept eines Fitness-Wearables mit Smartwatch-Anleihen fort - und hat verglichen mit dem Vorgänger einiges verbessert. So dürfte das breitere Display dazu beitragen, das Wearable besser nutzen zu können.

Samsung hat mit der Gear Fit2 ein neues Wearable vorgestellt, das eine Mischung aus einem Fitness-Wearable und einer Smartwatch ist. Wie der Vorgänger Gear Fit erfasst das Armband unter anderem die Schritte des Trägers, auf dem Touch-Display werden zahlreiche Trainingsparameter und Benachrichtigungen angezeigt.

Anzeige

Das Super-Amoled-Display hat Samsung verglichen mit der ersten Gear Fit verbreitert: Die Displaydiagonale ist dadurch auf 1,5 Zoll geschrumpft, die Auflösung liegt bei 432 x 216 Pixeln. Die jetzt von Hause aus vertikale Darstellung auf dem Bildschirm erleichtert das Ablesen und liegt nahe an der Benutzungserfahrung einer Smartwatch. Die erste Gear Fit hatte ursprünglich eine horizontale Textausrichtung, was im Alltag eher umständlich war - insbesondere bei Benachrichtigungen über eingehende Textnachrichten.

  • Die neue Gear Fit2 von Samsung (Bild: Samsung)
  • Die neue Gear Fit2 von Samsung (Bild: Samsung)
  • Die neue Gear Fit2 von Samsung (Bild: Samsung)
  • Die neue Gear Fit2 von Samsung (Bild: Samsung)
  • Verschiedene Fitness-Darstellungen auf der Gear Fit2 (Bild: Samsung)
  • Verschiedene Watchfaces (Bild: Samsung)
  • Beispiele für Benachrichtigungen auf der Gear Fit2 (Bild: Samsung)
Die neue Gear Fit2 von Samsung (Bild: Samsung)

Auch die neue Gear Fit2 kann wieder Benachrichtigungen anzeigen: SMS und andere Kurznachrichtendienste, eingehende Anrufe, E-Mails und Termine können Nutzer auf dem Display ablesen. Zudem soll es verschiedene Apps geben. Als Betriebssystem für das Wearable kommt wieder Tizen zum Einsatz.

Eingebauter Speicher für Musik

Im Inneren arbeitet ein nicht näher benannter Dual-Core-Prozessor mit einer Taktrate von 1 GHz. Der Arbeitsspeicher ist 512 MByte groß, der eingebaute Flash-Speicher 4 GByte. Hier können Nutzer Musik speichern, die auch ohne mitgeführtes Smartphone über einen Standalone-Player abgespielt werden kann. Die Kopfhörer müssen dann per Bluetooth an die Gear Fit2 angeschlossen werden, auf dem Wearable läuft die Version 4.2.

Neben einem Geschwindigkeitsmesser, einem Gyroskop und einem Pulsmesser hat die Gear Fit2 einen eingebauten GPS-Sensor sowie ein Barometer. Dadurch lassen sich auch ohne verbundenes Smartphone gelaufene oder gefahrene Strecken aufzeichnen; der Verlauf kann auf dem Display in einer Karte dargestellt werden. Das Barometer erfasst Höhenunterschiede.

Verschiedene Aktivitäten werden automatisch erkannt

Die Gear Fit2 soll automatisch insgesamt 15 verschiedene sportliche Aktivitäten erkennen: Egal, ob der Nutzer läuft, Rad fährt, rudert oder einen Cross-Trainer verwendet, das Wearable erkennt die unterschiedlichen Bewegungen und soll sie korrekt zuordnen. An Fitness-Apps werden Samsungs eigenes S Health sowie verschiedene andere Anwendungen unterstützt - Samsung nennt hier keine Einzelheiten.

Dank der Schutzart IP68 ist das Gerät vor Staub und Wasser geschützt und kann bis zu 30 Minuten lang in einer Tiefe von maximal 1,5 Metern unter Wasser gehalten werden. Der eingebaute Akku hat eine Nennladung von 200 mAh - zur Laufzeit macht Samsung keine Angaben. Die Gear Fit2 kann mit Android-Geräten ab der Version 4.4 und mindestens 1,5 GByte RAM verwendet werden. Erhältlich soll das Wearable ab dem 10. Juni 2016 sein, zum Preis hat Samsung noch keine Angaben gemacht.

Nachtrag vom 10. Juni 2016, 11:10 Uhr

Samsung hat den Preis der Gear Fit2 bekanntgegeben. Das Wearable kostet in Deutschland 200 Euro.


eye home zur Startseite
TroyTrumm 03. Jun 2016

+1

ELOPe 03. Jun 2016

Auf allen Seiten der selbe Boilerplate-Text... Wenn ich das Geraet zum Laufen nutzen...

Anonymer Nutzer 03. Jun 2016

Naja "unterirdisch" ist relativ. Da kann man schon durch Anpassung des Algorithmus einen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg, Braunschweig
  2. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Großraum Stuttgart
  3. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Dresden, Frankfurt am Main, München
  4. Deutsche Schillergesellschaft e. V., Marbach am Neckar


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals
  2. 355,81€ für Prime-Mitglieder (Bestpreis!)

Folgen Sie uns
       


  1. SNES Classic Mini

    Nintendo bringt 20 Klassiker und ein neues Spiel

  2. Wahlprogramm

    SPD will 90 Prozent der Gebäude mit Gigabit-Netzen versorgen

  3. Erziehung

    Erst schriftliche Einwilligung, dann Whatsapp für Kinder

  4. Grafikkarte

    Sapphire bringt Radeon RX 470 für Mining

  5. Betrug

    FTTH-Betreiber wehren sich gegen Glasfaser-Werbelügen

  6. Gamescom

    Mehr Fläche, mehr Merkel und mehr Andrang

  7. Anki Cozmo ausprobiert

    Niedlicher Programmieren lernen und spielen

  8. Hyperkonvergenz

    Red Hat präsentiert freie hyperkonvergente Infrastruktur

  9. Deutsche Telekom

    Narrowband-IoT-Servicepakete ab 200 Euro

  10. Malware

    Der unvollständige Ransomware-Schutz von Windows 10 S



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
WD Black SSD im Test: Mehr Blau als Schwarz
WD Black SSD im Test
Mehr Blau als Schwarz
  1. NAND-Flash Toshiba legt sich beim Verkauf des Flashspeicher-Fab fest
  2. SSD WD Blue 3D ist sparsamer und kommt mit 2 TByte
  3. Western Digital Mini-SSD in externem Gehäuse schafft 512 MByte pro Sekunde

Amateur-Hörspiele: Drei Fragezeichen, TKKG - und jetzt komm' ich!
Amateur-Hörspiele
Drei Fragezeichen, TKKG - und jetzt komm' ich!
  1. Internet Lädt noch
  2. NetzDG EU-Kommission will Hate-Speech-Gesetz nicht stoppen
  3. Equal Rating Innovation Challenge Mozilla will indische Dörfer ins Netz holen

Qubits teleportieren: So funktioniert Quantenkommunikation per Satellit
Qubits teleportieren
So funktioniert Quantenkommunikation per Satellit
  1. Quantencomputer Ein Forscher in den unergründlichen Weiten des Hilbertraums
  2. Quantenprogrammierung "Die physikalische Welt kann kreativer sein als wir selbst"
  3. Quantenoptik Vom Batman-Fan zum Quantenphysiker

  1. Re: Media Markt / Saturn

    Gemüseistgut | 22:35

  2. Re: Hat erschreckender Weise recht

    violator | 22:35

  3. Re: Nutzt irgendjemand hier wirklich noch google-mail

    FlorianP | 22:35

  4. Re: Alptraum? Naja.

    Flexy | 22:34

  5. Re: CCC-Sprecher Linus Neumann

    DerDy | 22:33


  1. 19:30

  2. 18:32

  3. 18:15

  4. 18:03

  5. 17:47

  6. 17:29

  7. 17:00

  8. 16:23


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel