• IT-Karriere:
  • Services:

Geak Watch II: Smartwatch mit transflexivem Display und langer Akkulaufzeit

Vom chinesischen Unternehmen Geak stammt die Watch II - eine Smartwatch mit einem transflexivem Display, das ohne Hintergrundbeleuchtung auskommt, und die mit Android arbeitet und nach Herstellerangaben zwei Wochen im Standby läuft.

Artikel veröffentlicht am ,
Geak Watch II
Geak Watch II (Bild: Geak)

Auf der Geak Watch II läuft ein angepasstes Android und nicht etwa das für Wearables gedachte Android Wear. Das soll die Funktionalität der Uhr aber nicht beeinträchtigen, die es je nach Modell entweder mit Kunststoffgehäuse oder in einer Metallversion gibt, die Geak Watch II Pro genannt wird.

  • Geak Watch II (Bild: Geak)
  • Geak Watch II (Bild: Geak)
  • Geak Watch II (Bild: Geak)
  • Geak Watch II (Bild: Geak)
  • Geak Watch II (Bild: Geak)
Geak Watch II (Bild: Geak)
Stellenmarkt
  1. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  2. Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung e.V. (DGUV), Sankt Augustin

Beide verfügen über ein 1,26 Zoll großes Display mit 102.400 Pixeln. Es ist ein transflexives Modell, das bei Licht ohne Hintergrundbeleuchtung auskommt. Neben Bluetooth 4.0 ist auch WLAN eingebaut. Die Uhr verfügt über 2 GByte Speicher und enthält ein Gyroskop, Bewegungssensoren und einen Pulsfrequenzmesser.

In der Geak Watch II fehlt der Pulsmesser. Die Uhren sollen bei "normalem Gebrauch" ungefähr eine Woche ohne Aufladen auskommen, im Standby-Betrieb gar mehr als zwei Wochen. Dann müssen allerdings Bluetooth und WLAN deaktiviert werden. Smartwatches anderer Hersteller halten mit TFT-Display etwa 1 bis 2 Tage durch, mit E-Ink-Display rund eine Woche. Insofern ist die Angabe von Geak mit besonderer Vorsicht zu betrachten. Geladen wird die Geak-Uhr per Kabel, das an die Ladekontakte an der Seite gesteckt wird.

Die Uhrengehäuse sind mit 46 mm Länge und 42 mm Breite sowie einer Höhe von 13,5 mm recht wuchtig ausgefallen. Die Pro-Version soll in China ab Herbst 2014 für 2.500 Yuan (Geak Watch II Pro) verkauft werden. Das entspricht etwa 325 Euro. Die Geak Watch II soll rund 260 Euro kosten. Ob die Uhren auf dem westlichen Markt angeboten werden, ist nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 38,96€
  2. 99,91€
  3. 321,67€

ibsi 30. Okt 2014

Für den kleinen Geldbeutel? EUR 625,00 :D

furanku1 30. Okt 2014

Die BBC berichtet etwas anderes: Nämlich, dass die Geak Watch über *zwei* Diplays...

Leynad 30. Okt 2014

Hab eine Gear Fit und wenn man den Bewegungssensor ausschaltet, also das Display nur mit...

SelfEsteem 30. Okt 2014

Finde das recht interessant gerade. Du hast natuerlich voellig recht, aber ... haette...

Atomlobbyist 30. Okt 2014

Was genau gefällt dir an dem Konzept bzw. was ist durchdachter als die Apple Uhr...


Folgen Sie uns
       


Probefahrt mit dem Corsa-e

Wir haben den vollelektrischen Opel Corsa-e einen Tag lang in Berlin und Brandenburg Probe gefahren.

Probefahrt mit dem Corsa-e Video aufrufen
Unix: Ein Betriebssystem in 8 KByte
Unix
Ein Betriebssystem in 8 KByte

Zwei junge Programmierer entwarfen nahezu im Alleingang ein Betriebssystem und die Sprache C. Zum 50. Jubiläum von Unix werfen wir einen Blick zurück auf die Anfangstage.
Von Martin Wolf


    Schleswig-Holstein: Bye, bye Microsoft, hello Open Source
    Schleswig-Holstein
    Bye, bye Microsoft, hello Open Source

    Schleswig-Holsteins Regierung stellt heute ihre Open-Source-Strategie vor. Beim Umstieg von Microsoft stehen jetzt besonders schwierige Bereiche an, sagt Digitalminister Jan Philipp Albrecht.
    Ein Interview von Christiane Schulzki-Haddouti

    1. Goldman Sans Kostenlose Schrift von Goldman Sachs ist eine Lizenzfalle
    2. Suse Cloud Application Platform 2.0 vorgestellt
    3. Meething Mozilla finanziert dezentrale Videochat-Software

    Bundesregierung: Ministerien ziehen rote Linien beim Leistungsschutzrecht
    Bundesregierung
    Ministerien ziehen "rote Linien" beim Leistungsschutzrecht

    Die Bundesregierung streitet sich über die Umsetzung des Leistungsschutzrechts. Die Urheber könnten darunter leiden.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

    1. Medienfinanzierung Facebook hält News-Inhalte für verzichtbar
    2. Leistungsschutzrecht VG Media zieht Klage gegen Google zurück
    3. Australien Google und Facebook sollen Medien bezahlen

      •  /