Geändertes Namensschema: Lenovo bringt allerhand Thinkpads mit AMDs Renoir

Mit dem Thinkpad T15, dem Thinkpad L14, dem Thinkpad X13 und weiteren Modellen vereinfacht Lenovo die Bezeichnungen seiner Notebooks. Zugleich gibt es Laptops mit AMDs Renoir-Chip und bis zu acht Kernen, die Intel-Pendants setzen auf vier (Ice Lake) oder sechs (Comet Lake).

Artikel veröffentlicht am ,
Thinkpad T14s
Thinkpad T14s (Bild: Lenovo)

Der chinesische Hersteller Lenovo hat allerhand Business-Notebooks angekündigt: das Thinkpad L15, das Thinkpad L14, das Thinkpad L13, das Thinkpad L13 Yoga, das Thinkpad T15, das Thinkpad 14, das Thinkpad T14s, das Thinkpad X13 und das Thinkpad X13 Yoga. Neu ist neben den geänderten Namen, dass die L-, die T- und die X-Serie mit AMD- sowie Intel-Prozessoren ausgestattet sind, genauer Renoir sowie Ice Lake und Comet Lake.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (w/m/d) .NET
    HAUX-LIFE-SUPPORT GmbH, Karlsbad
  2. Referent (m/w/d) für Datenstrategie und Data Literacy
    Amprion GmbH, Dortmund
Detailsuche

Bei den Bezeichnungen will es Lenovo dem Kunden einfacher machen zu erkennen, um welche Serie und welches Modell es sich handelt: Die Oberklasse erhält ein X-Suffix, der gehobenen Mittelklasse steht ein T voran und die Mittelklasse wird mit einem L versehen. Dahinter folgt die Diagonale in Zoll, wobei ein angehängtes "s" wie Slim eine dünnere und leichtere Gerätevariante kennzeichnet und der Yoga-Zusatz klarstellt, dass es sich um ein Convertible statt ein Clamshell handelt.

Überdies führt Lenovo mehrere Laptops zusammen, das Thinkpad T14s folgt auf das Thinkpad T490s (Intel) und das Thinkpad T495s (AMD). Das T14s ist ein 14-Zöller mit mattem Low-Power-1080p-Display, hinzu kommen ein Ryzen Mobile 4000 (Renoir) von AMD oder ein 10th Gen Core von Intel, jeweils mit verlötetem LPDDR4X-Speicher und PCIe-NVMe-SSDs.

Das Thinkpad T15 und das Thinkpad T14 sind die dickeren Varianten, hier verbaut Lenovo beispielsweise einen RJ-45 für Gigabit-Ethernet. Das Thinkpad X13 und das Thinkpad X13 Yoga wiederum sind kompaktere 13-Zöller, hier werben die chinesischen Hersteller mit einem 500 cd/m² hellen Display sowie einer 4K-OLED-Variante. Laut Lenovo sind die meisten der neuen Thinkpads ab Ende Mai 2020 in der Intel- und ab Ende Juni 2020 in der AMD-Variante erhältlich.

Golem Karrierewelt
  1. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    09./10.06.2022, virtuell
  2. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    27./28.06.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung lagen uns zwar die Datenblätter mit den Spezifikationen vor, die Psref-Einträge mit detaillierteren Informationen waren aber noch nicht verfügbar. In den Unterlagen sind einige Unstimmigkeiten enthalten, was DDR4/LPDDR4X und Thunderbolt 3 anbelangt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


rosinante 27. Feb 2020

Die AMD Modelle E495/E595 gibt es direkt bei Lenovo ohne Windows. Die Ersparnis variiert...

thomas42 25. Feb 2020

Völlig richtig, ich sehe auch nicht, daß sich das jetzt ändert. T - Tragbares...

thomas42 25. Feb 2020

Da wird nichts einfacher, ausser fürs Marketing. Man erkennt die Generation nicht mehr...

wurstdings 25. Feb 2020

Und ist dann auf die Leistungsdaten des verlöteten Chips beschränkt und kann Dualchannel...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Retro Gaming
Wie man einen Emulator programmiert

Warum nicht mal selbst einen Emulator programmieren? Das ist lehrreich und macht Spaß - wenn er funktioniert. Wie es geht, zeigen wir am Gameboy.
Von Johannes Hiltscher

Retro Gaming: Wie man einen Emulator programmiert
Artikel
  1. Cloudgaming: Microsoft bestätigt Game-Pass-Streaming-Box
    Cloudgaming
    Microsoft bestätigt Game-Pass-Streaming-Box

    Seit Jahren gibt es Gerüchte über eine Alternative zur aktuellen Xbox-Konsolengeneration. Microsoft hat dies nun ganz konkret bestätigt.

  2. Betriebsräte: Apple erhöht Mindestlohn auf 22 US-Dollar
    Betriebsräte
    Apple erhöht Mindestlohn auf 22 US-Dollar

    In mehreren Apple-Store-Filialen organisieren sich Beschäftigte. Ihre Lohnforderungen gehen noch weiter.

  3. FTTH: Telekom baut mehr Super Vectoring als Glasfaser aus
    FTTH
    Telekom baut mehr Super Vectoring als Glasfaser aus

    Bei der Telekom wurden eine Million Haushalte auf Super Vectoring erweitert. FTTH gab es für weitere 270.000.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gigabyte RTX 3080 12GB günstig wie nie: 1.024€ • MSI Gaming-Monitor 32" 4K UHD günstig wie nie: 999€ • Nur noch heute: Cyber Week mit tollen Rabatten • Mindstar (u. a. AMD Ryzen 5 5600 179€, Palit RTX 3070 GamingPro 669€) • Days of Play (u. a. PS5-Controller 49,99€) [Werbung]
    •  /