• IT-Karriere:
  • Services:

GDC 2018: Nintendo Switch zunehmend beliebt bei Entwicklern

Spieleprojekte für VR-Headsets haben bei Entwicklern einen zunehmend schweren Stand, die Nintendo Switch stößt dagegen auf großes Interesse. Einer von zehn Entwicklern arbeitet an Spielen, die über kaufbare Lootboxen finanziert werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Nintendo Switch auf einer Spielemesse
Nintendo Switch auf einer Spielemesse (Bild: Kazuhiro Nogi/AFP/Getty Images)

Die Veranstalter der Game Developers Conference 2018 haben ihre jährliche Umfrage unter den Besuchern der Tagung veröffentlicht, die im März 2018 in San Francisco stattfindet. 4.000 Spielentwickler haben in der Umfrage gesagt, was sie derzeit beschäftigt und was sie für die Zukunft erwarten. Auffällig ist vor allem ein großes Interesse an der Nintendo Switch. Derzeit arbeiten etwa zwölf Prozent der Umfrageteilnehmer an einem Spiel für die Hybridkonsole. Immerhin 36 Prozent interessieren sich langfristig für die Switch - die damit wohl weiter wachsen kann.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, München
  2. SySS GmbH, Tübingen

Ebenfalls eine gute Perspektive haben künftige Projekte für die Playstation 4: Derzeit arbeiten 30 Prozent der Entwickler an einem Spiel für die PS4, großes Interesse bekundeten aber 39 Prozent. Bei den anderen Plattformen liegen die Unterschiede in den Werten im Bereich von ein oder zwei Prozent. Die Aussage ist durchaus wichtig, denn vor allem kleine Teams und einzelne Entwickler aus dem Bereich der Indiegames entscheiden sich durchaus aus persönlichen Vorlieben dafür, ihr Werk für eine bestimmte Hardware zu programmieren - daraus können Überraschungserfolge mit großer Breitenwirkung werden.

Mit einem Anteil von 60 Prozent produzieren die meisten Entwickler, die an der Umfrage teilgenommen haben, derzeit für Windows-PC beziehungsweise Mac OS. Vor einem Jahr lag dieser Wert noch bei 53 Prozent. Gemeint sind Download- oder Retail-Titel, also nicht etwa die oft einfacher gestrickten Angebote für Web-Browser.

Den zweiten Platz belegen Smartphones und Tablets, für die 36 Prozent der Umfrageteilnehmer mindestens ein Spiel produzieren - vor einem Jahr waren es noch 38 Prozent. Dann folgen die Playstation 4 mit 30 Prozent (Vorjahr: 27 Prozent) auf dem dritten und die Xbox One mit 26 Prozent (Vorjahr: 22 Prozent) auf dem vierten Platz.

Bemerkenswert ist, dass die Entwickler die Aussichten für Virtual und Augmented Reality erstmals negativer einschätzen als in den Vorjahren. Nur noch 71 Prozent erwarten, dass VR und AR sich langfristig zu wirtschaftlich starken Plattformen mausern - im Vorjahr lag dieser Wert noch bei 75 Prozent.

Lootboxen und die Zukunft

Obwohl viele Spieler Mikrotransaktionen über Lootboxen strikt ablehnen, setzen derzeit elf Prozent der Entwickler für ihr "nächstes fertiggestelltes Spiel" auf dieses Geschäftsmodell. Einen Vergleichswert aus dem Vorjahr gibt es nicht. Deshalb ist unklar, ob diese Art der Monetarisierung trotz aller Proteste der Community eher zu- oder abnehmen wird.

49 Prozent der Entwickler wollen ihre Spiele einfach als Download verkaufen, 39 Prozent setzen auf kostenlose Downloads - darunter sind auch Gratisspiele. Kaufinhalte wollen 22 Prozent der Entwickler verwenden, 14 Prozent setzen auf Werbung. Mehrfachnennungen waren möglich, der Vertrieb über den Handel spielte keine Rolle.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 37,49€
  2. (-53%) 13,99€
  3. 4,32€
  4. 3,99€

Topf 26. Jan 2018

Es ist schon irrsinnig wie harte Gegner von Demos die Diskussion so weit ins lächerliche...

My1 26. Jan 2018

wenn man manche sachen sieht, denkt man das schon. gut, muss man schauen wie viel vom...


Folgen Sie uns
       


Asus Zephyrus G14 - Hands on (CES 2020)

Das Zephyrus G14 von Asus ist ein Gaming-Notebook, das nicht nur gute Hardware bietet, sondern ein zusätzliches LED-Display auf der Vorderseite. Darauf können Nutzer eigene Schriftzüge, Logos oder Animationen anzeigen lassen.

Asus Zephyrus G14 - Hands on (CES 2020) Video aufrufen
Holo-Monitor angeschaut: Looking Glass' 8K-Monitor erzeugt Holo-Bild
Holo-Monitor angeschaut
Looking Glass' 8K-Monitor erzeugt Holo-Bild

CES 2020 Mit seinem neuen 8K-Monitor hat Looking Glass Factory eine Möglichkeit geschaffen, ohne zusätzliche Hardware 3D-Material zu betrachten. Die holographische Projektion wird in einem Glaskubus erzeugt und sieht beeindruckend realistisch aus.
Von Tobias Költzsch und Martin Wolf

  1. UHD Alliance Fernseher mit Filmmaker-Modus kommen noch 2020
  2. Concept One ausprobiert Oneplus lässt die Kameras verschwinden
  3. Alienware Concept Ufo im Hands on Die Switch für Erwachsene

Fitnesstracker im Test: Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4
Fitnesstracker im Test
Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4

Alle kosten um die 30 Euro, haben ähnliche Funktionen - trotzdem gibt es bei aktuellen Fitnesstrackern von Aldi, Honor und Xiaomi spürbare Unterschiede. Als größte Stärke des Geräts von Aldi empfanden wir kurioserweise eine technische Schwäche.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearable Acer und Vatikan präsentieren smarten Rosenkranz
  2. Apple Watch Series 5 im Test Endlich richtungsweisend
  3. Suunto 5 Sportuhr mit schlauem Akku vorgestellt

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Keychron K6 Kompakte drahtlose Tastatur mit austauschbaren Switches
  2. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  3. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad

    •  /