GCHQ: Britischer Ex-Geheimdienstchef unterstützt Huawei

Die jahreslange Prüfung von Huawei-Technik in Großbritannien ergab nie einen Hinweis auf Hintertüren, betont der ehemalige Chef des britischen Geheimdiensts GCHQ. Er rät Nerven zu behalten und zu technischem Sachverstand in der Bewertung von Huawei.

Artikel veröffentlicht am ,
Robert Hannigan
Robert Hannigan (Bild: Royal United Services Institute)

Robert Hannigan, der ehemalige Chef des britischen Geheimdiensts GCHQ, hat sich gegen einen Ausschluss chinesischer Telekommunikationsausrüster gewandt. Das britische National Cyber Security Centre (NCSC) habe bei seinen langjährigen Untersuchungen nie Beweise für bösartige chinesische staatliche Cyberaktivitäten durch Huawei gefunden. "Das NCSC ist nicht naiv", betonte Hannigan in einem Beitrag in der britischen Financial Times.

Stellenmarkt
  1. Process Consultant PLM (m/w/d)
    INNEO Solutions GmbH, deutschlandweit
  2. IT-Administrator - Schwerpunkt IT-Security & Kommunikationsdienste (m/w/d)
    Barmherzige Brüder Trier gGmbH, Paderborn, Koblenz, Trier, Bad Mergentheim, Mannheim
Detailsuche

Das Security Center habe "auf das Ausmaß der staatlich unterstützten chinesischen Cyberspionage mit Angriffe auf Managed Service Provider rund um die Welt hingewiesen. Aber die Tatsache, dass diese Angriffe nicht die Manipulation souveräner chinesischer Unternehmen wie Huawei erforderten, unterstreicht lediglich, wie ineffizient ein pauschales Sicherheitsverbot auf der Grundlage von nationalen Firmenflaggen sein dürfte."

Laut dem Jahresbericht des HCSEC, des Huawei Security Evaluation Centers in Großbritannien, das seit dem Jahr 2010 arbeitet, hat die Regierung gemeinsam mit dem NCSC Zugang zum Quellcode von Huawei. "Jede einzelne Technik, die im Netz verbaut oder genutzt wird, muss durch diese Zertifizierung. In dem Dokument ist beschrieben, dass Ernst & Young dort regelmäßig Audits macht und das überprüft. Und jetzt kann ich auch aus meiner Sicht sagen, damals war es ganz klar, dass dies eine Bedingung war für Huawei, um überhaupt mit Vodafone ins Geschäft zu kommen", berichtete der langjährigen Technikchef von Vodafone Deutschland, Hartmut Kremling Golem.de im Januar 2019. Durch alle diese Evaluierungen, Tests, Audits und offengelegten Quellcodes sei nirgendwo ein Nachweis einer Sabotagehandlung erfolgt.

"Großbritannien und andere europäische Länder sollten die Nerven behalten und Entscheidungen über die Beteiligung Chinas an künftigen Telekommunikationsnetzen auf technische Expertise und rationelle Risikobewertung stützen, und nicht auf eine politische Mode oder Handelskriege", erklärte Hannigan, der gegenwärtig Fellow am Belfer Center for Science and International Affairs an der Harvard University in Cambridge, USA ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Gene Roddenberrys andere Sci-Fi-Stoffe
Neben Star Trek leider fast vergessen

Der Name Gene Roddenberry steht vor allem für Star Trek. Nach dem Ende der klassischen Serie hat er aber noch andere Science-Fiction-Stoffe entwickelt.
Von Peter Osteried

Gene Roddenberrys andere Sci-Fi-Stoffe: Neben Star Trek leider fast vergessen
Artikel
  1. Illegales Streaming: House of Dragons bei Piraten beliebter als Ringe der Macht
    Illegales Streaming
    House of Dragons bei Piraten beliebter als Ringe der Macht

    Das Game-of-Thrones-Prequel hat mehr Zuschauer als die neue Herr-der-Ringe-Serie - zumindest via Bittorrent.

  2. Carsten Spohr: Lufthansa-Chef wird Opfer eigener Sicherheitslücke
    Carsten Spohr
    Lufthansa-Chef wird Opfer eigener Sicherheitslücke

    Unbekannte haben einen QR-Code auf einem Boardingpass von Lufthansa-Chef Carsten Spohr ausgelesen und auf persönliche Daten zugreifen können.

  3. Softwareentwicklung: Erste Schritte mit dem modernen Framework Flutter
    Softwareentwicklung
    Erste Schritte mit dem modernen Framework Flutter

    Flutter ist ein tolles und einfach zu erlernendes Framework, vor allem für die Entwicklung mobiler Apps. Eine Anleitung für ein erstes kleines Projekt.
    Eine Anleitung von Pascal Friedrich

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek: Bis -53% auf Gaming-Zubehör und bis -45% auf PC-Audio • Crucial 16-GB-Kit DDR5-4800 69,99€ • Crucial P2 1 TB 67,90€ • MindStar (u. a. Intel Core i5-12600 239€ und Fastro 2-TB-SSD 128€) • Logitech G Pro Gaming Keyboard 77,90€ • Apple iPhone 12 64 GB 659€ [Werbung]
    •  /