Abo
  • Services:
Anzeige
Die sichere Aufbewahrung von Bitcoin ist nach wie vor eine Herausforderung.
Die sichere Aufbewahrung von Bitcoin ist nach wie vor eine Herausforderung. (Bild: Sean Gallup/Getty Images)

Gatecoin: Über zwei Millionen US-Dollar in Kryptowährungen gestohlen

Die sichere Aufbewahrung von Bitcoin ist nach wie vor eine Herausforderung.
Die sichere Aufbewahrung von Bitcoin ist nach wie vor eine Herausforderung. (Bild: Sean Gallup/Getty Images)

Wer seine Bitcoin oder Ether bei dem Anbieter Gatecoin aufbewahrt, sollte seine Accounts checken - rund 15 Prozent der Einlagen wurden gestohlen. Auszahlungen sollen erst ab dem 28. Mai wieder möglich sein, es wird aber an Entschädigungsregeln gearbeitet.

Die Kryptowährungsplattform Gatecoin hat bei einem Einbruch digitale Währungen im Wert von über zwei Millionen US-Dollar verloren, wie das Unternehmen selbst mitteilt. Gatecoin sitzt in Hongkong und verwaltet Kryptowährungen seiner Kunden, unter anderem Bitcoin und Ether.

Anzeige

Ether ist das Zahlungsmittel von Ethereum, einem Blockchain-Projekt, das in letzter Zeit viel Aufmerksamkeit bekommen hat. Mit dem Homestead-Release ist seit kurzem auch ein neues Release vorhanden. Abhandengekommen sind 185.000 Ether. Außerdem konnten die Angreifer nach Angaben von Gatecoin 250 Bitcoin stehlen. Insgesamt sollen somit 15 Prozent der Einlagen des Dienstes betroffen sein.

Cold Wallets wurden manipuliert

Wie der Einbruch abgelaufen ist, ist derzeit noch unklar. Die Angreifer konnten offenbar schon am 9. Mai abends (Hongkong-Zeit) in die Systeme eindringen. Das Statement von Gatecoin wurde am 14. Mai veröffentlicht. Die Angreifer sollen den Transfer von Bitcoin und Ether in besonders gesicherte Cold Wallets so manipuliert haben, dass diese stattdessen in Hot Wallets übertragen wurden. Cold Wallets sind im Unterschied zu Hot Wallets nicht mit dem Internet verbunden und eignen sich daher für die langfristige Aufbewahrung von Kryptowährungen.

Kunden können ihre verbleibenden Guthaben in einer Reihe von Kryptowährungen und realen Währungen wie US-Dollar, Euro oder Hongkongdollar ab dem 28. Mai von Gatecoin auf andere Plattformen übertragen. Derzeit arbeitet das Team nach eigenen Angaben daran, zusätzliche Gelder aufzutreiben, um die Verluste der Kunden in Ether und Bitcoin ausgleichen zu können.


eye home zur Startseite
tundracomp 17. Mai 2016

Aber "ein paar Mal hin und her überweisen" dauert halt auch, und wenn die Bank schnell...

Kein Kostverächter 17. Mai 2016

*scnr*

Bill Carson 16. Mai 2016

Das Frage ich mich auch. Mein nächstes Projekt: einen Stein per Gravur in ein cold wallet...

Spacesson 16. Mai 2016

Wer daran glaubt, dass BitCoin die "Zukunft der Zahlungsmittel" ist ... glaubt sehr...

goto10 16. Mai 2016

Und als Forum, in dem auch "dumme" Fragen beantwortet werden: https://www.coinforum.de/



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Haufe Group, Freiburg
  2. Dataport, Hamburg
  3. über Hays AG, Großraum Nürnberg
  4. über Hays AG, Würzburg


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Metal Gear Survive 35,99€, Metal Gear Solid V Ground Zeroes 3,99€, PES2018 26,99€)
  2. (u. a. John Wick, Security, Sicario, Paddington, Non-Stop, Pulp Fiction, Total Recall, Die...
  3. 189€ (Bestpreis)

Folgen Sie uns
       


  1. iOS, MacOS und WatchOS

    Apple verteilt Updates wegen Telugu-Bug

  2. Sicherheitslücken

    Mehr als 30 Klagen gegen Intel wegen Meltdown und Spectre

  3. Nightdive Studios

    Arbeit an System Shock Remake bis auf Weiteres eingestellt

  4. FTTH

    Landkreistag fordert mit Vodafone Glasfaser bis in Gebäude

  5. Programmiersprache

    Go 1.10 cacht besser und baut Brücken zu C

  6. Letzte Meile

    Telekom macht Versuche mit Fixed Wireless 5G

  7. PTI und IBRS

    FreeBSD erhält Patches gegen Meltdown und Spectre

  8. Deutsche Telekom

    Huawei und Intel zeigen Interoperabilität von 5G

  9. Lebensmittel-Lieferservices

    Für Berufstätige auf dem Lande oft "praktisch nicht nutzbar"

  10. Fertigungstechnik

    Intel steckt Kobalt und 4,5 Milliarden US-Dollar in Chips



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Fujitsu Lifebook U727 im Test: Kleines, blinkendes Anschlusswunder
Fujitsu Lifebook U727 im Test
Kleines, blinkendes Anschlusswunder
  1. Palmsecure Windows Hello wird bald Fujitsus Venenscanner unterstützen
  2. HP und Fujitsu Mechanischer Docking-Port bleibt bis 2019
  3. Stylistic Q738 Fujitsus 789-Gramm-Tablet kommt mit vielen Anschlüssen

Kingdom Come Deliverance im Test: Mittelalter, Speicherschnaps und klirrende Klingen
Kingdom Come Deliverance im Test
Mittelalter, Speicherschnaps und klirrende Klingen
  1. Kingdom Come Deliverance Von unendlich viel Rettungsschnaps und dem Ninja-Ritter
  2. Kingdom Come Deliverance Auf der Xbox One X wird das Mittelalter am schönsten
  3. Kingdom Come Deliverance angespielt Und täglich grüßt das Mittelalter

Chargery: 150 Kilo Watt auf drei Rädern
Chargery
150 Kilo Watt auf drei Rädern
  1. Europa-SPD Milliardenfonds zum Ausbau von Elektrotankstellen gefordert
  2. Elektromobilität China subventioniert Elektroautos mit großer Reichweite
  3. Elektromobilität Dyson entwickelt drei Elektroautos

  1. Entwickler gesucht, gerne auch ältere

    Techfinder | 02:49

  2. Re: Besteht denn abseits von Großstadt-Hipstern...

    Squirrelchen | 02:44

  3. Re: Wurde laut BSD-Podcast am 24.12.17 bekannt

    MarioWario | 02:25

  4. Re: So kann man auch den Ausbau verhindern ;)

    bombinho | 02:24

  5. Re: Gut so

    My1 | 02:19


  1. 00:27

  2. 18:27

  3. 18:09

  4. 18:04

  5. 16:27

  6. 16:00

  7. 15:43

  8. 15:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel