Gate All Around (GAA): Samsungs Nanowire-Transistoren verspäten sich

Ursprünglich für dieses Jahr geplant, soll die Serienfertigung erst 2023 starten. Auch überspringt Samsung Foundry die erste Version.

Artikel veröffentlicht am ,
Roadmap mit Start der Serienfertigung für diverse Nodes
Roadmap mit Start der Serienfertigung für diverse Nodes (Bild: Baidu)

Eine Roadmap von Samsung Foundry (via Baidu) zeigt, dass sich die ambitionierten Pläne hinsichtlich der Nanowire-Transistoren nicht umsetzen lassen. Bereits 2019 angekündigt, ist Gate All Around (GAA) als Nachfolger heutiger FinFETs noch mindestens zwei Jahre entfernt. Das neue Transistor-Design soll deutliche Vorteile bei allen PPA-Metriken (Performance, Power, Area) aufweisen.

Stellenmarkt
  1. Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d)
    Umweltbundesamt, Merseburg
  2. MES Application Support Engineer (w/m/d)
    GEFASOFT, München
Detailsuche

2019 hatte Samsung Foundry von 3GAE (3 nm Gate All Around Early) gesprochen, dieses Fertigungsverfahren ist aber von der Roadmap verschwunden und auf der Investor-Präsentation (PDF) findet sich ohnehin nur ein allgemeiner Hinweis auf 3GAA ab 2021.

Nun soll die Serienfertigung, auf der Roadmap als HVM (High Volume Manufacturing) bezeichnet, erst 2023 anlaufen. Statt des 3GAE-Prozesses ist dort aber 3GAP (3 nm Gate All Around Plus) aufgeführt, so kennzeichnet Samsung Foundry üblicherweise die zweite Version eines Verfahrens mit leicht verbesserten Charakteristiken.

4LPP als Zwischenlösung

Um die Zeit bis zum Produktionsbeginn von 3GAP zu überbrücken, haben die Südkoreaner daher eine solche überarbeitete Ausbaustufe ihres 4-nm-Nodes eingeschoben: Bisher stand nur 4LPE auf der Roadmap, die neue Präsentation listet zusätzlich noch das bereits Sommer 2020 indirekt benannte 4LPP. Verglichen mit 4LPE gibt Samsung eine 5 Prozent höhere Performance und eine 10 Prozent niedrigere Leistungsaufnahme an.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Zu 3GAE nannte Samsung Foundry bei der initialen Ankündigung enorme Verbesserungen: Ausgehend vom 7LPP-Verfahren (7 nm Finfet Low Power Plus) sollte sich die Fläche eines Chips um 45 Prozent verringern, zudem soll die Geschwindigkeit um 30 Prozent steigen oder sich die Leistungsaufnahme halbieren (50 Prozent).

Mittlerweile wurden diese Zahlen angepasst und beziehen sich auf die 7-nm-Familie, deren letzte Generation als 5LPP bezeichnet wird - das Marketing lässt grüßen. Verglichen hierzu soll 3GAA noch 10 bis 15 Prozent mehr Geschwindigkeit und eine Reduktion der benötigten Energie von 25 bis 30 Prozent erreichen; allerdings spezifizierte Samsung Foundry nicht, ob 3GAE oder 3GAA gemeint ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
  • Samsung-Roadmap bis 2023 (Bild: Baidu)
  • Vorteile von 10 nm bis 4 nm (Bild: Baidu)
Samsung-Roadmap bis 2023 (Bild: Baidu)


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Windows 11
Geplante Obsoleszenz ist schlecht, Microsoft!

Kunden ärgern sich darüber, dass ihre vier Jahre alten Prozessoren bereits kein Windows 11 mehr unterstützen. Zu Recht.
Ein IMHO von Oliver Nickel

Windows 11: Geplante Obsoleszenz ist schlecht, Microsoft!
Artikel
  1. Wie Amazon: Aldi testet Supermarkt ohne Kassen
    Wie Amazon
    Aldi testet Supermarkt ohne Kassen

    Aldi auf den Spuren von Amazon Go: In London testet der Discounter einen Supermarkt, in dem Kunden die Waren einfach in die Tasche stecken können.

  2. Forschung: Weiße Farbe für den Klimaschutz
    Forschung
    Weiße Farbe für den Klimaschutz

    Ein Forschungsteam der US-Universität Purdue will die weißeste Farbe der Welt entwickelt haben und bewirbt sie als ein Mittel gegen die Klimakrise.

  3. Sjömärke: Ikea integriert drahtloses Laden in normale Tische
    Sjömärke
    Ikea integriert drahtloses Laden in normale Tische

    Ikea hat ein Qi-Ladegerät vorgestellt, um Tische mit drahtloser Ladetechnik zu versorgen. Es wird unten an der Tischplatte angebracht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MM-Prospekt (u. a. Asus Gaming-Notebook 17" RTX 3050 1.099€) • PCGH-PC mit Ryzen 5 3600 & RTX 3060 999€ • Samsung 970 Evo Plus 1TB 99€ • Saturn Hits 2021 (u. a. Philips 55" OLED 120Hz 1.849€) • Corsair RGB 16GB Kit 3600MHz 87,90€ • Dualsense Schwarz + Deathloop 99,99€ [Werbung]
    •  /