Abo
  • IT-Karriere:

Gasträume: Wire führt verschlüsselte Gästechats ein

Business-Kunden von Wire können künftig sichere Chats mit Kunden durchführen, ohne dass diese einen Account erstellen müssen. Die Funktion könnte für Ärzte, Rechtsanwälte oder Steuerberater interessant sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Mit Gästechats können auch Nutzer ohne Konto Wire benutzen.
Mit Gästechats können auch Nutzer ohne Konto Wire benutzen. (Bild: Wire)

Der Messengerdienst Wire hat mit den neuen "Gasträumen" eine Funktion vorgestellt, die es Nutzern des Messengers ermöglicht, sichere Chats abzuwickeln, ohne dass die Gegenstelle ein Konto bei dem Dienst anlegen muss. Eine ähnliche Funktion hatte der mittlerweile eingestellte Dienst Jit.si über Jahre auf XMPP-Basis angeboten.

Stellenmarkt
  1. SCALTEL AG, Waltenhofen Raum Kempten
  2. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg

Die Funktion ist nur Kunden zugänglich, die die kostenpflichtige Enterprise-Version des Dienstes nutzen. Diese kostet Unternehmen pro Monat 5 Euro. Denkbar wäre der Einsatz bei Unternehmen, die auf vertrauliche Kommunikation mit Kunden angewiesen sind, etwa Rechtsanwälte, Ärzte oder Steuerberater. Die Chaträume können mit wenigen Klicks eröffnet werden, nach 24 Stunden müsste ein Nutzer ohne Account erneut eingeladen werden. Neben der reinen Chat-Funktion können auch alle anderen Funktionen von Gruppenchats wie der sichere Dateiaustausch, Telefonkonferenzen und Ähnliches genutzt werden.

Die zur Teilnahme an den Chats notwendigen Links können vom Ersteller auch wieder zurückgerufen werden, außerdem kann die Aufnahme neuer Mitglieder beschränkt werden, damit ein Chat nach dem Start nicht aus Versehen von weiteren Personen eingesehen werden kann.

Die Funktion ist für die Clients auf Android, iOS und den Wire-Desktop-Clients verfügbar. Erstellt werden können die Räume von allen Geräten, eingeladene Nutzer können aber bislang nur von Desktopsystemen aus teilnehmen.

  • Der Wire-Gästechat (Bild: Wire)
Der Wire-Gästechat (Bild: Wire)

Wire nutzt eine eigene Implementation des Double-Ratchet-Algorithmus für die Verschlüsselung von Chatnachrichten, Telefongesprächen und Videokonferenzen. Auch Dateien können mit dem Dienst übertragen werden. Es ist nicht notwendig, bei der Registrierung eine Telefonnummer anzugeben. Das Team hat im vergangenen Jahr den Quellcode für die Server-Infrastruktur offengelegt, künftig soll für Businesskunden auch ein föderierter Betrieb eigener Server möglich sein.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 5,55€
  2. (u. a. GRAND THEFT AUTO V: PREMIUM ONLINE EDITION 13,99€, Shadows: Awakening 12,50€)
  3. (aktuell u. a. Monitore, Mäuse, CPUs)
  4. mit Gutschein: NBBCORSAIRPSP19

Proctrap 17. Apr 2018

riot habe ich keine Erfahrung signal ist verbuggt, nutze signal in Gruppen mit 60...


Folgen Sie uns
       


Pixel 3a und 3a XL - Test

Das Pixel 3a und das PIxel 3a XL sind Googles neue Mittelklasse-Smartphones. Beide haben die gleiche Kamera wie das Pixel 3.

Pixel 3a und 3a XL - Test Video aufrufen
Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
    Ada und Spark
    Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

    Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
    Von Johannes Kanig

    1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
    2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein
    3. Software-Entwickler Welche Programmiersprache soll ich lernen?

    Nuki Smart Lock 2.0 im Test: Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen
    Nuki Smart Lock 2.0 im Test
    Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen

    Mit dem Smart Lock 2.0 macht Nuki Türschlösser schlauer und Türen bequemer. Kritisierte Sicherheitsprobleme sind beseitigt worden, aber die Software zeigt noch immer Schwächen.
    Ein Test von Ingo Pakalski


        •  /