Garmin: Vivosmart 4 warnt bei Sauerstoffmangel im Schlaf

Der Vivosmart 4 ist der erste Fitnesstracker mit eingebautem Pulsoxymeter, dadurch kann er vor Durchblutungsstörungen warnen. Außerdem verfügt das Gerät über eine neue Funktion, die dezent an Computerspiele erinnert.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Vivosmart 4 erscheint im September 2018 in vier Farben.
Der Vivosmart 4 erscheint im September 2018 in vier Farben. (Bild: Garmin)

Im Rahmen der IFA 2018 hat Garmin einen neuen Fitnesstracker namens Vivosmart 4 vorgestellt. Das Gerät verfügt als erstes seiner Art über ein eingebautes Pulsoxymeter, das in bestimmten Abständen mittels einer LED die Sauerstoffsättigung des Blutes misst, bis zu vier Stunden insbesondere beim Schlafen. Durch diese Messung können Nutzer etwa frühzeitig auf Schlafapnoe aufmerksam werden, also eine durch Atemstörungen ausgelöste Mangelversorgung mit Sauerstoff.

Stellenmarkt
  1. Senior Engineer Software Architecture (m/w/d)
    Continental AG, Frankfurt am Main
  2. Kundenbetreuer (m/w/d) im Support
    i-SOLUTIONS Health GmbH, Bochum, Magdeburg
Detailsuche

Betroffene leiden etwa unter einer extremen Tagesmüdigkeit, im schlimmsten Fall drohen sogar Krankheiten wie ein Glaukom (Grüner Star). Falls die Vivosmart 4 tatsächlich auf Probleme hinweist, muss das noch nicht allzu viel heißen - der Tracker entspricht nicht den Standards von medizinisch zertifiziertem Gerät. Nutzer könnten die Warnungen aber als Hinweis nehmen, mit einem Arzt über weitere Untersuchungen zu reden.

Die Art der Messung durch Pulsoxymeter gibt es schon seit Jahren. Neu ist die Unterbringung in einem Tracker, der relativ unkompliziert am Handgelenk getragen werden kann. Garmin selbst hatte ein solches System erstmals im Juni 2018 in seiner Highend-Sportuhr Fenix 5X Plus (ab 850 Euro) eingebaut. Dort ist es aber zusammen mit einem Altimeter primär für Bergsteiger gedacht, die in extremen Höhenlagen unterwegs sind. Es ist wahrscheinlich, dass Garmin ab jetzt neue Modelle seiner Tracker und Sportuhren mit der Technologie ausstattet.

Neben der Messung der Sauerstoffsättigung verfügt die Vivosmart 4 über eine weitere Neuerung. Sie ermittelt auf Basis des aktuellen Stresslevels, der Herzfrequenz-Variabilität der Schlafqualität sowie der Aktivitäten einen Wert namens Body Battery, der den Nutzer über seinen "persönlichen Energielevel" informiert. Der Wert erinnert ein bisschen an die Lebens- und Reaktionsbalken in Computerspielen - je höher er ist, desto eher ist Action statt Erholung angesagt. Wie sinnvoll das ist, lässt sich ohne längeres Ausprobieren kaum einschätzen.

Golem Akademie
  1. Linux-Shellprogrammierung: virtueller Vier-Tage-Workshop
    04.-07.07.2022, Virtuell
  2. Adobe Photoshop Aufbaukurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    02./03.06.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Davon abgesehen verfügt der Vivosmart 4 über die meisten Funktionen aus dem Garmin-Baukasten: kontinuierliche Messung der Herzfrequenz am Handgelenk, Benachrichtigungen per Smartphone, Schlafauswertung sowie das Zählen von Schritten und eine Schätzung des täglichen Kalorienverbrauchs; ein GPS-Modul ist allerdings nicht integriert. Das Gerät ist laut Hersteller bis 50 Meter wasserdicht, der Akku soll bis zu sieben Tage durchhalten. Der Tracker soll ab September 2018 in vier Farben für jeweils rund 140 Euro erhältlich sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


lanG 31. Aug 2018

Ich konnte abermals nichts dazu finden ob das Gerät einen Schlafphasenwecker hat oder...

ibsi 31. Aug 2018

Trotzdem leider bei Sonne nicht so gut lesbar. Aber das passt schon für mich.

Aki-San 31. Aug 2018

Vielleicht ein "Wording" Problem? Also 4h Messkapazität und wenn das Gerät dann alle 10...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
LG HU915QE
Laserprojektor erzeugt 90-Zoll-Bild aus 5,6 cm Entfernung

LG hat einen Kurzdistanzprojektor mit Lasertechnik vorgestellt. Der HU915QE erzeugt ein riesiges Bild und steht dabei fast an der Wand.

LG HU915QE: Laserprojektor erzeugt 90-Zoll-Bild aus 5,6 cm Entfernung
Artikel
  1. Verkaufsstart des 9-Euro-Tickets: Was Fahrgäste wissen müssen
    Verkaufsstart des 9-Euro-Tickets
    Was Fahrgäste wissen müssen

    Das 9-Euro-Ticket für den ÖPNV ist beschlossene Sache, Verkehrsverbünde und -unternehmen sehen sich auf den Verkaufsstart in diesen Tagen gut vorbereitet. Doch es gibt viele offene Fragen.

  2. Sexualisierte Gewalt gegen Kinder: Bundesinnenministerin Faeser ändert Ansicht zu Chatkontrolle
    Sexualisierte Gewalt gegen Kinder
    Bundesinnenministerin Faeser ändert Ansicht zu Chatkontrolle

    Ursprünglich hat die Sozialdemokratin die geplante EU-Überwachung des Internets befürwortet. Nun sagt sie etwas anderes zur Chatkontrolle.

  3. LTE-Patent: Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland
    LTE-Patent
    Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland

    Ford fehlen Mobilfunk-Patentlizenzen, weshalb das Landgericht München eine drastische Entscheidung gefällt hat. Autos droht sogar die Vernichtung.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Acer Predator X38S (UWQHD, 175 Hz OC) 1.499€ • MindStar (u. a. AMD Ryzen 7 5700X 268€ und PowerColor RX 6750 XT Red Devil 609€ und RX 6900 XT Red Devil Ultimate 949€) • Alternate (u. a. Cooler Master Caliber R1 159,89€) • SanDisk Portable SSD 1 TB 81€ • Motorola Moto G60s 149€ [Werbung]
    •  /