Abo
  • IT-Karriere:

Garmin Vivofit 4: Sport- und Schlaftracking für bis zu ein Jahr

Er zählt Schritte, wertet Schlafdaten aus, erfasst automatisch Sporteinheiten - und das mit zwei Batterien bis zu ein Jahr lang: Garmin hat seinen Fitnesstracker Vivofit 4 vorgestellt.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Vivofit 4 soll mit zwei Batterien rund ein Jahr lang Daten erfassen.
Die Vivofit 4 soll mit zwei Batterien rund ein Jahr lang Daten erfassen. (Bild: Garmin)

Auf der CES 2018 will Garmin eine Reihe von neuen Wearables ankündigen. Einen Fitnesstracker hat das US-Unternehmen jetzt schon präsentiert: Der Vivofit 4 soll vor allem mit einer langen Laufzeit von bis zu einem Jahr punkten. Das Gerät bekommt seine Energie nicht von einem wieder aufladbaren Akku, sondern von zwei Batterien (Typ x SR43), die der Nutzer selbst auswechseln können soll.

Stellenmarkt
  1. Dr. Fritz Faulhaber GmbH & Co. KG, Schönaich
  2. UmweltBank AG, Nürnberg

Anders als in den meisten aktuellen Sport- und Fitnessuhren von Garmin ist im Vivofit 4 kein optischer Herzfrequenzmesser eingebaut, auch GPS gibt es nicht. Mit den integrierten Bewegungssensoren soll der Anwender aber seine Schritte und seinen Schlaf erfassen können, um so an einigermaßen genaue Schätzungen über den Kalorienverbrauch zu gelangen.

Sportliche Aktivitäten wie eine Runde Joggen erfasst das Gerät automatisch über die schon aus anderen Geräten bekannte Move-IQ-Technologie. Das funktioniert im Alltag halbwegs zuverlässig. Allerdings kann es schon mal vorkommen, dass das Gerät eine kleine Radtour erkennt, wenn in Wirklichkeit nur ein Rollkoffer durch den Flughafen gezogen wurde - aus Sicht des Sensors sind die Bewegungsmuster wohl zu ähnlich.

Das Display des Vivofit 4 ist immer an, Garmin verwendet wieder seine MIP-Technologie. Die ist bei Sonneneinstrahlung hervorragend ablesbar, bei schwierigen Lichtverhältnissen aber nicht. Die Auflösung liegt bei 88 x 88 Pixeln, die Bildschirmgröße bei 11 x 11 Millimetern.

Nachrichten und das Wetter

Der Vivofit 4 muss mit einem Smartphone (iOS oder Android) gekoppelt werden, um dann seine Daten mit der App von Garmin austauschen zu können. In den internen Speicher des Fitnesstrackers passen die Daten von etwa vier Wochen. Neben den Bewegungsauswertungen kann der Nutzer auch auf Benachrichtigungen sowie auf Wetterdaten zurückgreifen - sofern das Smartphone per Bluetooth LE verbunden ist.

Das Wearable unterstützt True-Up von Garmin, sodass Schritte und Kalorien mit anderen Geräten synchronisiert werden und sich der Vivofit 4 durchaus als Ergänzung für die schwere Sportuhr eignet. Der Vivofit 4 ist in den USA bislang nur im Onlinehandel für 80 US-Dollar (ohne Mehrwertsteuer) erhältlich. In Deutschland soll der Fitnesstracker im ersten Quartal 2018 für rund 80 Euro auf den Markt kommen.

Nachtrag vom 28. Dezember 2017, 13:50 Uhr

Wir haben die Meldung mit den offiziellen Angaben von Garmin zur Verfügbarkeit und dem Preis in Deutschland ergänzt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Speedlink Velator Gaming-Tastatur für 9,99€, Deepcool New Ark Gehäuse für 249...
  2. 104,90€
  3. 339,00€ (Bestpreis!)

Geistesgegenwart 28. Dez 2017

Steht doch im Artikel, hat keinen Pulsmesser.


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy Fold - Hands on (Ifa 2019)

Das Galaxy Fold scheint gerettet: Samsungs Verbesserungen zeigen sich aus, wie unser erster Test des Gerätes zeigt.

Samsung Galaxy Fold - Hands on (Ifa 2019) Video aufrufen
Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  2. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  3. Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test Picasso passt

Manipulierte Zustimmung: Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal
Manipulierte Zustimmung
Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal

Nur die wenigsten Cookie-Banner entsprechen den Vorschriften der DSGVO, wie eine Studie feststellt. Die Datenschutzbehörden halten sich mit Sanktionen aber noch zurück.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Chrome & Privacy Google möchte uns in Zukunft anders tracken
  2. Tracking Google und Facebook tracken auch auf vielen Pornoseiten
  3. Android Apps kommen auch ohne Berechtigung an Trackingdaten

Surface Hub 2S angesehen: Das Surface Hub, das auch in kleine Meeting-Räume passt
Surface Hub 2S angesehen
Das Surface Hub, das auch in kleine Meeting-Räume passt

Ifa 2019 Präsentationen teilen, Tabellen bearbeiten oder gemeinsam auf dem Whiteboard skizzieren: Das Surface Hub 2S ist eine sichtbare Weiterentwicklung des doch recht klobigen Vorgängers. Und Microsofts Pläne sind noch ambitionierter.
Ein Hands on von Oliver Nickel

  1. Microsoft Nutzer berichten von defektem WLAN nach Surface-Update
  2. Surface Microsofts Dual-Screen-Gerät hat zwei 9-Zoll-Bildschirme
  3. Centaurus Microsoft zeigt intern ein Surface-Gerät mit zwei Displays

    •  /