Garmin Vivoactive 3 im Test: Bananaware fürs Handgelenk

Dezent, dünn und fast schon elegant mit gutem Funktionsumfang: Die Sportuhr Vivoactive 3 von Garmin hätte das Zeug zum massenmarktkompatiblen Mittelklasse-Wearable. Wegen Problemen beim Display, dem Akku und den Bluetooth-Verbindungen muss sie allerdings noch beim Kunden reifen.

Artikel von veröffentlicht am
Die Vivoactive 3 hat noch einige technische Probleme - sie muss noch reifen.
Die Vivoactive 3 hat noch einige technische Probleme - sie muss noch reifen. (Bild: Katja Höhne/Golem.de)

Die typische Sportuhr sieht bullig, billig oder bunt aus - weil ein großer Akku rein muss, der Hersteller nur auf die Funktionen und nicht auf das Design achtet oder er seine Kernzielgruppe in kalifornischen Superathleten sieht. Zum Glück ändert sich all das gerade - was wir vermutlich auch der Apple Watch verdanken. Noch mehr wie eine klassische runde Armbanduhr mit Krone sieht die Vivoactive 3 von Garmin aus.


Weitere Golem-Plus-Artikel
Monitoring von Container-Landschaften: Prometheus ist nicht alles
Monitoring von Container-Landschaften: Monitoring von Container-Landschaften: Prometheus ist nicht alles

Betreuer von Kubernetes und Co., die sich nicht ausreichend mit der Thematik beschäftigen, nehmen beim metrikbasierten Monitoring unwissentlich einige Nachteile in Kauf. Eventuell ist es notwendig, den üblichen Tool-Stack zu ergänzen.
Von Valentin Höbel


Gegen Agile Unlust: Macht es wie Bruce Lee
Gegen Agile Unlust: Gegen Agile Unlust: Macht es wie Bruce Lee

Unser Autor macht seit vielen Jahren agile Projekte und kennt "agile Unlust". Er weiß, warum sie entsteht, und auch, wie man gegen sie ankommen kann.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


Smart Home Eco Systems: Was unterscheidet Alexa von Homekit von Google Home?
Smart Home Eco Systems: Smart Home Eco Systems: Was unterscheidet Alexa von Homekit von Google Home?

Alexa, Homekit, Google Home - ist das nicht eigentlich alles das Gleiche? Nein, es gibt erhebliche Unterschiede bei Sprachsteuerung, Integration und Datenschutz. Ein Vergleich.
Eine Analyse von Karl-Heinz Müller


    •  /