Abo
  • Services:

Garmin Virb: Sensorgespickte Actionkameras mit GPS und ANT+

Garmin ist für Navigationsgeräte und Fahrradcomputer bekannt, nun steigt das Unternehmen auch noch in den Markt für Actionkameras ein.

Artikel veröffentlicht am ,
Actionkamera  Virb
Actionkamera Virb (Bild: Garmin)

Die Actionkameras der Serie Virb vom Navigationsspezialisten Garmin sind wasserdicht. Sowohl die Virb als auch die Virb Elite nehmen Videos in Full-HD auf und können bis zu einer Tauchtiefe von einem Meter genutzt werden. Ein Tauchgehäuse für größere Tiefen wird optional angeboten.

Stellenmarkt
  1. b.i.t.s. GmbH über Schörghuber Stiftung & Co. Holding KG, München
  2. medac Gesellschaft für klinische Spezialpräparate mbH, Wedel bei Hamburg

Beide Modelle sind mit einem 1,4 Zoll großen Display ausgerüstet, das transflexiv und damit auch bei hellem Sonnenlicht nutzbar ist. Mit einer Akkuladung sollen bis zu 3 Stunden Video in 1080p aufgenommen werden können.

Das Modell Virb Elite besitzt zudem ein WLAN-Modul und GPS. Beim Elite-Modell sind ein Beschleunigungs- und ein Höhenmesser integriert. Beide Versionen können auch mit ANT+ kompatiblen Geräten Kontakt aufnehmen und deren Daten speichern. Sensoren mit dem Protokoll ANT+ gibt es zum Beispiel im Bereich Pulsmessung. So kann der Sportler im Video auch noch Informationen zu seiner körperlichen Belastung hinterlegen.

Neben Videos können mit den Kameras auch Fotos mit einer Auflösung von 16 Megapixeln aufgezeichnet werden. Die Ausgabe der Videos kann über die eingebaute Micro-HDMI-Schnittstelle erfolgen. Außerdem wird das Datenmaterial auf MicroSD-Karten abgelegt.

Die Virbs können mit einer im ersten Quartal 2014 erscheinenden Fernbedienung oder mit den Garmin-Geräten Edge 810, Fēnix, Quatix und Oregon 600 ferngesteuert werden.

Die Actionkameras sollen ab September 2013 für 300 beziehungsweise 400 US-Dollar (Virb Elite) in den Handel kommen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€
  2. (-75%) 14,99€
  3. 19,99€

Folgen Sie uns
       


Fahrt mit Alstoms Brennstoffzellenzug - Bericht

Wasserstoff statt Diesel: Der Nahverkehrszug der Zukunft soll sauber fahren. Der französische Konzern Alstom hat einen Zug mit einem Brennstoffzellenantrieb entwickelt, der ohne Oberleitung elektrisch fährt. Wir sind eingestiegen.

Fahrt mit Alstoms Brennstoffzellenzug - Bericht Video aufrufen
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Crimson Canyon Intel plant weiteren Mini-PC mit Radeon-Grafik
  2. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
  3. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung

Mobilfunk: Was 5G im Bereich Security bringt
Mobilfunk
Was 5G im Bereich Security bringt

In 5G-Netzwerken werden Sim-Karten für einige Anwendungsbereiche optional, das Roaming wird für Netzbetreiber nachvollziehbarer und sicherer. Außerdem verschwinden die alten Signalisierungsprotokolle. Golem.de hat mit einem Experten über Sicherheitsmaßnahmen im kommenden 5G-Netzwerk gesprochen.
Von Hauke Gierow

  1. IMSI Privacy 5G macht IMSI-Catcher wertlos
  2. DAB+ Radiosender hoffen auf 5G als Übertragungsweg
  3. Netzbetreiber 5G kommt endlich in die Umsetzungsphase

Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


      •  /