• IT-Karriere:
  • Services:

Garmin Varia Vision: Head-up-Display für Radfahrer

Garmin hat mit dem Varia Vision ein Head-up-Display (HUD) für Radfahrer entwickelt, das auf eine Brille gesteckt wird. So können während der Fahrt Informationen zur Route, dem eigenen Puls oder dem gewählten Gang im Sichtfeld einblendet werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Garmin Varia Vision
Garmin Varia Vision (Bild: Garmin)

Das HUD wird auf eine Radfahrbrille montiert und blendet ins Gesichtsfeld des Trägers laufend aktualisierte Informationen ein. So kann der Radfahrer kontinuierlich die Straße beobachten und muss den Blick nicht auf den Tacho oder ein Navi am Lenker richten.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Rheinland, Düsseldorf
  2. Web Computing GmbH, Münster

Varia Vision blendet zum Beispiel Abbiegehinweise des Navigationssystems ein, warnt vor Gefahrenstellen oder berücksichtigt den aktuellen Verkehr. Das klappt nur in Verbindung mit dem aktuellen Edge Radcomputer und einem Smartphone, das der Fahrer mit sich führen muss.

  • Garmin Varia Vision (Bild: Garmin)
Garmin Varia Vision (Bild: Garmin)

Auch Benachrichtigungen vom Smartphone sollen ins Sichtfeld des Fahrers eingeblendet werden. Garmin will Daten eines rückwärtigen Radarsensors auswerten, um den Fahrer vor Autos und LKWs zu warnen, die ihn überholen werden.

Gesteuert wird Varia Vision ähnlich wie Google Glass über ein Touchpad am Rand, mit dem der Nutzer durch Menüs navigieren kann. Das HUD ist wasserdicht und soll mit einer Akkuladung etwa acht Stunden durchhalten. Das Gerät wiegt 28,7 Gramm. Weitere technische Angaben stehen noch aus.

Garmin Varia Vision soll 400 Euro kosten und im ersten Quartal 2016 auf den Markt kommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 44,49€

didi23 12. Jan 2016

Die Idee ist ja schon cool, vor allem dass man vor Autos und LKWs die einen überholen...

Pascal Thüringer 11. Jan 2016

Irre ich mich oder heißt HUD nicht Head-up Display ... Das Head-up-Display (HUD...

highrider 08. Jan 2016

"verboten wurde" = Vergangenheitsform! Erst seit 1997 wurde die generelle...

NWM 08. Jan 2016

Damit man das Display nach unten schieben kann.


Folgen Sie uns
       


Windows Powertoys - Tutorial

Wir geben einen kurzen Überblick der Funktionen von Powertoys für Windows 10.

Windows Powertoys - Tutorial Video aufrufen
Threat-Actor-Expertin: Militärisch, stoisch, kontrolliert
Threat-Actor-Expertin
Militärisch, stoisch, kontrolliert

Sandra Joyces Fachgebiet sind Malware-Attacken. Sie ist Threat-Actor-Expertin - ein Job mit viel Stress und Verantwortung. Wenn sie eine Attacke einem Land zuschreibt, sollte sie besser sicher sein.
Ein Porträt von Maja Hoock

  1. Emotet Die Schadsoftware Trickbot warnt vor sich selbst
  2. Loveletter Autor des I-love-you-Virus wollte kostenlos surfen
  3. DNS Gehackte Router zeigen Coronavirus-Warnung mit Schadsoftware

Golem on Edge: Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet
Golem on Edge
Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet

Mehr schlecht als recht arbeiten zu können und auch nur dann, wenn die Nachbarn nicht telefonieren - das war keine Dauerlösung. Wie ich endlich Internet in meine Datsche bekommen habe.
Eine Kolumne von Sebastian Grüner

  1. Digitalisierung Krankschreibung per Videosprechstunde wird möglich
  2. Golem on Edge Homeoffice im Horrorland
  3. Anzeige Die voll digitalisierte Kaserne der Zukunft

Campus Networks: Wenn das 5G-Netz nicht jeden reinlässt
Campus Networks
Wenn das 5G-Netz nicht jeden reinlässt

Über private 4G- und 5G-Netze gibt es meist nur Buzzwords. Wir wollten von einer Telekom-Expertin wissen, was die Campusnetze wirklich können und was noch nicht.
Von Achim Sawall

  1. Funkstrahlung Bürgermeister in Oberbayern greifen 5G der Telekom an
  2. IRT Öffentlich-rechtlicher Rundfunk schließt Forschungszentrum
  3. Deutsche Telekom 5G im UMTS-Spektrum für die Hälfte der Bevölkerung

    •  /