• IT-Karriere:
  • Services:

Garmin Varia: Radar für Radfahrer

Das Rücklicht als Lebensretter: Bei Garmins neuem System Varia tastet ein Radar die Umgebung 140 Meter hinter dem Fahrrad ab und warnt den Radler vor Gefahr, das Rücklicht wird heller und warnt die nachfolgenden Autofahrer.

Artikel veröffentlicht am ,
Garmin Varia
Garmin Varia (Bild: Garmin)

Um Radfahrunfälle zu reduzieren und den Radlern ein sicheres Gefühl zu vermitteln, hat Garmin mit Varia ein Produkt vorgestellt, das sie vor dem überholenden Verkehr außerhalb ihres Sichtfeldes warnen soll. Das Radar im Rücklicht überwacht einen Bereich bis zu 140 Metern und warnt den Fahrer über LEDs auf dem Lenker. Mit dem neuen Garmin-Fahrradnavigationsrechner Edge 1000 ist Varia ebenfalls kompatibel.

Stellenmarkt
  1. Psychiatrisches Zentrum Nordbaden, Wiesloch
  2. KDN.sozial, Paderborn

Das System kann bis zu acht Fahrzeuge gleichzeitig visualisieren. Zum Display gelangen die Informationen per Bluetooth. Das Rücklicht wird bei sich verkürzenden Abständen heller, um die Lkw- und Autofahrer zu warnen.

  • Garmin-Licht mit Leuchtweitenregulierung (Bild: Garmin)
  • Garmin-Licht mit Leuchtweitenregulierung (Bild: Garmin)
  • Garmin Varia (Bild: Garmin)
  • Garmin Varia (Bild: Garmin)
  • Garmin-Licht mit Leuchtweitenregulierung (Bild: Garmin)
  • Garmin Varia (Bild: Garmin)
Garmin Varia (Bild: Garmin)

Die Technik für das Garmin Varia hat das Unternehmen durch die Übernahme des Startups iKubu erworben. Das Unternehmen hatte mit Backtracker ein ähnliches System entwickelt, das von Garmin weiterentwickelt wurde. Die Übernahme fand erst im Januar 2015 statt.

Garmin hat auch noch weitere Sicherheitssysteme für Radfahrer entwickelt. Dazu gehört eine Fahrradlampe, die ihre Reichweite der Geschwindigkeit anpasst. Die Daten werden vom Edge-Fahrradcomputer gewonnen, der mit GPS ausgerüstet ist. Fährt der Radfahrer wieder langsamer, wird nur ein kürzerer Bereich vor dem Rad ausgeleuchtet. Das ebenfalls daran gekoppelte Rücklicht passt sich der Geschwindigkeit ebenfalls an und leuchtet heller, wenn die Fahrtgeschwindigkeit sinkt.

Das Varia-Radarsystem soll für Edge-Besitzer 200 US-Dollar kosten, während die autonome Einheit mit eigenem Display 300 US-Dollar kosten wird. Die Leuchtweitenregulierung des Frontlichts kostet 200 US-Dollar, das Rücklicht 70 US-Dollar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

ad (Golem.de) 31. Jul 2015

Das Gerät blinkt nicht sondern wird heller. Der Text wurde korrigiert. Mit freundlichen...

quineloe 03. Jul 2015

Genau das ist das Problem, Würde mich stark wundern wenn mehr als 10% der Autofahrer...

Ovaron 02. Jul 2015

Sein wir doch mal realistisch. Wir leben auf höchstem Nievau und bejammern jeden...

Ovaron 02. Jul 2015

Egal ob blinkende Rücklichter nun erlaubt sind oder nicht, sie sollen die...

ike 02. Jul 2015

Dieses "Bike Eye" sieht hinreichend dezent aus, prima.


Folgen Sie uns
       


Surface Duo - Fazit

Das Surface Duo ist Microsofts erstes Smartphone seit Jahren - und ein ungewöhnliches dazu. Allerdings ist das Gerät in Deutschland viel zu teuer.

Surface Duo - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /