Abo
  • IT-Karriere:

Garmin: Sportuhr Fenix 5 erscheint in drei Varianten

42, 47 und 51 Millimeter groß und ziemlich teuer sind die drei Versionen der Sportuhr und Smartwatch Fenix 5 von Garmin. Das Topmodell bietet Fans von Outdoor-Abenteuern besondere Funktionen.

Artikel veröffentlicht am ,
Garmin Fenix 5X mit Karte
Garmin Fenix 5X mit Karte (Bild: Garmin/Sebastian Abel)

Die Fenix 3 genießt bei Sportlern fast schon Kultstatus, jetzt stellt Garmin drei Nachfolger vor: eine Fenix 5S mit einem Durchmesser von 42 Millimetern für normalschmale Handgelenke, eine Fenix 5 mit einem Durchmesser von 47 Millimetern und eine Fenix 5X mit einem Durchmesser von 51 Millimetern. Wer sich über den Sprung von der Fenix 3 zur Fenix 5 wundert: In China klingt das Wort "Vier" so ähnlich wie "Tod" - der Vermarktung einer Sportuhr könnte das schaden.

Stellenmarkt
  1. Universität Hamburg, Hamburg
  2. SBK Siemens-Betriebskrankenkasse, München, Berlin

Alle drei Versionen der Fenix 5 sind mit optischer 24/7-Pulsmessung am Handgelenk ausgestattet. Im Vergleich zur Fenix 3 stehen Sensor und LEDs weniger hervor - wie schon bei der im Herbst 2016 veröffentlichten Fenix Chronos (Test auf Golem.de). Die Uhren sind teils mit Saphir- und teils mit Kunststoffglas erhältlich. Trittfrequenzsensoren und anderes Zubehör lässt sich nun per ANT+ und Bluetooth koppeln. Die Fenix 5 nutzt GPS- und Glonass-Daten, aber nicht die von Galileo. Armbänder sollen mit einem neuen System namens Quickfit besonders unkompliziert getauscht werden können.

Bei der Software und den Menüs soll es laut Garmin keine grundlegenden Neuerungen, sondern viele Verbesserungen im Detail geben. So gibt es ein neues Widget, mit dem alle relevanten Trainingsdaten, darunter Trainingszustand, VO2Max, Trainingsbelastung und Erholungsratgeber, direkt auf der Uhr übersichtlich abgerufen werden können. Alle drei Uhren sind wie üblich bei Garmin für nahezu alle populären Ausdauersportarten ausgelegt. Außerdem kann man Krafttraining und ähnliches aufzeichnen, sowie die Schritte im Alltag und den Schlaf.

  • Garmin Fenix 5X mit Karte (Bild: Garmin/Sebastian Abel)
  • Garmin Fenix 5X mit Karte (Bild: Garmin/Sebastian Abel)
  • Garmin Fenix 5X von der Seite (Bild: Garmin/Sebastian Abel)
  • Garmin Fenix 5X und 5 im Vergleich (Bild: Garmin/Sebastian Abel)
  • Garmin Fenix 5X mit Karte (Bild: Garmin/Sebastian Abel)
Garmin Fenix 5X und 5 im Vergleich (Bild: Garmin/Sebastian Abel)

Das Topmodell Fenix 5X verfügt als einzige Variante über vorinstalliertes Kartenmaterial, darunter eine Radfahrkarte von Europa, Daten von über 40.000 Golfplätzen und mehr. Besonders interessant klingt eine neue Funktion namens Round-Trip-Routing für Läufer und Radsportler: Die müssen einfach nur die gewünschte Distanz eingeben, schon schlägt die Fenix 5X drei verschiedene Strecken in unmittelbarer Nähe vor, aus denen man aussuchen kann.

Die mittlere Fenix 5 hat die längste Akkulaufzeit: bis zu 24 Stunden im GPS-Modus, und bis zu 14 Tage im Alltag. Die große Fenix 5X kommt hier auf 20 GPS-Stunden und 12 Tage, die kleine 5S auf 14 GPS-Stunden und 9 Tage. Alle drei Versionen sind wasserdicht bis 10 ATM.

Das Display der kleinen Ausführung ist 1,1 Zoll groß und hat eine Auflösung von 218 x 218 Pixeln. Die beiden anderen Versionen sind 1,2 Zoll groß und lösen mit 240 x 240 Pixeln auf. Laut Garmin kommen alle drei Fenix 5 im April 2017 in den Handel. Die Preise beginnen bei rund 600 Euro für Fenix 5S und 5, die nur mit Saphirglas erhältliche 5X kostet mindestens 900 Euro.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

cyberdynesystems 05. Jan 2017

Besitzt die Fenix 5 Serie denn tatsächlich ein besseres Display? Das Display der Fenix 3...

kvoram 05. Jan 2017

Die 5X verfügt nicht nur als einzige über vorinstallierte Karten, sie ist als einzige...

sattlt 04. Jan 2017

Ich werde mir es zukünftig 2x überlegen, ob ich mir nochmal ein Gerät von Garmin kaufe...


Folgen Sie uns
       


Asus Zenfone 6 - Test

Das Zenfone 6 fällt durch seine Klappkamera auf, hat aber auch abseits dieses Gimmicks eine Menge zu bieten, wie unser Test zeigt.

Asus Zenfone 6 - Test Video aufrufen
IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt
  2. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  3. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

Nachhaltigkeit: Jute im Plastik
Nachhaltigkeit
Jute im Plastik

Baustoff- und Autohersteller nutzen sie zunehmend, doch etabliert sind Verbundwerkstoffe mit Naturfasern noch lange nicht. Dabei gibt es gute Gründe, sie einzusetzen, Umweltschutz ist nur einer von vielen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
  2. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  3. Energie Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

    •  /