• IT-Karriere:
  • Services:

Solare Statusanzeige

Wie viel Energie die Uhr gerade tankt, zeigen eine App und ein Datenfeld auf dem Zifferblatt an. Anhand der Umrandung eines kleinen Sonnensymbols erkenne ich, ob die Uhr gerade nur ein bisschen (ein Randstück) oder viel (alle Randstücke) Energie sammelt. Wenn ich in den Schatten wechsele, ändert sich die Anzeige innerhalb von ein paar Sekunden. Außerdem gibt es eine Statusanzeige, mit der ich die Energiegewinnung der letzten sechs Stunden verfolgen kann.

Stellenmarkt
  1. Gutenberg Rechenzentrum GmbH & Co. KG, Hannover
  2. Technische Universität Berlin, Berlin

In der Praxis finde ich es schwierig zu sagen, wie groß die Vorteile von Solar sind - dazu benutze ich die Uhr auf zu vielfältige Weise und dazu sind auch die Lichtunterschiede zu groß. Aber wenn ich eine längere Radtour in der Sonne unternehme, sehe ich danach, dass der Akkustatus nur um ein oder zwei Prozentpunkte gesunken ist. Nach einer ähnlich langen Tour bei bedecktem Himmel liegt er dagegen drei oder vier Prozentpunkte niedriger als vorher - auf Dauer summiert sich das ganz schön.

Solarstrom ist nicht die einzige Möglichkeit der Fenix 6, möglichst lange mit einer Akkuladung auszukommen. Garmin hat der gesamten Serie neue Energiesparmaßnahmen spendiert. Bei allen Modellen kann ich einen Energiesparmodus aktivieren, mit dem etwa die mittelgroße Fenix 6 bis zu 48 Tage am Stück schafft - im Smartwatchmodus sind es laut Hersteller rund 14 Tage. Allerdings sind im Energiesparmodus die Herzfrequenzmessung, der Schrittzähler und alle weiteren Funktionen deaktiviert. Auf dem Zifferblatt stehen lediglich die Zeit, das Datum sowie der Ladestand des Akkus.

Interessanter finde ich die neue Option, für mich nicht wichtige Funktionen auszuschalten. Alle neuen Fenix-Uhren geben neben dem Akkustand in Prozent auch die hochgerechnete Restlaufzeit in Tagen an. Wenn ich nun im neuen Stromsparmenü gezielt alle Extras durchgehe, kann ich zusätzliche Tage gewinnen. Beispiel: Auf der Fenix 6 habe ich beim Ladestand von 86 Prozent die Messung der Sauerstoffsättigung im Blut (Pulsoximeter) deaktiviert, worauf die Uhr statt 8 Tage plötzlich 12 Tage mit den aktuellen Einstellungen schaffen soll; dieser Wert bezieht sich nur auf den Alltag, ist also ohne energiehungriges GPS-Training ermittelt.

Die wichtigste Neuerung bei der Hardware der Fenix 6 sind größere Displays in der mittleren 6 und dem 51-Millimeter-Modell 6X. In der Vorgängerserie hatten alle Versionen einen Bildschirm mit einem Durchmesser von 1,2 Zoll. Entsprechend gab es gut kaschierte, aber eben doch sichtbare Ränder, die nun weitgehend verschwunden sind. Nur die kleine Fenix 6S behält das bereits aus dem Vorgänger bekannte Display mit einer Auflösung von 240 x 240 Pixel. Die 47-Millimeter-Variante Fenix 6 hingegen hat mit 1,3 Zoll Durchmesser (260 x 260 Pixel) einen etwas größeren Bildschirm als der Vorgänger.

In der Fenix 6X befindet sich sogar ein Display mit einem Durchmesser von 1,4 Zoll (280 x 280 Pixel). Garmin liefert passende digitale Zifferblätter mit, auf denen teils viel mehr Informationen als auf früheren zu sehen sind. Auch einige Apps (bei Garmin: Widgets) haben ein neues Layout erhalten. Uns gefällt das vor allem auf der 6, denn auf der 6X wirken einige Designelemente etwas unaufgeräumt und verloren. Wie früher werden transflektive MIP-Displays verbaut, die mit Always-on und guter Ablesbarkeit bei niedrigem Energieverbrauch punkten, aber farbarm und zu träge für schicke Animationen sind.

Davon abgesehen hat Garmin ein neues GPS-Modul verbaut, was vor allem bei Sportaktivitäten im Freien den Akku spürbar gegenüber dem Vorgänger entlastet, und dennoch recht präzise Positionsdaten liefert. Standardmäßig sind GPS und das russische Glonass zusammen aktiviert. Die Herzfrequenzmessung arbeitet nach Herstellerangaben etwas genauer als in den Vorgängern - in der Praxis habe ich aber keinen Unterschied bemerkt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Garmin Fenix 6 im Test: Laufzeitmonster mit Sonne im HerzenVerfügbarkeit und Fazit 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,99€
  2. (u. a. The Elder Scrolls: Skyrim VR für 26,99€, Wolfenstein 2: The New Colossus für 11€, Prey...

Poison Nuke 10. Feb 2020

Interessiert sich wirklich NIEMAND dafür, das er als Besitzer einer Garmin-Uhr betrogen...

narfomat 19. Sep 2019

und meine mech. automatic läuft jetzt seit knapp 20 jahren ohne laden... was sind das...

Poison Nuke 16. Sep 2019

ich dachte sie wären es wert und bereue den Kauf mittlerweile, weil die Qualität der...

Kasselbarth 11. Sep 2019

Ich hab mir jetzt dieses Armband bestellt: Ebay Item 254238183474 (darf keinen Link...

Abdiel 09. Sep 2019

Oh, die Stratos hat also auch barometrische Höhenmessung, ANT+, Multisportaktivitätem und...


Folgen Sie uns
       


    •  /