Abo
  • Services:
Anzeige
Garmin Fenix 2
Garmin Fenix 2 (Bild: Garmin)

Garmin Fenix 2: Livetracking mit der GPS-Sportuhr

Garmin hat die zweite Generation seiner Sportuhr Fēnix vorgestellt, die über GPS ihre Position kennt, Routenhinweise gibt, eine Laufstilanalyse ermöglicht und erstmals in Verbindung mit dem Smartphone auch Dritten die eigene Position in Echtzeit auf der Karte anzeigt.

Anzeige

Wer alleine gefährliche Sportarten betreibt, will unter Umständen seiner Familie zu Hause zeigen, wo er sich befindet. Das ist mit der Garmin Fēnix 2 und einem Smartphone mit Internetverbindung möglich, denn die Uhr ist mit GPS ausgerüstet und kann auf Wunsch ihre Position an Freunde, Bekannte und Familienmitglieder melden. Die Fēnix 2 verfügt zudem über einen Höhenmesser, einen Kompass und ein Barometer.

  • Laufstil-Auswertung in der Garmin-App (Bild: Garmin)
  • Livetracking mit der Garmin-App (Bild: Garmin)
  • Garmin Fēnix 2 (Bild: Garmin)
  • Garmin Fēnix 2 (Bild: Garmin)
  • Garmin Fēnix 2 (Bild: Garmin)
Garmin Fēnix 2 (Bild: Garmin)

Die Uhr ist für zahlreiche Sportarten wie Laufen, Schwimmen, Radfahren und Skifahren gedacht und bietet eine Track- und Wegpunktnavigation. In Verbindung mit einem Funk-Brustgurt wird nicht nur der Puls, sondern dank eines integrierten Bewegungssensors auch der Laufstil analysiert. Dabei werden Schrittfrequenz, Bodenkontaktdauer und die vertikale Amplitude des Läufers gemessen. Für die jeweiligen Sportarten sind Profile vordefiniert, die einfach am Bildschirm ausgewählt werden. Die Fēnix 2 kann die maximale Sauerstoffaufnahmekapazität (VO2max) errechnen, woraus sich nach Herstellerangaben das Leistungsniveau zeigen soll.

Über Bluetooth 4 Low Energy nimmt die Uhr Kontakt mit dem Smartphone des Benutzers auf. So lässt sich nicht nur die eingangs erwähnte Live-Trackingsfunktion nutzen, sondern auch die Daten mit der Garmin-App auswerten. Die Smartwatch kann zudem über eingehende Anrufe, Mitteilungen und E-Mails informieren.

Der neue Skimodus kann Abfahrten mit Geschwindigkeit, Distanz und Höhenmeter aufzeichnen und ähnelt dabei der Fahrradfunktion. Beim Schwimmen kann die Fēnix 2 die Anzahl der Züge, die zurückgelegte Distanz und die Geschwindigkeit messen. Das soll auch in Hallenschwimmbädern funktionieren. Ein neuer Modus für Indoor-Sportler kann auch auf dem Laufband die zurückgelegte Strecke und die Laufgeschwindigkeit messen.

Die Fēnix 2 ist bis 50 Meter wasserdicht und kann über das Funkprotokoll ANT+ auch mit Sensoren zum Beispiel am Fahrrad Informationen zu Geschwindigkeit und Trittfrequenz oder gar zur verrichteten Tretleistung erfassen.

Die Garmin Fēnix 2 soll ab April 2014 für rund 400 Euro erhältlich sein. Mit dem Brustgurt wird sie rund 450 Euro kosten.


eye home zur Startseite
George99 21. Feb 2014

Na komm, bei dem sonst hier üblichen Niveau im Forum muss man davon ausgehen, dass es...

0xDEADC0DE 21. Feb 2014

Ist mir auch zu billig, kann nix taugen.

Architekt 21. Feb 2014

Jetzt muss die Uhr nur noch richtig Wasserdicht sein, also mindestens 10 Bar abkönnen...

FreeBee 21. Feb 2014

Bei pocketnavigation.de gibt es einen ersten Test zur fenix 2 http://www.pocketnavigation...

0xDEADC0DE 21. Feb 2014

Ernsthaft: Hast du ein Problem mit Verfolgungswahn? Dass Sportler nicht ständig aufs...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. aruba informatik GmbH, Fellbach
  2. AVL List GmbH, Graz (Österreich)
  3. MediFox GmbH, Hildesheim
  4. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,99€ - Release 19.10.
  2. 0,99€
  3. 1,49€

Folgen Sie uns
       


  1. Liberty Global

    Giga-Standard Docsis 3.1 kommt im ersten Quartal 2018

  2. Apache-Sicherheitslücke

    Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen

  3. Tianhe-2A

    Zweitschnellster Supercomputer wird doppelt so flott

  4. Autonomes Fahren

    Japan testet fahrerlosen Bus auf dem Land

  5. Liberty Global

    Unitymedia-Mutterkonzern hat Probleme mit Amazon

  6. 18 Milliarden Dollar

    Finanzinvestor Bain übernimmt Toshibas Speichergeschäft

  7. Bundestagswahl

    Innenminister sieht bislang keine Einmischung Russlands

  8. Itchy Nose

    Die Nasensteuerung fürs Smartphone

  9. Apple

    Swift 4 erleichtert Umgang mit Strings und Collections

  10. Redundanz

    AEG stellt Online-USV für den 19-Zoll-Serverschrank vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test: Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test
Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
  1. Adware Lenovo zahlt Millionenstrafe wegen Superfish
  2. Lenovo Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust
  3. Lenovo Patent beschreibt selbstheilendes Smartphone-Display

  1. Re: Und mit welcher Hardware? Connect Box Kacke 2?

    Tobi1051 | 20:30

  2. Re: Giga-Standard und Giga-Preise?

    MysticaX | 20:23

  3. Re: Jeder, dessen politische Meinung ich nicht...

    piratentölpel | 20:16

  4. Eggaaaart... die Russe komme!

    twothe | 20:15

  5. Re: Als Android-Nutzer beneide ich euch

    NaruHina | 20:14


  1. 18:10

  2. 17:45

  3. 17:17

  4. 16:47

  5. 16:32

  6. 16:22

  7. 16:16

  8. 14:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel