Abo
  • Services:

Garmin Fenix 2: Livetracking mit der GPS-Sportuhr

Garmin hat die zweite Generation seiner Sportuhr Fēnix vorgestellt, die über GPS ihre Position kennt, Routenhinweise gibt, eine Laufstilanalyse ermöglicht und erstmals in Verbindung mit dem Smartphone auch Dritten die eigene Position in Echtzeit auf der Karte anzeigt.

Artikel veröffentlicht am ,
Garmin Fenix 2
Garmin Fenix 2 (Bild: Garmin)

Wer alleine gefährliche Sportarten betreibt, will unter Umständen seiner Familie zu Hause zeigen, wo er sich befindet. Das ist mit der Garmin Fēnix 2 und einem Smartphone mit Internetverbindung möglich, denn die Uhr ist mit GPS ausgerüstet und kann auf Wunsch ihre Position an Freunde, Bekannte und Familienmitglieder melden. Die Fēnix 2 verfügt zudem über einen Höhenmesser, einen Kompass und ein Barometer.

  • Laufstil-Auswertung in der Garmin-App (Bild: Garmin)
  • Livetracking mit der Garmin-App (Bild: Garmin)
  • Garmin Fēnix 2 (Bild: Garmin)
  • Garmin Fēnix 2 (Bild: Garmin)
  • Garmin Fēnix 2 (Bild: Garmin)
Garmin Fēnix 2 (Bild: Garmin)
Stellenmarkt
  1. diva-e Digital Value Excellence GmbH, Jena, Leipzig
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden

Die Uhr ist für zahlreiche Sportarten wie Laufen, Schwimmen, Radfahren und Skifahren gedacht und bietet eine Track- und Wegpunktnavigation. In Verbindung mit einem Funk-Brustgurt wird nicht nur der Puls, sondern dank eines integrierten Bewegungssensors auch der Laufstil analysiert. Dabei werden Schrittfrequenz, Bodenkontaktdauer und die vertikale Amplitude des Läufers gemessen. Für die jeweiligen Sportarten sind Profile vordefiniert, die einfach am Bildschirm ausgewählt werden. Die Fēnix 2 kann die maximale Sauerstoffaufnahmekapazität (VO2max) errechnen, woraus sich nach Herstellerangaben das Leistungsniveau zeigen soll.

Über Bluetooth 4 Low Energy nimmt die Uhr Kontakt mit dem Smartphone des Benutzers auf. So lässt sich nicht nur die eingangs erwähnte Live-Trackingsfunktion nutzen, sondern auch die Daten mit der Garmin-App auswerten. Die Smartwatch kann zudem über eingehende Anrufe, Mitteilungen und E-Mails informieren.

Der neue Skimodus kann Abfahrten mit Geschwindigkeit, Distanz und Höhenmeter aufzeichnen und ähnelt dabei der Fahrradfunktion. Beim Schwimmen kann die Fēnix 2 die Anzahl der Züge, die zurückgelegte Distanz und die Geschwindigkeit messen. Das soll auch in Hallenschwimmbädern funktionieren. Ein neuer Modus für Indoor-Sportler kann auch auf dem Laufband die zurückgelegte Strecke und die Laufgeschwindigkeit messen.

Die Fēnix 2 ist bis 50 Meter wasserdicht und kann über das Funkprotokoll ANT+ auch mit Sensoren zum Beispiel am Fahrrad Informationen zu Geschwindigkeit und Trittfrequenz oder gar zur verrichteten Tretleistung erfassen.

Die Garmin Fēnix 2 soll ab April 2014 für rund 400 Euro erhältlich sein. Mit dem Brustgurt wird sie rund 450 Euro kosten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,95€
  2. 59,99€
  3. (-72%) 16,99€
  4. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€

Folgen Sie uns
       


HP Z2 Mini Workstation - Test

Die Z2 Mini Workstation G3 kann uns im Test überzeugen - und das nicht als sehr schnelle Maschine, sondern als gut durchdachtes Gesamtkonzept.

HP Z2 Mini Workstation - Test Video aufrufen
HP Z2 Mini Workstation G3 im Test: Leises Rauschen hinterm Monitor
HP Z2 Mini Workstation G3 im Test
Leises Rauschen hinterm Monitor

Unterm Tisch, auf dem Tisch oder hinter den Bildschirm geklemmt: HPs Z2 Mini Workstation ist ein potentes, wenn auch nicht gerade sehr preiswertes Komplettsystem. Den Preis ist der PC aber wert, denn er ist leise, modular und kann einfach gewartet werden. Der Admin dankt!
Ein Test von Oliver Nickel

  1. HP Pavilion Gaming Hardware für Gamer, die sich Omen nicht leisten wollen
  2. Chromebook x2 HP präsentiert Chrome-OS-Detachable mit Stift
  3. Laserjet Pro M15w und M28w HPs Laserdrucker schrumpfen auf 34 Zentimeter Länge

Facebook-Anhörung: Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle
Facebook-Anhörung
Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle

In einer mehrstündigen Anhörung vor dem US-Senat hat Facebook-Chef Mark Zuckerberg sein Unternehmen verteidigt. Doch des Öfteren hinterließ er den Eindruck, als wisse er selbst nicht genau, was er in den vergangenen Jahren da geschaffen hat.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Facebook Messenger Zuckerbergs Nachrichten heimlich auf Nutzerkonten gelöscht
  2. Böswillige Akteure Die meisten der zwei Milliarden Facebook-Profile ausgelesen
  3. DSGVO Zuckerberg will EU-Datenschutz nicht weltweit anwenden

Virgin Galactic: Spaceship Two fliegt wieder - trotz tödlicher Unfälle
Virgin Galactic
Spaceship Two fliegt wieder - trotz tödlicher Unfälle

Die Entwicklung des Raketenflugzeugs für Touristenflüge in den Weltraum hat schon vier Menschenleben gekostet. Vergangenen Donnerstag hat Virgin Galactic die Tests mit Raketentriebwerk wieder aufgenommen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


      •  /