Abo
  • Services:
Anzeige
Garmin Fenix 2
Garmin Fenix 2 (Bild: Garmin)

Garmin Fenix 2: Livetracking mit der GPS-Sportuhr

Garmin hat die zweite Generation seiner Sportuhr Fēnix vorgestellt, die über GPS ihre Position kennt, Routenhinweise gibt, eine Laufstilanalyse ermöglicht und erstmals in Verbindung mit dem Smartphone auch Dritten die eigene Position in Echtzeit auf der Karte anzeigt.

Anzeige

Wer alleine gefährliche Sportarten betreibt, will unter Umständen seiner Familie zu Hause zeigen, wo er sich befindet. Das ist mit der Garmin Fēnix 2 und einem Smartphone mit Internetverbindung möglich, denn die Uhr ist mit GPS ausgerüstet und kann auf Wunsch ihre Position an Freunde, Bekannte und Familienmitglieder melden. Die Fēnix 2 verfügt zudem über einen Höhenmesser, einen Kompass und ein Barometer.

  • Laufstil-Auswertung in der Garmin-App (Bild: Garmin)
  • Livetracking mit der Garmin-App (Bild: Garmin)
  • Garmin Fēnix 2 (Bild: Garmin)
  • Garmin Fēnix 2 (Bild: Garmin)
  • Garmin Fēnix 2 (Bild: Garmin)
Garmin Fēnix 2 (Bild: Garmin)

Die Uhr ist für zahlreiche Sportarten wie Laufen, Schwimmen, Radfahren und Skifahren gedacht und bietet eine Track- und Wegpunktnavigation. In Verbindung mit einem Funk-Brustgurt wird nicht nur der Puls, sondern dank eines integrierten Bewegungssensors auch der Laufstil analysiert. Dabei werden Schrittfrequenz, Bodenkontaktdauer und die vertikale Amplitude des Läufers gemessen. Für die jeweiligen Sportarten sind Profile vordefiniert, die einfach am Bildschirm ausgewählt werden. Die Fēnix 2 kann die maximale Sauerstoffaufnahmekapazität (VO2max) errechnen, woraus sich nach Herstellerangaben das Leistungsniveau zeigen soll.

Über Bluetooth 4 Low Energy nimmt die Uhr Kontakt mit dem Smartphone des Benutzers auf. So lässt sich nicht nur die eingangs erwähnte Live-Trackingsfunktion nutzen, sondern auch die Daten mit der Garmin-App auswerten. Die Smartwatch kann zudem über eingehende Anrufe, Mitteilungen und E-Mails informieren.

Der neue Skimodus kann Abfahrten mit Geschwindigkeit, Distanz und Höhenmeter aufzeichnen und ähnelt dabei der Fahrradfunktion. Beim Schwimmen kann die Fēnix 2 die Anzahl der Züge, die zurückgelegte Distanz und die Geschwindigkeit messen. Das soll auch in Hallenschwimmbädern funktionieren. Ein neuer Modus für Indoor-Sportler kann auch auf dem Laufband die zurückgelegte Strecke und die Laufgeschwindigkeit messen.

Die Fēnix 2 ist bis 50 Meter wasserdicht und kann über das Funkprotokoll ANT+ auch mit Sensoren zum Beispiel am Fahrrad Informationen zu Geschwindigkeit und Trittfrequenz oder gar zur verrichteten Tretleistung erfassen.

Die Garmin Fēnix 2 soll ab April 2014 für rund 400 Euro erhältlich sein. Mit dem Brustgurt wird sie rund 450 Euro kosten.


eye home zur Startseite
George99 21. Feb 2014

Na komm, bei dem sonst hier üblichen Niveau im Forum muss man davon ausgehen, dass es...

0xDEADC0DE 21. Feb 2014

Ist mir auch zu billig, kann nix taugen.

Architekt 21. Feb 2014

Jetzt muss die Uhr nur noch richtig Wasserdicht sein, also mindestens 10 Bar abkönnen...

FreeBee 21. Feb 2014

Bei pocketnavigation.de gibt es einen ersten Test zur fenix 2 http://www.pocketnavigation...

0xDEADC0DE 21. Feb 2014

Ernsthaft: Hast du ein Problem mit Verfolgungswahn? Dass Sportler nicht ständig aufs...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bechtle Onsite Services GmbH, Neckarsulm
  2. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut
  3. Werner Sobek Group GmbH, Stuttgart
  4. über Mentis International Human Resources GmbH, Nordbayern


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 17,99€ statt 29,99€
  2. ab 799,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Heiko Maas

    "Kein Wunder, dass Facebook seine Vorgaben geheim hält"

  2. Virtual Reality

    Oculus Rift unterstützt offiziell Roomscale-VR

  3. FTP-Client

    Filezilla bekommt ein Master Password

  4. Künstliche Intelligenz

    Apple arbeitet offenbar an eigenem AI-Prozessor

  5. Die Woche im Video

    Verbogen, abgehoben und tiefergelegt

  6. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter

  7. Ubisoft

    Far Cry 5 bietet Kampf gegen Sekte in und über Montana

  8. Rockstar Games

    Waffenschiebereien in GTA 5

  9. Browser-Games

    Unreal Engine 4.16 unterstützt Wasm und WebGL 2.0

  10. Hasskommentare

    Bundesrat fordert zahlreiche Änderungen an Maas-Gesetz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Debatte nach Wanna Cry: Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?
Debatte nach Wanna Cry
Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?
  1. Sicherheitslücke Fehlerhaft konfiguriertes Git-Verzeichnis bei Redcoon
  2. Hotelketten Buchungssystem Sabre kompromittiert Zahlungsdaten
  3. Onlinebanking Betrüger tricksen das mTAN-Verfahren aus

Sphero Lightning McQueen: Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen
Sphero Lightning McQueen
Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen

Quantencomputer: Nano-Kühlung für Qubits
Quantencomputer
Nano-Kühlung für Qubits
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Quantencomputer Was sind diese Qubits?
  3. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter

  1. Heise Video Player in HD

    niemandhier | 08:38

  2. Re: 1400W... für welche Hardware?

    ArcherV | 08:30

  3. Re: Mal ne dumme Gegenfrage:

    DetlevCM | 08:20

  4. Re: Kommt man nicht bald an das physikalisch...

    SzSch | 08:09

  5. Re: 1Password Fake-News ?

    MarioWario | 07:32


  1. 12:54

  2. 12:41

  3. 11:44

  4. 11:10

  5. 09:01

  6. 17:40

  7. 16:40

  8. 16:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel