Garmin Epix 2 im Test: Always-On-AMOLED mit ordentlicher Akkulaufzeit

Gehäuse und Technik der Fenix 7, aber mit schönerem Display: Die Epix 2 von Garmin entpuppt sich trotz AMOLED als erstaunlich ausdauernd.

Artikel von veröffentlicht am
Garmin Epix 2 vor dem Einsatz
Garmin Epix 2 vor dem Einsatz (Bild: Peter Steinlechner/Golem.de)

Nach all den Jahren mit den Fenix-Sportuhren von Garmin wissen wir es endlich: Wenn wir durch die 16 verfügbaren Farben scrollen, ist das erste Hellblau wirklich ein Hellblau. Das zweite, nach unserem Eindruck fast identische Hellblau ist tatsächlich ein Helltürkis und das dritte ein Lila.

Inhalt:
  1. Garmin Epix 2 im Test: Always-On-AMOLED mit ordentlicher Akkulaufzeit
  2. Garmin Epix 2: Verfügbarkeit und Fazit

Das haben wir beim Gebrauch der Epix 2 gelernt. Der Grund: Das Wearable hat einen AMOLED-Bildschirm verbaut, auf dem wir die Farbtöne problemlos unterscheiden können.

Bislang bietet Garmin in den meisten seiner Smartwatches sogenannte MIP-Displays - das Kürzel steht für Memory in Pixel. Vorteile: extrem niedrige Energieaufnahme - und lange Akkulaufzeiten.

Nachteil: Richtig stark leuchten die Farben eigentlich nie, die genannten Blautöne etwa sehen alle beinahe gleich aus. Das gilt auch dann, wenn die Sonne auf das reflektierende Hintergrundmaterial strahlt und somit alles so gut wie möglich ausgeleuchtet ist.

Stellenmarkt
  1. Informatiker (m/w/d) für IT Servicedesk - IT Helpdesk/IT Support 1st + 2nd Level
    Rail Power Systems GmbH, München
  2. Java-Entwickler für Cloud-Anwendungen im Bereich Arbeitssteuerung (w/m/d)
    Allianz Technology SE, Stuttgart, Unterföhring (bei München)
Detailsuche

Bei den Outdoor-Sportuhren der Fenix-Linie von Garmin ist MIP dennoch ein Kernelement. Vielen Fans sind Akkulaufzeit und sehr gute Ablesbarkeit in der Sonne enorm wichtig. Auch bei der gerade veröffentlichten Fenix 7 kommen daher MIP-Displays zum Einsatz.

Aber: Die mittelgroße Fenix 7 (Test auf Golem.de) gibt es nun auch unter der Bezeichnung Epix 2 mit einem AMOLED-Bildschirmchen.

Abgesehen von der Solar-Ladefunktion, die es nur bei der Fenix 7 gibt, finden sich beim GPS-Modul, dem Herzfrequenzsensor und der sonstigen Hardware der Wearables keine nennenswerten Unterschiede.

Flott durch die Menüs

Die Epix 2 fühlt sich beim Scrollen zwar noch etwas schneller an - aber das dürfte nicht an den Prozessoren liegen, über die Garmin traditionell schweigt, sondern schlicht an AMOLED, das nicht so (relativ) träge ist wie MIP. Die Epix 2 verwendet die gleiche Firmware wie die Fenix 7, mit Wartezeiten gegenüber dem anderen Modell im Hinblick auf Verbesserungen und neue Funktionen ist also nicht zu rechnen.

Fenix 7S Solar SapphireFenix 7 Solar SapphireFenix 7X Solar SapphireEpix 2
Durchmesser42 mm47 mm52 mm47 mm
Höhe / Gewicht14,1 mm / 63 Gramm14,5 mm / 79 Gramm14,9 mm / 96 Gramm14,5 mm / 76 Gramm Stahl (70 Gramm Titan)
Display1,2 Zoll MIP1,3 Zoll MIP1,4 Zoll MIP1,3 Zoll AMOLED
Display Auflösung240 x 240 Pixel260 x 260 Pixel280 x 280 Pixel416 x 416 Pixel
Akkulaufzeit Smartwatch (mit Solar)11 Tage (+3 Tage Solar)18 Tage (+4 Tage Solar)28 Tage (+9 Tage Solar)16 Tage Gesten, 6 Tage Always-on
Akkulaufzeit GPS (mit Solar)37 Stunden (+9 Stunden Solar)57 Stunden (+16 Stunden Solar)89 Stunden (+33 Stunden Solar)42 Stunden Gesten, 30 Stunden Always-on
Akkulaufzeit GPS Expedition (mit Solar)26 Tage (+17 Tage Solar)40 Tage (+34 Tage Solar)62 Tage (+77 Tage Solar)14 Tage
Preisrund 900 Eurorund 900 Eurorund 1.000 Eurorund 900 Euro Stahl (1.000 Euro Titan)
Garmin Fenix 7 Solar Modelle

Auch die Bedienung per Touchscreen und den bewährten fünf Seitentasten ist unverändert. Dennoch hat die Epix 2 in einem Punkt einen großen Vorteil: Die Offlinekarten sehen auf dem AMOLED-Bildschirm mit seiner Auflösung von 416 x 416 Pixeln viel besser aus, Wege und die Topografie sind wesentlich einfacher zu erkennen.

Garmin fenix 7 - GPS-Multisport-Smartwatch mit Farbdisplay und Touch-/Tastenbedienung

Einige Kartendetails - Ortsnamen oder Flüsse - zeigt die Epix 2 schon viel früher beim Hineinzoomen. Wer die Navigation oft verwendet, hat also spürbare Vorteile. Das dürfte vor allem in kleinteiligen Umgebungen gelten, etwa in Städten.

  • Die Trainingsseiten sind bei der Epix 2 schwarz gehalten - bei AMOLED spart das Energie. (Bild: P. Steinlechner/Golem.de)
  • Nach dem Sport können wir per Touch durch die Ergebnisse scrollen. (Bild: P. Steinlechner/Golem.de)
  • Eins der Zifferblätter im (hellen) Standardmodus. (Bild: P. Steinlechner/Golem.de)
  • Das gleiche Zifferblatt im Always-On-Modus.  (Bild: P. Steinlechner/Golem.de)
  • In Echt sehen die Karten auf der Epix 2 sogar noch besser aus als auf der Fenix 7X (diese Version ist generell etwas größer). (Bild: P. Steinlechner/Golem.de)
  • Die Farben sind auf der Epix 2 sehr viel strahlender als auf der Fenix 7X. (Bild: P. Steinlechner/Golem.de)
  • Einige Zifferblätter gibt es bei beiden Uhren, einige nur auf der Epix 2. (Bild: P. Steinlechner/Golem.de)
  • Das Zifferblatt vom Schlaf-Modus (nach Tastendruck). (Bild: P. Steinlechner/Golem.de)
  • Per Menü können wir die Gesten-Aktivierung ein- und ausschalten. (Bild: P. Steinlechner/Golem.de)
  • Hier stellen wir die Helligkeit in vier Stufen ein. (Bild: P. Steinlechner/Golem.de)
  • Statistiken wie die Schlafanalyse sind dank AMOLED besser zu erkennen. (Bild: P. Steinlechner/Golem.de)
  • Einige der Zifferblätter sind recht sportlich gehalten. (Bild: P. Steinlechner/Golem.de)
  • Auch die Epix 2 wird über den propietären Stecker von Garmin geladen. (Bild: P. Steinlechner/Golem.de)
  • In Garmin Connect können wir die die Einstellungen des Displays ändern. (Bild: Garmin/Screenshot: Golem.de)
  • Es gibt ein spezielles Menü für den Schlafmodus ... (Bild: Garmin/Screenshot: Golem.de)
  • ... das wir für jeden Wochentag einuzeln anpassen können. (Bild: Garmin/Screenshot: Golem.de)
Die Trainingsseiten sind bei der Epix 2 schwarz gehalten - bei AMOLED spart das Energie. (Bild: P. Steinlechner/Golem.de)

Der AMOLED-Bildschirm kann ebenso wie die Touch-Funktion sehr weitgehend den individuellen Bedürfnissen angepasst werden. Wahlweise können wir das Display nur per Geste aktivieren oder einen Always-on-Modus verwenden - letzteres ist voreingestellt, und zwar mit zusätzlicher Gestenaktivierung.

Wenn wir das Handgelenk bewegen, wird also vom leicht heruntergedimmten Always-On zum Vollbild gewechselt. Das funktioniert bei der Epix 2 sehr gut, jedenfalls viel besser als während unseres Tests der Garmin Venu 2 - die hat ebenfalls AMOLED.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Garmin Epix 2: Verfügbarkeit und Fazit 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Kadjus 08. Feb 2022

Reboot, Reset, auch komplett Werksreset haben nichts gebracht. Der Sensor ist weiter in...

MikeTSpike 07. Feb 2022

Einfach an den Support wenden (teuer), oder YouTube benutzen (günstiger). Sollte...

notuf 06. Feb 2022

hauwei Gt2 pro gibt es mittlerweile im Ausverkauf. hält ewig und das GPS ist sehr genau.

theFiend 06. Feb 2022

Die Huawei GT 2 oder 3 sind ziemlich gut, und laufen auch mit always on ne Woche. Bei...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
US-Militär
Kernkraft im Weltall von Vernunft bis möglichem Betrug

Zwei Techniken sollen 2027 mit Satelliten fliegen, ein Fusionsreaktor und eine Radioisotopenbatterie. Nur eine davon ist glaubwürdig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

US-Militär: Kernkraft im Weltall von Vernunft bis möglichem Betrug
Artikel
  1. Verkaufsstart angekündigt: VW ID.Buzz soll bis zu 424 km weit kommen
    Verkaufsstart angekündigt
    VW ID.Buzz soll bis zu 424 km weit kommen

    In wenigen Tagen können die ersten Modelle des vollelektrischen ID.Buzz bestellt werden. VW macht erstmals Angaben zur Reichweite.

  2. Nordvpn, Expressvpn, Mullvad & Co: Die Qual der VPN-Wahl
    Nordvpn, Expressvpn, Mullvad & Co
    Die Qual der VPN-Wahl

    Wer sicher im Internet unterwegs sein will, braucht ein VPN - oder doch nicht? Viele Anbieter kommen jedenfalls gar nicht erst in Frage.
    Von Moritz Tremmel

  3. Halbleiter & SMIC: Chip-Nachfrage für Smartphones und PC fällt wie ein Stein
    Halbleiter & SMIC
    Chip-Nachfrage für Smartphones und PC fällt "wie ein Stein"

    Chinesische Kunden von SMIC haben volle Lager und ordern weniger Chips. Andere Halbleiter sollen den Einbruch auffangen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • Cyber Week: Bis zu 900€ Rabatt auf E-Bikes • MindStar (u. a. Intel Core i9 529€, MSI RTX 3060 Ti 609€) • Gigabyte Waterforce Mainboard günstig wie nie: 480,95€ • Razer Ornata V2 Gaming-Tastatur günstig wie nie: 54,99€ • AOC G3 Gaming-Monitor 34" 165 Hz günstig wie nie: 404€ [Werbung]
    •  /