Garmin Epix 2: Verfügbarkeit und Fazit

Mit Geste und ohne Always-on schafft die Epix 2 laut Hersteller rund 16 Tage im Smartwatch-Modus. Wenn Always-on aktiviert ist, verkürzt sich diese Zeit laut Garmin auf 6 Tage. Wir haben den Eindruck, dass diese Angabe korrekt ist - und dass dabei eher noch etwas mehr Puffer übrig ist.

Stellenmarkt
  1. IT-Security Specialist (w/m/d) Netzwerktechnik
    Dataport, verschiedene Standorte
  2. Informatiker*in (m/w/d) Schwerpunkt Gesundheitstelematik
    KBV Kassenärztliche Bundesvereinigung, Berlin
Detailsuche

Wir haben die Gestensteuerung im Alltag und beim Sport übrigens abgestellt. Damit sparen wir vermutlich ein wenig Strom, vor allem aber ist Always-on hell genug - wir brauchen den Standardmodus nicht. Der wird bei uns erst aktiviert, wenn wir per Touch oder Taste auf weitergehende Funktionen zugreifen.

Für die Nacht gibt es einen weiteren Modus, nämlich "Schlaf". Die Vorgabe ist, dass das Display etwa von 23 Uhr bis 8 Uhr vollständig abgedunkelt und Touch ausgeschaltet wird.

Anstelle des tagsüber aktiven Zifferblatts bekommen wir im Schlafmodus beim Druck auf eine der Tasten nur mit einfachen Ziffern die Zeit angezeigt.

Golem Akademie
  1. Microsoft 365 Security: virtueller Drei-Tage-Workshop
    29.06.-01.07.2022, Virtuell
  2. Kubernetes – das Container Orchestration Framework: virtueller Vier-Tage-Workshop
    11.-14.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Ein bisschen schwer tun wir uns mit einer Angabe darüber, was die Ablesbarkeit bei hellem Sonnenschein angeht. Wenn die aktuelle Wintersonne auf das Display der Epix 2 scheint, können wir die Ziffern noch recht gut ablesen. Ob das im Sommer immer noch klappt, können wir derzeit nicht wirklich sagen. Was schade ist: Es gibt offensichtlich eine automatische Anpassung ans Umgebungslicht, aber konfigurieren können wir diese Funktion nicht.

Die Garmin Epix 2 ist in mehreren Versionen erhältlich. Eine Variante mit Lünette und Boden aus Edelstahl kostet rund 900 Euro. Dieses Modell kommt mit Gorilla Glas als Displayschutz sowie mit 16 GByte internem Speicher; die Offline-Karten müssen selbst installiert werden. GPS beherrscht Multi-Frequenz, aber nicht Multi-Band (ähnlich wie bei der Fenix 7).

Alternativ gibt es Versionen, bei denen stattdessen Saphirglas und Titan zum Einsatz kommen. Intern sind hier 32 GByte RAM verbaut, topografische sowie Straßen- und Trail-Karten sind bereits vorinstalliert. Diese Modelle sind ab 1.000 Euro erhältlich.

Fazit

Als bekennende Fans von maximalen Akkulaufzeiten waren wir im Hinblick auf die Epix 2 erst skeptisch: Alle paar Tage ans Ladekabel, nur damit es ein bisschen schöner leuchtet als bei der Fenix 7?

Nach ein paar Tagen mussten wir aber gestehen: Das wirklich immer gut ablesbare AMOLED-Bildschirmchen hat was und die Sache mit dem Aufladen ist selbst mit Always-On viel weniger ein Problem als befürchtet.

Garmin fenix 7 - GPS-Multisport-Smartwatch mit Farbdisplay und Touch-/Tastenbedienung

In der Praxis hält die Epix 2 locker die vom Hersteller versprochenen fünf bis sechs Tage durch - sogar mit Puffer. Die Konfigurationsmöglichkeiten für das Display und den Touchscreen finden wir insgesamt sehr gelungen, lediglich Einfluss auf die automatische Anpassung ans Umgebungslicht wünschen wir uns noch.

  • Die Trainingsseiten sind bei der Epix 2 schwarz gehalten - bei AMOLED spart das Energie. (Bild: P. Steinlechner/Golem.de)
  • Nach dem Sport können wir per Touch durch die Ergebnisse scrollen. (Bild: P. Steinlechner/Golem.de)
  • Eins der Zifferblätter im (hellen) Standardmodus. (Bild: P. Steinlechner/Golem.de)
  • Das gleiche Zifferblatt im Always-On-Modus.  (Bild: P. Steinlechner/Golem.de)
  • In Echt sehen die Karten auf der Epix 2 sogar noch besser aus als auf der Fenix 7X (diese Version ist generell etwas größer). (Bild: P. Steinlechner/Golem.de)
  • Die Farben sind auf der Epix 2 sehr viel strahlender als auf der Fenix 7X. (Bild: P. Steinlechner/Golem.de)
  • Einige Zifferblätter gibt es bei beiden Uhren, einige nur auf der Epix 2. (Bild: P. Steinlechner/Golem.de)
  • Das Zifferblatt vom Schlaf-Modus (nach Tastendruck). (Bild: P. Steinlechner/Golem.de)
  • Per Menü können wir die Gesten-Aktivierung ein- und ausschalten. (Bild: P. Steinlechner/Golem.de)
  • Hier stellen wir die Helligkeit in vier Stufen ein. (Bild: P. Steinlechner/Golem.de)
  • Statistiken wie die Schlafanalyse sind dank AMOLED besser zu erkennen. (Bild: P. Steinlechner/Golem.de)
  • Einige der Zifferblätter sind recht sportlich gehalten. (Bild: P. Steinlechner/Golem.de)
  • Auch die Epix 2 wird über den propietären Stecker von Garmin geladen. (Bild: P. Steinlechner/Golem.de)
  • In Garmin Connect können wir die die Einstellungen des Displays ändern. (Bild: Garmin/Screenshot: Golem.de)
  • Es gibt ein spezielles Menü für den Schlafmodus ... (Bild: Garmin/Screenshot: Golem.de)
  • ... das wir für jeden Wochentag einuzeln anpassen können. (Bild: Garmin/Screenshot: Golem.de)
Das gleiche Zifferblatt im Always-On-Modus. (Bild: P. Steinlechner/Golem.de)

Sehr positiv finden wir, dass die Epix 2 die gleiche Firmware wie die Fenix 7 verwendet. Damit dürfte bis auf Weiteres sichergestellt sein, dass regelmäßige Updates und Verbesserungen kommen.

Im Zweifel entscheiden wir uns wegen der besseren Akkulaufzeit zwar vermutlich doch für die Fenix 7. Aber die Entscheidung ist viel enger als erwartet, denn die Epix 2 ist trotz AMOLED kein Blender, sondern eine vollwertige und alltagstaugliche Sportuhr auch für lange Unternehmungen - und sogar die klar bessere Wahl bei Verwendung der Offlinekarten.

Autor Peter Steinlechner auf Strava

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Garmin Epix 2 im Test: Always-On-AMOLED mit ordentlicher Akkulaufzeit
  1.  
  2. 1
  3. 2


Kadjus 08. Feb 2022

Reboot, Reset, auch komplett Werksreset haben nichts gebracht. Der Sensor ist weiter in...

MikeTSpike 07. Feb 2022

Einfach an den Support wenden (teuer), oder YouTube benutzen (günstiger). Sollte...

notuf 06. Feb 2022

hauwei Gt2 pro gibt es mittlerweile im Ausverkauf. hält ewig und das GPS ist sehr genau.

theFiend 06. Feb 2022

Die Huawei GT 2 oder 3 sind ziemlich gut, und laufen auch mit always on ne Woche. Bei...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Strange New Worlds Folge 1 bis 3
Star Trek - The Latest Generation

Strange New Worlds kehrt zu episodenhaften Geschichten zurück und will damit Star-Trek-Fans alter Schule abholen. Das gelingt mit Bravour. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Oliver Nickel

Strange New Worlds Folge 1 bis 3: Star Trek - The Latest Generation
Artikel
  1. LTE-Patent: Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland
    LTE-Patent
    Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland

    Ford fehlen Mobilfunk-Patentlizenzen, weshalb das Landgericht München eine drastische Entscheidung gefällt hat. Autos droht sogar die Vernichtung.

  2. Flowcamper: Elektro-Wohnmobil Frieda Volt auf VW-Basis vorgestellt
    Flowcamper
    Elektro-Wohnmobil Frieda Volt auf VW-Basis vorgestellt

    Das elektrische Wohnmobil Frieda Volt basiert auf einem umgebauten Volkswagen T5 oder T6 und ist mit einem 72-kWh-Akku ausgerüstet.

  3. Cariad: Aufsichtsrat greift bei VWs Softwareentwicklung durch
    Cariad
    Aufsichtsrat greift bei VWs Softwareentwicklung durch

    Die Sorge um die Volkswagen-Softwarefirma Cariad hat den Aufsichtsrat veranlasst, ein überarbeitetes Konzept für die ehrgeizigen Pläne vorzulegen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Borderlands 3 gratis • CW: Top-Rabatte auf PC-Komponenten • Inno3D RTX 3070 614€ • Crucial P5 Plus 2 TB 229,99€ • Preis-Tipp: Kingston NV1 2 TB 129,90€ • AVM FRITZ!Repeater 1200 AX 69€ • MindStar (u. a. Palit RTX 3050 339€) • MMOGA (u. a. Total War Warhammer 3 29,49€) [Werbung]
    •  /